Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg 40 Veranstaltungen im Jubiläumsjahr
Lokales Rendsburg 40 Veranstaltungen im Jubiläumsjahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:55 03.02.2020
Von Beate König
Die Kindergartenkinder sangen am Gedenkstein, der bei der Feier "700 Jahre Gnutz" von ihnen enthüllt wurde. Quelle: Beate König
Anzeige
Gnutz

Die Planung fürs Festjahr 700 Jahre Gnutz hat 2018 begonnen: Ein Arbeitskreis sammelte Themen für die Festschrift, die wie ein Kalender schon Ende 2019 druckfertig war. 560 der 750 Festschrift-Exemplare wurden an alle Haushalte verteilt. Für ein Blütenmeer im Jubiläumsjahr wurden im Herbst 2019 bereits 700 Blumenzwiebeln gesetzt. 40 Veranstaltungen sind im Lauf des Jahres geplant, Termine sind im Amtskalender einzusehen.

Gedenkstein 700 Jahre Gnutz

Erster Höhepunkt und Auftakt ins Festjahr war die Enthüllung des Gedenksteins bei der Schule durch die Kindergartenkinder. Bürgermeister Markus Mehrens machte deutlich, dass die aktive Dorfgemeinschaft das Aufstellen des Steins möglich machte: Thomas Burrer spendete den 3,9 Tonnen schweren Stein, Walter Honermeier transportierte den Koloss, Hans Rüschmann half beim Aufbau und spendete das Brett mit der Aufschrift „700 Jahre Gnutz“, Steinmetz Bernd Flocken setzte die Lettern, Anwohner stellten das Gerüst mit der Girlande auf.

Anzeige

Ein Lied als Geschenk

Erste Geschenke für den Jubilar ließen nicht auf sich warten: Die Kindergartenkinder sangen ein von Nicole Lohse auf das Dorf Gnutz gedichtetes Lied. Der Musikzug Amt Nortorfer Land schenkte dem Dorf kraftvolle Sounds: Die Uraufführung eines Queen-Medleys. Beim Festakt am 5. September bekommt Gnutz das nächste Musikstück von drei Chören aus dem Dorf geschenkt, kündigte Markus Mehrens an.

Gnutz wurde erstmals am 5. August 1320 in einer Überlassungsurkunde der Ritter Marguard und Wulff von Westensee erwähnt, die dem Kloster Neumünster den Zehnten einer Reihe von Dörfern, zu denen Gnutz zählte, überließen. Der Ursprung des Namens Gnutz wurde bis heute nicht erforscht, berichtet Elke Grafe in der Festschrift. 1320 hieß das Dorf Gmuttese, 1440 Gnuttenze, 1442 Gnotze, 1540 Gnottse. Wahrscheinlich klingt die Erklärung, Gnutz sei nach einem großen Flachgewässer zwischen Böken, Bünzen, Heinkenborstel und Nortorf benannt. Gnott wurden früher Mückenschwärme genannt, Mückensee erscheint als naheliegendste Benennung fürs Dorf neben dem See.

Mehr aus der Region Rendsburg lesen Sie hier.

Hier sehen Sie mehr Bilder.

Birthe Christensen richtete bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bordesholm einen eindringlichen Appell an die Kommunalpolitiker: Das Gerätehaus entspreche nicht mehr den Vorschriften und birge Risiken - in den nächsten zehn Jahre sei ein Neubau notwendig, so die Wehrführerin.

Frank Scheer 03.02.2020

Vier Monate lang soll es nun durch beide Röhren des Rendsburger Kanaltunnels gehen. Das heißt: fast freie Fahrt auf vier Spuren bis Ende Mai 2020. Die Geschwindigkeit ist auf Tempo 50 reduziert. Erstmals räumte die Kanalverwaltung eigene Fehlentscheidungen bei der 2011 begonnenen Sanierung ein.

Hans-Jürgen Jensen 03.02.2020

Die Gemeinde Timmaspe trauert um Fritz Mester. Der Altbürgermeister verstarb am 27. Januar 2020 im Alter von 68 Jahren nach schwerer Krankheit. Fritz Mester lenkte 19 Jahre lang die Geschicke der rund 1100 Einwohner zählenden Gemeinde bei Neumünster.

Hans-Jürgen Jensen 03.02.2020