Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Motorboote fetzen über Obereider
Lokales Rendsburg Motorboote fetzen über Obereider
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 04.09.2015
Von Wolfgang Mahnkopf
4,20 Meter lang, 60 PS stark und 120 km/h schnell: Torsten Stangenberg aus Heidgraben/Pinneberg bereitet sein Rennboot für die ADAC-Masters im Rendsburger Obereidereiderhafen vor. Quelle: Wolfgang Mahnkopf
Rendsburg

„Auf der Obereider finden wir ideale Rahmenbedingungen und eine hervorragende Organisation vor“, sagt Thorsten Schulz, Jugend- und Sportwart des ADAC. Beste Erfahrungen habe der Club mit der Premiere im vergangenen Jahr und mit Wertschätzungen von Motorbootsportlern gemacht, die die Obereider seit 2009 zu Trainingsläufen nutzen.

Von 60 bis 150 PS

In den Wettbewerben Motorboot-Cup und Motorboot-Masters sollen fünf Bootsklassen starten. Die Boote sind mit Motoren zwischen 60 und 150 PS ausgestattet. Sie erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 120 km/h. Auf einem etwa einen Kilometer langen Rundkurs werden je Rennen bis zu zehn Runden gefahren. „Der Kurs erstreckt sich vom Anleger in Richtung Kanal bis etwa Mitte Yachtclub“, erläutert Schulz.  

An dem offenen Wettbewerb nehmen ADAC-Mitglieder und Gäste teil. „Alle Sportler müssen an Lehrgängen mit professionellen Fahrern des ADAC teilgenommen haben und einen Turtle-Test nachweisen“, erläutert Schulz. Bei dem Test müssen die Fahrer jährlich üben, wie sie sich nach einem Unfall unter Wasser selbst aus dem Sicherheitscockpit befreien können.

Bunte lokale Motive statt eintönigem grauen Beton präsentiert jetzt der Bredenbeker Bahnhalt. Die 115 Meter lange Fläche haben Bastian Kranzusch und Tobias Britz mit einem Graffiti verziert. „Das ist das größte Kunstwerk, das wir in Bredenbek haben“, sagte Bürgermeister Bartelt Brouer.

Sven Janssen 04.09.2015

Die aktuelle Sonderausstellung Fremde in der Heimat - Heimat in der Fremde im Historischen Museum in Rendsburg soll wegen der aktuellen Lage nicht sang- und klanglos enden. Das Museum baut Teile in seine Dauerausstellung ein. Und es sammelt Spenden für Flüchtlinge.

Hans-Jürgen Jensen 04.09.2015
Rendsburg Zwischen Kanal und Norla Haus für 80 Flüchtlinge

Das Amt Eiderkanal in Osterrönfeld plant ein Wohnhaus für 80 Flüchtlinge. Es soll zwischen Nord-Ostsee-Kanal und Norla-Messegelände schnellstmöglich entstehen und rund 1,5 Millionen Euro kosten. Es gebe keinen freien Wohnraum mehr in den Amtsgemeinden.

04.09.2015