Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Dachstuhl brannte in Bornhorst
Lokales Rendsburg Dachstuhl brannte in Bornhorst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:20 11.07.2019
Von Sorka Eixmann
Bei einem Dachstuhlbrand in Rumohr rückten am Donnerstagabend 80 Einsatzkräfte aus. Quelle: Daniel Passig
Rumohr

Einsatzleiter war Rumohrs Wehrführer Kay Willrodt. „Gegen 19 Uhr wurden wir alarmiert,  wir waren aufgrund der Uhrzeit schnell vor Ort“, erklärt Willrodt. Und etwas Glück hatten die Wehrleute auch. „Das Gebäude wird gerade umgebaut, dort soll eine Bäckerei entstehen. Daher war die ehemaligen Scheune komplett eingerüstet und das Gerüst konnten wir nutzen“, sagt Willrodt.

Ebenfalls schnell vor Ort waren die Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr aus Molfsee, auch das ein bisschen Zufall. „Wir haben am Gerätehaus an einem der Boote gearbeitet und so hatten wir eine topp Ausrückzeit“, sagt Molfsees Pressesprecher Thom Glas

Feuer schwelte im Dach

Das größte Problem vor Ort: „Das Feuer schwelte im Dach, dabei handelte es sich um ein Metalldach, die Platten mussten schneller hochgenommen werden, als das Feuer sich durchfressen konnte“, beschreibt Willrodt das Szenario. „Das war schon etwas schwer zu bekämpfen“, fasst er den Einsatz zusammen.

Ein Viertel der Dachplatten sei verbrannt, dennoch hatten die Besitzer Glück. „Zu einer anderen Tageszeit wäre das Gebäude sicher abgebrannt, die schnelle Entdeckung des Brandes und die super Ausrückzeiten haben Schlimmeres verhindert“, sind Glas und Willrodt einig.

Polizei ermittelt Brandursache

Die Polizei hat die Brandstelle erst einmal gesichert, um die Brandursache festzustellen. Gegen 22 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder in ihre Gerätehäuser zurückkehren. 

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bordesholmer See blüht in diesem Jahr wieder – das Amt Bordesholm hat am Donnerstag ein Badeverbot für den Strandbereich an den Seeterrassen verfügt. Wegen der Blaualgen war am Vormittag zunächst nur eine „Warnung“ herausgegeben worden. Auch im Borgdorfer See ist das Baden verboten worden.

Frank Scheer 11.07.2019

Die Ferienbetreuung für die Kinder der Schule am Eiderwald existiert schon sehr lange. In diesem Jahr hat sie einen neuen Standort: Dagmar Heinzke ist mit ihrem Team in das Haus der Jugend - die "Pfütze" - gezogen. Dort werden die Schüler und Schülerinnen in den ersten drei Ferienwochen betreut.

Sorka Eixmann 11.07.2019

"Es ist schon ein Erfolg“, kommentierte Michael Friedrich (SPD) die Entscheidung des Kreises, der den ersten Bürgerentscheid der Stadt Nortorf genehmigt hat. Es geht um den Umbau des sogenannten Kesselhauses zu einem Schallplattenmuseum. Die Initiatoren des Bürgerentscheids sagen, das sei zu teuer.

Hans-Jürgen Jensen 11.07.2019