Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg So ist die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Lokales Rendsburg

Aktuelle Corona-Zahlen für den Kreis Rendsburg-Eckernförde, 15.04.2021

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 15.04.2021
Im Artikel finden Sie die aktuellen Corona-Zahlen für den Kreis Rendsburg-Eckernförde.
Im Artikel finden Sie die aktuellen Corona-Zahlen für den Kreis Rendsburg-Eckernförde. Quelle: Ulf Dahl / Marius Becker/dpa
Anzeige
Rendsburg

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde breitet sich das Coronavirus aus. Einen Überblick über die aktuelle Lage erhalten Sie einmal täglich an dieser Stelle:

Corona-Fälle im Kreis Rendsburg-Eckernförde seit Beginn der Pandemie: 3457

Genesen: 3184

Corona-Infizierte aktuell: 226

Todesfälle im Zusammenhang mit Corona: 47

Im Krankenhaus: 12

In Absonderung: 449

7-Tage-Inzidenzwert laut RKI: 47,8

Lesen Sie auch: Aktuelle Corona-Zahlen für Schleswig-Holstein im Überblick

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 15. April 2021

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreisgebiet lag damit den siebten Tag in Folge unter der 50er-Marke. Der Kreis hat deshalb auch die Corona-Verschärfungen für den Einzelhandel wie "Click & Meet" ab Montag, 19. April, offiziell aufgehoben. Aktuell gelten 226 Personen im Kreisgebiet als infiziert, mit 71 leben davon die meisten in Rendsburg. Die Zahl der Menschen, die mit einer Covid 19-Erkrankungen im Krankenhaus behandelt werden, sank von 15 auf zwölf. 449 Menschen sind unter Quarantäne gestellt - das sind 32 weniger als am Mittwoch. 

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 14. April 2021

Nach Angaben des Corona-Lagezentrums in Rendsburg sind im Kreisgebiet 235 Menschen aktuell infiziert. Besonders betroffen von neuen Positivfällen ist die Stadt Rendsburg: Die Anzahl stieg auf 73 (Vortrag: 53). Die Anzahl der Menschen, die im Krankenhaus wegen einer Covid-19-Erkrankung behandelt werden, sank um zwei auf 15. 481 Menschen sind unter Quarantäne gestellt. Ab kommenden Montag fällt im Kreis Rendsburg-Eckernförde auch wieder die Erfassung der Kontaktdaten bei "Click & Meet" weg. Das gab das Land am Mittwoch um kurz nach 16 Uhr bekannt. 

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 13. April 2021

Bei der Gestorbenen handelt es sich nach Angaben des Kreises Rendsburg-Eckernförde um eine 79-jährige Frau aus dem Raum Eckernförde. Aktuell sind 229 Menschen im Kreisgebiet mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Menschen, die unter Quarantäne stehen, ist leicht auf 494 gesunken. 

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 12. April 2021

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde sind am Montag aktuell 236 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Am Montag verzeichnete das Lagezentrum 16 neue Positivfälle. Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 45,6 je 100.000 Einwohner. Die Zahl der Personen, die unter Quarantäne gestellt sind, sank auf 503. Die Zahl der Menschen, die wegen einer Covid-19-Erkrankung in einer Klinik behandelt werden, stieg von 15 auf 17. 

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 9. April 2021

Am Freitag gab es im Kreis Rendsburg-Eckernförde 19 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 22 Personen gelten seit dem Vortag wieder als genesen. Aktuell sind 251 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 48,5.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 8. April 2021

Am Donnerstag registrierten die Gesundheitsbehörden im Kreis Rendsburg-Eckernförde 22 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Ebensoviele Personen gelten wieder als genesen. 254 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell infiziert. Die Inzidenz ist leicht gesunken und liegt bei 54,4.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 7. April 2021

Nach einem größeren Corona-Ausbruch auf der Rendsburger Werft Nobiskrug haben die Gesundheitsbehörden dort bis zum Mittwoch 27 positive Fälle festgestellt. Die infizierten Personen und deren enge Kontaktpersonen wurden unter Quarantäne gestellt. Zudem hat der Kreis Rendsburg-Eckernförde angeordnet, dass das Betriebsgelände der Werft ab sofort bis zum 20. April nur von Personen betreten werden darf, die ein aktuelles negatives Testergebnis vorweisen können. Dieses dürfe nicht älter als 72 Stunden sein.

Insgesamt gab es am Mittwoch 34 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreisgebiet. 23 Personen gelten zwischenzeitlich wieder als genesen. Aktuell sind 253 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist im Vergleich mit dem Vortag gestiegen und beträgt für das gesamte Kreisgebiet 57,3.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 6. April 2021

Eine weitere mit dem Coronavirus infizierte Person ist am Dienstag im Kreisgebiet gestorben. Dies ist der 46. Todesfall in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Kreis Rendsburg-Eckernförde, teilt die Kreisverwaltung mit.

Am Dienstag gab es im Kreis elf Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 63 Personen gelten seit der letzten Lagemeldung vom 1. April wieder als genesen. Aktuell sind 242 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 50,7.

Gemeldete Infektionen über die Osterfeiertage:

Karfreitag, 2. April: 35 neue Fälle (Inzidenz 52,9)

Samstag, 3. April: 16 neue Fälle (Inzidenz 52,9)

Sonntag, 4. April: 15 neue Fälle (Inzidenz 55,5)

Montag, 5. April: 15 neue Fälle (Inzidenz 58,0)

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 1. April 2021

Die Corona-Inzidenz der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner im Kreis Rendsburg-Eckernförde ist am Donnerstag gestiegen und liegt am Nachmittag bei 47,1. 31 Neuinfektionen wurden innerhalb der vergangenen 24 Stunden registriert. Das teilte die Gesundheitsbehörde mit.

Eine hundertjährige mit dem Virus infizierte Frau ist am Donnerstag gestorben. Das ist der 45. Todesfall in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Kreis Rendsburg-Eckernförde.

23 Personen gelten seit Donnerstag wieder als genesen. Aktuell sind 214 Personen mit  dem Virus infiziert.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 31. März 2021

Am Mittwoch gab es im Kreis Rendsburg-Eckernförde 15 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Das melden die Gesundheitsbehörden. 27 Personen gelten mittlerweile wieder als genesen. Aktuell sind damit 206 Personen mit Corona infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, der Inzidenzwert fällt von 46 auf 43,1. Derzeit befinden sich 466 Menschen in Absonderung, elf müssen im Krankenhaus behandelt werden.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 30. März 2021

Am Dienstag gab es 32 Neuinfektionen im Kreis Rendsburg-Eckernförde. 15 Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind 219 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 46,0.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 29. März 2021

Am Montag gab es im Kreis acht Neuinfektionen mit dem Coronavirus, am Sonnabend waren es 16 und am Sonntag ebenfalls acht neue Fälle. 32 Personen gelten seit der letzten Lagemeldung vom Freitag wieder als genesen, sodass aktuell 202 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert sind. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 42,7.

Aktuell sind nach Angaben der Gesundheitsbehörden sechs Kindergräten im Kreis von Corona betroffen. Besonders betroffen ist die Paulus-Kindertagesstätte in Fockbek. Dort gibt es insgesamt 17 positive Fälle (13 Kinder/vier Beschäftigte). Vier Gruppen wurden dort abgesondert. Die Absonderung endet am 30. März, wenn bei der abschließenden Testung der betroffenen Gruppen keine weiteren Infektionen festgestellt werden. In den anderen Kindergärten ist jeweils nur 1 Kind infiziert. In der Kita Möhlenkamp in Bordesholm sind zudem bei drei Beschäftigten Infektionen nachgewiesen worden.

Aktuell sind im Kreisgebiet fünf Schulen in Fleckeby, Langwedel, Rendsburg, Kronshagen und Eckernförde betroffen. Dort ist jeweils nur ein positiver Fall aufgetreten. Es wurden keine Klassen, sondern nur einzelne Personen und Angehörige aus deren Haushalt abgesondert.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 26. März 2021

Am Freitagmittag sind im Kreis 202 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 19 Neuinfektionen wurden registriert, 17 Personen gelten mittlerweile wieder als genesen. Die Inzidenz ist im Vergleich mit dem Vortag deultich gesunken und liegt bei 40,9.

Unterdessen kommt der Ausbau der Testmöglichkeiten im Rahmen der sogenannten „Bürgertests“ im Kreisgebiet gut voran. Bis Anfang April soll es im Kreisgebiet etwa 30 bis 40 Stellen geben, bei denen sich Bürgerinnen und Bürger einmal wöchentlich kostenfrei auf das Corona-Virus testen lassen können. Es gibt Testmöglichkeiten in eigens dafür eingerichteten Zentren, in Hausarztpraxen und Apotheken. Nach Angaben von Stephan Ott, dem Leiter der Gesundheitsdienste, gehe es jetzt darum, die Testmöglichkeiten in die Fläche zu bringen.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 25. März 2021

Am Donnerstag gab es nach Auskunft der Gesundheitsbehörden im Kreis 22 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 15 Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind damit 202 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 45,6.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 24. März 2021

Am Mittwoch gab es im Kreis 23 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 14 Personen gelten zwischenzeitlich wieder als genesen, teilten die Gesundheitsbehörden mit. Aktuell sind 196 Personen im Kreis mit SARS-CoV-2 infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 46,3.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 23. März 2021

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde blieb die Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag nahezu konstant und lag am Nachmittag bei 45,2. Wie die Gesundheitsbehörden mitteilten, gab es 23 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 25 Personen gelten zwischenzeitlich wieder als genesen. Aktuell sind den Angaben zufolge 187 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie im Kreisgebiet infiziert haben hat mittlerweile den Wert von 3000 überschritten.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 22. März 2021

Am Montag gab es nach Auskunft der Gesundheitsbehörden zehn Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Fünf Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind 190 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 45,6.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 19. März 2021

Am Freitag ist die Inzidenz im Kreisgebiet sprunghaft angestiegen. Von 33,6 am Vorabend kletterte sie auf 42,3. Am Freitag standen 30 Neuinfektionen nur 8 genesene Personen gegenüber. Aktuell sind 183 Personen im Kreis mit dem Coronavirus infiziert.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 18. März 2021

Am Donnerstag gab es im Kreis Rendsburg-Eckernförde 23 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 16 Personen gelten inzwischen wieder als genesen. Aktuell sind nach Auskunft der Kreisverwaltung 161 Personen mit  dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 33,6 und ist wieder leicht gestiegen.

Unterdessen teilte die Stadtverwaltung Rendsburg mit, dass es ab Montag eine weitere Corona-Teststation in der Stadt geben werde. Ein privates Labor teste im Rahmen der kostenfreien Bürgertests mit einer mobilen Station dann täglich zwischen 8 und 18 Uhr im Innenhof des Hohen Arsenals. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Kapazität reiche für 350 Tests pro Tag.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 17. März 2021

Am Mittwoch gab es 20 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis. 26 Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind damit 154 Personen mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 31,4.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 16. März 2021

Am Dienstag gab es im Kreis Rendsburg-Eckernförde nach Auskunft der Gesundheitsbehörden 24 registrierte Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 22 Personen gelten mittlerweile heute wieder als genesen. Aktuell sind daher 161 Personen mit dem Virus infiziert. "Es gibt kein größeres einzelnes Ausbruchsgeschehen, sondern verstreut auftretende Infektionen - vor allem bei Haushalts- und Familienmitgliedern bereits Infizierter", hieß es am Dienstagnachmittag aus dem Kreishaus. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 32,5 und ist wieder leicht gestiegen.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 15. März 2021

Am Montag meldete die Gesundheitsbehörde des Kreises Rendsburg-Eckernförde drei Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Am Sonnabend waren es 14 und am Sonntag drei neue Fälle. 30 Personen gelten seit der letzten Lagemeldung vom Freitag wieder als genesen. Aktuell sind 159 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, die Sieben-Tage-Inzidenz, beträgt für das Kreisgebiet 30,6. Sie ist im Vergleich zu Freitag (40,9) deutlich gesunken.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 12. März 2021

Von den insgesamt 106 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen im Kreisgebiet entfallen vier positive Fälle auf vier Kitaeinrichtungen. In der Dänischenhagener DRK-Kita und im Krippenbereich der Kita Aukrug musste das Gesundheitsamt Kohorten absondern.

Auch in der Grundschule in Aukrug wurden eine Klasse und weitere Kontaktpersonen isoliert. Insgesamt gab es in der vergangenen Woche an 13 Neuinfektionen an elf Schulen im Kreisgebiet.

Prof. Stephan Ott, Leiter des Corona-Lagenzentrums beim Kreis, spricht von einer "erwartbaren Entwicklung", da es im Bildungsbereich durch die Öffnungen "mehr Kontaktmöglichkeiten und mehr Tests" gebe. "Es spielt sich aber nichts außer der Reihe ab. Daher würde ich davor warnen, von einer dritten Welle zu sprechen", ergänzte Ott.

Zur Gesamtzahl der Neuinfektionen hat auch ein Ausbruch im Aldi-Zentrallager in Nortorf beigetragen. Elf positive Befunde liegen dem Gesundheitsamt mittlerweile vor. "Das Geschehen ist unter Kontrolle und hat sich nicht weiter ausgeweitet", sagte Ott.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 11. März 2021

Am Donnerstag gab es im Kreis Rendsburg-Eckenrförde 17 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 27 Personen gelten mittlerweile wieder als genesen. Aktuell sind 215 Personen mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 40,9.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 10. März 2021

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde klettern die Zahlen weiter. Die Inzidenz nähert sich seit Tagen allmählich einem Wert von 40 und lag für das gesamte Kreisgebiet am Mittwochabend bei 39,4. Wie die Gesundheitsbehörden meldeten, gab es am Mittwoch 22 Neuinfektionen. Sieben Personen gelten mittlerweile wieder als genesen, sodass aktuell 225 Personen mit dem Virus infiziert sind.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 9. März 2021

Am Dienstag gab es im Kreis Rendsburg-Eckernförde nach Auskunft der Gesundheitsbehörden 20 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 13 Personen gelten mittlerweile wieder als genesen, sodass aktuell 211 Personen im Kreisgebiet akut mit dem Coronavirus infiziert sind. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 38,7 und ist im Vergleich mit dem Vortag wieder leicht gestiegen.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 8. März 2021

Zu Beginn der neuen Woche melden die Gesundheitsbehörden des Kreises am Montag 9 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 13 Personen gelten seit Montag wieder als genesen. Aktuell sind 204 Personen mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist über das Wochenenede wieder leicht gestiegen und beträgt für das gesamte Kreisgebiet 37,9.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 5. März 2021

Am Freitag gab es 21 Neuinfektionen im Kreisgebiet. 17 Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind 210 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist erneut leicht gefallen und beträgt für das gesamte Kreisgebiet 36,8.

Mit 106 Neuinfektionen im Kreis Rendsburg-Eckernförde in den vergangenen sieben Tagen liegt das Infektionsniveau etwas unter der Vorwoche, als die Gesundheitsbehörden noch mehr als 120 neue Fälle meldeten.

Nach Öffnung der Grundschulen in Kindergärten am vergangenen Montag wurden in zwei Schulen im Kreisgebiet positive Coronafälle bemerkt. In der Grundschule Schacht-Audorf wurde nach einer festgestellten Infektion eines Kindes eine Klasse abgesondert und drei weitere Klassen erhielten ein Betretungsverbot. Dieses wird zum kommenden Montag aufgehoben.

Es gab zudem jeweils einen Corona-Fall in zwei Klassen der Schule Rotenhof in Rendsburg. Die zwei Schüler hatten sich den Angaben zufolge im familiären Umfeld angesteckt. Schüler und Lehrkräfte wurden abgesondert. Außerdem wurde für die Kohorten der Parallelklassen ein Betretungsverbot für die Schule erlassen, um mögliche weitere Infektionen frühzeitig zu erkennen. In beiden Rendsburger Fällen konnten die Gesundheitsbehörden Mutationen des Coronavirus nachweisen. Insgesamt liege die Zahl der Mutationen im Kreis derzeit aber noch bei nur etwa zwei Prozent. „Dies ist nicht vergleichbar mit der Situation wie zum Beispiel in Flensburg“, sagte Prof. Stephan Ott, Leiter des Corona-Lagenzentrums beim Kreis am Freitag. Dass es derzeit im Kreis noch relativ wenige Mutationsfälle gebe, liege unter anderem an der Strategie der großzügigen Absonderungen, die der Kreis verfolge. Mittelfristig werde sich aber eine steigende Zahl von Mutationen nicht verhindern lassen, schätzt Ott. „Spätestens mit den Lockerungen und verstärkter Reisetätigkeit werden auch bei uns die Mutationen zunehmen.“ Problematisch sei dies aber nicht. Es habe sich zwar gezeigt, dass sich zwar die Krankheitsdauer etwas verlängern kann, die Krankheitsverläufe seien jedoch nicht schlimmer.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 4. März 2021

Am Donnerstag gab es im Kreis 13 Neuinfektionen. 13 Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind 205 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet weiterhin 38,7.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 3. März 2021

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde gab es am Mittwoch insgesamt 19 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 25 Personen gelten mittlerweile wieder als genesen. Aktuell sind damit 205 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 38,7 und ist damit im Vergleich mit dem Vortag erneut leicht gesunken.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 2. März 2021

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde gab es am Dienstag 18 Neuinfektionen. 17 Personen gelten mittlerweile wieder als genesen. Aktuell sind damit 211 Personen im Kreis nachweislich mit dem Coronavirus infiziert – 84 Menschen allein in Rendsburg. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt am Dienstagabend für das gesamte Kreisgebiet 39,4. Damit ist er im Vergleich mit dem Vortag (41,6) erneut leicht gesunken.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 1. März 2021

Zu Beginn der neuen Woche meldet die Kreisverwaltung am Montag vier Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Am Sonnabend, 27. Februar, waren es 15 neue Fälle, am Sonntag, 28. Februar, elf Fälle. 22 Menschen gelten sei vergangenem Freitag wieder als genesen, sodass aktuell 210 Personen im Kreisgebiet akut infiziert sind. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 41,6 und ist damit leicht gestiegen. 

Weiter teilen die Gesundheitsbehörden mit, dass am Montag eine 91-jährige Frau, die mit dem Coronavirus infiziert war, in der Rendsburg Imlandklinik gestorben ist. Dies ist der 44. Todesfall in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Kreis.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 26. Februar 2021

Die Inzidenz im Kreis Rendsburg-Eckernförde fiel zum Ende der Woche erneut leicht auf aktuell 40,5. Am Freitag gab es 26 Neuinfektionen. 16 Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind 203 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Ab Montag soll nun endlich auch in Büdelsdorf geimpft werden. Wie Stephan Ott, Leiter des Corona-Lagezentrum beim Kreis mitteilte, startet das zweite Impfzentrum des Kreises am Vormittag mit zwei Impflinien. „Seit Tagen hat das Team vor Ort alles vorbereitet. Die Mitarbeiter sind geschult und das Impfzentrum ist startklar.“ Gespritzt werde der Impfstoff von Astrazeneca. Wieviele Impfdosen und Impflinge am Montag erwartet werden, stand am Freitag noch nicht fest. Entsprechende Angaben durch das Land werden noch erwartet.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 25. Februar 2021

Nach dem positiven Testergebnis eines Kindes im Büdelsdorfer Kindergarten „Lummerland“ sind dort am Donnerstag vier Gruppen mit insgesamt 80 Kindern sowie neun Beschäftigte vorsorglich in häusliche Quarantäne geschickt worden. Das teilte die Kreisverwaltung am Abend mit. Insgesamt wurden am Donnerstag 13 Neuinfektionen im Kreisgebiet gemeldet. Acht Personen gelten wieder als genesen, sodass aktuell 194 Personen im Kreis nachweislich mit dem Coronavirus infiziert sind – allein 72 davon in der Kreisstadt Rendsburg. Der Inzidenzwert beträgt laut Gesundheitsbehörden für das gesamte Kreisgebiet 43,8 und ist damit am zweiten Tag infolge leicht gefallen.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 24. Februar 2021

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde gab es am Mittwoch 22 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 11 Personen gelten mittlerweile wieder als genesen. Aktuell sind 190 Personen im Kreisgebiet mit dem Coronavirus infiziert, teilen die Gesundheitsbehörden mit. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 45,6 und ist damit im Vergleich zum Vortag (51,1) wieder unter den kritischen Wert von 50 gefallen. Acht der gemeldeten neuen Infizierten stehen nach Auskunft der Behörden im Zusammenhang mit dem in der vergangenen Woche bemerkten Ausbruch im Caritashaus St. Vincenz in Rendsburg. Weitere vier Beschäftigte und vier dort lebende Menschen wurden am Mittwoch positiv auf das Coronavirus getestet. 

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 23. Februar 2021

Drei weitere mit dem Coronavirus infizierte Menschen sind im Kreis Rendsburg-Eckernförde gestorben. Wie die Kreisverwaltung am Dienstagnachmittag mitteilte, handelt es sich um zwei Männer, 96 und 65 Jahre alt, sowie eine 98-jährige Frau. Insgesamt gibt es damit im Kreis bisher 43 Todesfälle im Zusammenhang mit der Pandemie. Auch stieg die Inzidenz wieder über den Wert von 50 und lag am Dienstag bei 51,1. Es gab im Verlauf des Tages 24 Neuinfektionen und 13 Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind damit 179 Personen im Kreisgebiet mit dem Coronavirus infiziert.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 22. Februar 2021

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde registrierte am Montag neun neue Corona-Infektionen. Am Sonnabend waren es zwölf, am Sonntag sechs Fälle. 25 Menschen gelten seit der letzten Lagemeldung am Freitag wieder als genesen, so dass aktuell 171 Menschen als infiziert gelten. 56 Personen davon leben in der Stadt Rendsburg. Zwei der über das Wochenende hinzugekommenen Positiv-Fälle gehören zum Ausbruch im Caritashaus St. Vincenz in Rendsburg. Dort waren in der vergangenen Woche durch ein massives Ausbruchsgeschehen 53 Bewohnerinnen und Bewohner, Mitarbeiter und auch Besucher infiziert worden. Zudem ist ein 89-jähriger Mann am Wochenende an Covid-19 gestorben. Weitere Details gab der Kreis dazu nicht bekannt. Die Zahl der Menschen, die unter Quarantäne stehen, ist nochmals deutlich auf 398 gestiegen. 

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 19. Februar 2021

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde verzeichnete am Freitag insgesamt 35 neue Coronafälle. 23 davon sind im Caritas-Pflegeheim St. Vincenz in Rendsburg festgestellt worden - 13 Bewohner und Bewohnerinnen sowie zehn Fälle unter Mitarbeitern, deren Angehörige und bei einem Besucher. Das Heim ist bis zum 3. März geschlossen. Die Zahl der aktuell Infizierten ist damit auf 170 im Kreisgebiet angestiegen. 366 Menschen sind unter Quarantäne gestellt. Die Zahl der Menschen, die im Krankenhaus wegen ihrer Covid-19-Infektion behandelt werden müssen, stieg von 13 auf 15. 

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 18. Februar 2021

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde verzeichnete am Donnerstag 17 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Damit sind nach Angaben des Lagezentrums in Rendsburg aktuell 148 Personen infiziert. Die Zahl der unter Quarantäne gestellten Menschen stieg auf 302. Die 7-Tage-Inzidenz je 100000 Einwohner stieg auf 34,3. Neue positive Fälle im Caritas-Pflegeheim St. Vincenz gab es nicht. Am Mittwoch hatte der Kreis begannt gegeben, dass 24 Bewohner und sechs Mitarbeiter ein positives Ergebnis erhalten hatten. Alle Bewohner und Mitarbeiter sind am Donnerstag erneut getestet worden, die Ergebnisse werden am Freitag vorliegen. 

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 17. Februar 2021

Am Mittwoch gab es im Kreis 37 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 33 Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind 127 Personen mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 32,1.

Die hohe Zahl der Neuinfektionen ist nach Angaben des Kreises vor allem auf ein Ausbruchsgeschehen im Caritashaus Alten- und Pflegeheim St. Vincenz in Rendsburg zurückzuführen. Dort sind den Angaben zufolge insgesamt bisher 30 Personen, 25 Bewohner und Bewohnerinnen und fünf Beschäftigte, positiv auf das Coronavirus getestet worden. Alle Beschäftigten sowie Bewohnerinnen und Bewohner wurden unter Quarantäne gestellt. Es wurde ein Betretungsverbot für die Pflegeeinrichtung ausgesprochen. Es gibt keinen Hinweis auf eine Virusmutation.

Zudem meldet der Kreis einen weiteren Todesfall. Ein 99-jähriger mit dem Coronavirus infizierter Mann aus Rendsburg ist am Mittwoch gestorben. Das ist der 38. Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Kreisgebiet.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 16. Februar 2021

Ein 80-jähriger mit dem Coronavirus infizierter Mann aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde ist am Dienstag in einem Kieler Krankenhaus gestorben. Das teilte die Kreisverwaltung mit. Es handelt sich um den 37. Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Kreis. Mit 17 Neuinfektionen und 10 genesenen Personen stieg die Inzidenz am Dienstag auf 26,3. Aktuell sind 124 Menschen im Kreis infiziert.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 15. Februar 2021

Am Montag gab es im Kreis Rendsburg-Eckernförde drei Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Am Sonnabend, 13. Februar, waren es neun und am Sonntag, 14. Februar, drei neue Fälle. 29 Personen gelten seit der letzten Lagemeldung vom vergangenen Freitag wieder als genesen. Aktuell sind 118 Personen mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 23,3.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 12. Februar 2021

Das zweite Corona-Impfzentrum des Kreises in Büdelsdorf wird nach derzeitigem Stand seinen Betrieb am Montag, 1. März aufnehmen. Die Landesregierung habe dem Kreis dazu mitgeteilt, dass in knapp zwei Wochen genügend Impfstoff zur Verfügung steht, damit in Büdelsdorf mit einer Impflinie begonnen werden kann. Das Impfzentrum auf dem Gelände der ACO-Gruppe ist seit Ende des vergangenen Jahres vollständig eingerichtet, bislang aber wegen des fehlenden Impfstoffs noch nicht geöffnet. Wie die Kreisverwaltung am Freitag weiter mitteilte, wurde die Zusammenarbeit zwischen Gesundheitsbehörden und der Bundeswehr verlängert. 20 Soldaten helfen zunächst bis 26. April in der Kontaktermittlung, 26 weitere bis mindestens Mitte März bei Tests in Pflegeheimen.

Bisher gab es im Kreis insgesamt 2408 Corona-Infizierte, darunter acht Neuinfektionen am Freitag. Sie sind – wie die 65 Neuinfektionen der vergangenen Woche – vor allem auf Kontakte mit infizierten Personen im Familien- und Freundeskreis und am Arbeitsplatz zurückzuführen. Ein größeres Ausbruchsgeschehen gibt es aktuell in der Imland-Klinik in Eckernförde. Dort sind auf zwei Stationen insgesamt neun Mitarbeiter und acht Patienten infiziert, teilte die Kreisverwaltung mit. Aktuell sind damit 132 Personen akut mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, der sogenannte Inzidenzwert, beträgt für das gesamte Kreisgebiet 24,4.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 11. Februar 2021

Am Donnerstag gab es im Kreis Rendsburg-Eckernförde elf Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Neun Personen gelten inzwischen wieder als genesen. Aktuell sind daher 136 Personen mit dem Virus infiziert, 314 befinden sich in Quarantäne. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, der sogenannte Inzidenzwert, ist wieder leicht gefallen beträgt für das Kreisgebiet 23,7.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 10. Februar 2021

Am Mittwoch gab es 21 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreisgebiet. 19 Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind 134 Personen mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist wieder leicht gestiegen und beträgt für das gesamte Kreisgebiet 25,2. Bei den Neuinfizierten handelt es sich vor allem um Kontaktpersonen und Haushaltsmitglieder bereits infizierter Personen, teilte die Kreisverwaltung mit. Und auch einen weiteren Todesfall musste der Kreis vermelden: Ein 75-jähriger mit dem Coronavirus infizierter Mann ist in der Imland-Klinik Rendsburg verstorben. Dies ist der 36. Todesfall  im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Kreis Rendsburg-Eckenrförde.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 9. Februar 2021

Am Dienstag gab es im Kreis Rendsburg-Eckernförde neun Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 17 Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind 133 Personen mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 23,3 und ist damit erneut leicht gefallen. 

Unterdessen hat der Kreis eine Empfehlung an die Schulen ausgegeben, in welcher Reihenfolge die Klassenräume künftig mit mobilen Luftreinigungsanlagen ausgestattet werden sollen. In drei Stufen könnten die Geräte zum Einsatz kommen: Zunächst in Grundschulen bis Klasse 4, in Sonderschulen in denen das Tragen von Mund-Nasenbedeckungen aus didaktischen und pädagogischen Gründen schwierig ist sowie in allen Lehrerzimmern. In der zweiten Stufe sind Abschlussklassen mit Präsenzunterricht und in der dritten Stufe alle übrigen Klassen - beginnend mit den Klassenstufen 5 und 6 - vorgesehen. So der Vorschlag des Corona-Lagezentrums.

Prof. Stephan Ott, Leiter des Lagenzetrums, erklärt: "Grundsätzlich sind Kinder und Jugendliche – anders als früher angenommen – in gleicher Weise gefährdet, eine Infektion mit SARS-CoV-2 zu erwerben und weiterzugeben, wie Erwachsene auch, auch wenn die Symptomatik häufig milder ist und schwere Verläufe seltener auftreten. Dies gilt insbesondere für die sich derzeit ausbreitenden neuen Varianten."

Da die Disziplin im Hinblick auf die persönlichen Hygienemaßnahmen bei jüngeren Kindern erwartungsgemäß am geringsten sei, sollten Grundschulklassen zuerst mit mobilen Luftreinigungsgeräten ausgestattet werden. "Im Grundschulbereich würde ich auch die höchste Notwendigkeit für einen durchgehenden Präsenzunterricht sehen. Auf der gleichen Priorisierungsstufe würde ich Lehrerzimmer in allen Schulformen sehen, da diese regelmäßig und intensiv genutzt werden", so Prof. Ott.

Die Politik hatte der Kreisverwaltung in der vergangenen Woche grünes Licht für den Kauf von mobilen Luftreinigern gegeben und dafür bis zu 500000 Euro bewilligt. Die Geräte werden in Tranchen beschafft und sollen in den Liegenschaften des Kreises eingesetzt werden. Anschließend hatten sich mehrere Schulträger aus der Region an den Kreis gewandt und um eine Priorisierung zum Einsatz der Luftreinigungsgeräte in den eigenen Schulgebäuden gebeten. 

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 8. Februar 2021

Zum Start der neuen Woche meldet der Kreis am Montag sieben Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Am Sonnabend, 6. Februar, waren es sechs und am Sonntag, 7. Februar, fünf neue Fälle. 33 Personen gelten seit vergangenem Freitag wieder als genesen. Aktuell sind 141 Personen mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 25,5.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 7. Februar 2021

Aktuell sind 161 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 20 davon befinden sich offenbar zur Behandlung im Krankenhaus. Die Gesamtzahl der positiv Getesteten liegt bei 2352 Personen. Als offiziell genesen gelten im Kreis 2156 Personen. Verstorben an oder mit Corona sind laut offizieller Mitteilung des Kreises Rendsburg-Eckernförde 35 Personen. Am stärksten betroffen ist die Stadt Rendsburg mit aktuell 23 Infizierten, danach folgt Ascheffel mit insgesamt 21 infizierten Personen, in Eckernförde sind derzeit 16 Menschen an Corona erkrankt und in Nortorf gibt es aktuell zehn Infizierte, Hamdorf folgt mit neun Infizierten.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 5. Februar 2021

Die Corona-Inzidenz im Kreis Rendsburg-Eckernförde ist in den vergangenen Tagen deutlich gefallen und liegt am Freitag bei 27,4. Traurige Bilanz der zurückliegenden Woche: Fünf ältere Menschen, teilweise mit Vorerkrankungen, sind in den vergangenen sieben Tagen im Kreisgebiet gestorben. Mit 82 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen sind auf der anderen Seite so wenig neue Fälle gezählt worden, wie seit etwa zwei Monaten nicht mehr. 16 Personen gelten seit Freitag wieder als genesen. Aktuell sind 157 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 20 davon befinden sich im Krankenhaus. 

In den vergangenen Tagen fanden im Kreisgebiet mehrere Kontrollen wegen Verstößen gegen die Corona-Bestimmungen statt. Unter anderem in fünf Unternehmen. Wie der Kreis gestern mitteilte wurden Imbisse und ein Bäcker in Bordesholm kontrolliert, dazu Friseure in Rendsburg und dem Umland. Bei der Kontrollen vor Ort seien jedoch keine Verstöße festgestellt worden. Anders bei Personen, die als Reiserückkehrer eigentlich zu Hause hätten bleiben müssen.

„Gegen vier Personen wurden Verstöße wegen des Verlassens der Häuslichkeit entgegen der Absonderungsanordnung eingeleitet beziehungsweise wegen des Empfangs von Besuch während der Quarantäne“, teilte die Kreisverwaltung mit. Zudem wurden erneut Kontrollen in der Rendsburger Innenstadt und auf den Wochenmärkten durchgeführt. Dort legten Personen, die keine Mund-Nasen-Bedeckung trugen, diese nach kurzer Ansprache an. Außerdem wurde in der Innenstadt in Rendsburg in den vergangenen Tagen eine Gruppe von drei Personen aus verschiedenen Haushalten angetroffen, die die Abstände nicht einhielt. 

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 4. Februar 2021

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde meldete am frühen Donnerstagabend erneut eine spürbar gesunkene Corona-Inzidenz. Sie liegt aktuell bei 27,4 und damit so niedrig wie seit dem 1. Dezember des vergangenen Jahres nicht mehr. Am Donnerstag gab es nach Auskunft der Gesundheitsbehörden 15 Neuinfektionen. 23 Personen gelten inzwischen wieder als genesen, sodass 166 Personen im Kreis aktuell mit dem Coronavirus infiziert sind. Erneut mussten die Gesundheitsbehörden einen Todesfall im Kreis Rendsburg-Eckernförde vermelden. Eine 78-jährige mit dem Coronavirus infizierte Frau ist demnach gestorben. Es ist der 35. Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Kreisgebiet.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 3. Februar 2021

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde gab es am Mittwoch 16 Neuinfektionen. 11 Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind damit 175 Personen im Kreisgebiet mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist im Vergleich mit dem Vortag (30,3) wieder leicht gestiegen und beträgt jetzt 31,7. Zudem vermeldeten die Gesundheitsbehörden auch einen weiteren Todesfall. Eine 82-jährige Frau, die im Kreisgebiet lebte, ist mit dem Coronavirus in einer Kieler Klinik verstorben. Dies ist im Kreis der 34. Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 2. Februar 2021

Eine 101-jährige Frau im Kreis Rendsburg-Eckernförde ist im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Das teilte die Gesundheitsbehörde am Dienstag mit. Zudem habe sich herausgestellt, dass für einen am Vortag gemeldeten Todesfall nicht das Coronavirus ursächlich war. Somit beträgt die Gesamtzahl der Todesfälle im Kreis 33. Am Dienstag wurden im Kreis 15 Neuinfektionen mit dem Virus gezählt. 8 Personen gelten als genesen. 171 Menschen sind aktuell infiziert. Der Inzidenzwert beträgt 30,3 und ist erneut spürbar gesunken (Vortag: 36,1).

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 1. Februar 2021

Am Montag gab es im Kreis Rendsburg-Eckernförde fünf Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 23 Personen gelten zwischenzeitlich wieder als genesen, sodass 164 Personen mit dem Virus infiziert sind. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt zum Wochenstart für das gesamte Kreisgebiet auf 36,1. Wie die Gesundheitsbehörden am Montag mitteilten, sind am Wochenende ein 80-jähriger Mann sowie eine 64-jährige Frau im Zusammenhang mit Corona gestorben.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 29. Januar 2021

Die Gesundheitsbehörden im Kreis Rendsburg-Eckernförde arbeiten an einer Corona-Test-Strategie für die Schulen. Wie Prof. Stephan Ott, Leiter des Corona-Lagezentrums, am Freitag mitteilte, habe es in den vergangenen Tagen bereits Gespräche mit dem Schulamt dazu gegeben. Unter anderem müsse geklärt werden, welche Tests in Schulen zum Einsatz kommen sollen, wer dort testet und in welchem Rhythmus.

Hintergrund der Idee ist, dass sich der Kreis und die Schulen schon jetzt auf mögliche Lockerungen in einigen Wochen vorbereiten können und man dann ein fertiges Testkonzept habe. Ott geht davon aus, dass die parallel laufenden Impfkampagnen in den Alten- und Pflegeheimen dazu führen, dass man in absehbarer Zeit Testkapazitäten von dort in die Schulen verlagern könne. Bis klar ist, ob und welche Teststrategie in den Schulen des Kreises greifen könnte, sei es aber noch ein längerer Prozess. Zunächst müssten unter anderem Abstimmungen mit dem Land, Eltern oder Schulträgern erfolgen.

Bei den in den vergangenen Tagen aufgetauchten Mutationen des Coronavirus im Kreis, gehen die Gesundheitsbehörden auf Nummer sicher. Bei den bisher zwölf registrierten Fällen, von denen bis zum Freitag mindestens acht Fälle der britischen Mutations-Variante zugeordnet werden konnten, verfolgt der Kreis alle Kontakte der vergangenen fünf bis sieben Tage zurück. Normalerweise werden bei positiven Coronafällen nur die Treffen der zurückliegenden zwei Tage berücksichtigt. Diese Strategie könne aber nicht mehr lange gefahren werden, sagt Stephan Ott. Dafür seien die Mutationen bereits zu sehr auf dem Vormarsch. „Wir müssen uns mittelfristig überlegen, wie wir mit den Fällen weiter umgehen“, sagt Ott.

Ab Montag wird die Bundeswehr mit 13 Soldaten des Seebataillons Eckernförde den Kreis auch bei Testkampagnen in Alten- und Pflegeeinrichtungen unterstützen. Unter der Koordination des DRK werden sechs mobile Testteams vor Ort Besucher von Pflegeheimen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe testen. Vor diesem Hintergrund haben die Einrichtungen, die Hilfe angefordert haben, Besuchszeiten festgelegt, in denen Angehörige getestet werden können.

In der zurückliegenden Woche gab es im Kreis 145 Neuinfektionen. Sie sind vor allem auf Kontakte mit infizierten Personen im Familien- und Freundeskreis und am Arbeitsplatz zurückzuführen. Zwei weitere Menschen – eine 92-jährige Frau und ein 86-jähriger Mann – sind am Freitag im Zusammenhang mit einer Coronainfektion gestorben. Die Inzidenz sank am Freitag aufgrund von nur sieben neuen Fällen deutlich auf 42,7.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 28. Januar 2021

Am Donnerstag gab es im Kreis 28 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 29 Personen gelten inzwischen wieder als genesen und 203 Personen sind aktuell mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist wieder leicht über den Wert von 50 gestiegen und beträgt am Donnerstagnachmittag für das gesamte Kreisgebiet 50,3. Darüber hinaus meldete der Kreis einen neuen Mutationsfall. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist zudem bereits am Mittwoch ein 91-jähriger Bewohner eines Altenheims in Folge einer Virusinfektion gestorben. Das ist der 28. Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Kreis.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 27. Januar 2021

Die Kreisverwaltung meldet am Mittwoch zwölf Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 17 Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind damit 206 Personen mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt für das gesamte Kreisgebiet auf 48,5 und liegt damit wieder unter dem Wert von 50. Der Kreis gilt daher nicht mehr als Risikogebiet. Aber: Es wurden am Mittwoch zwei neue Mutationsfälle gemeldet. Außerdem ist eine 93-jährige Bewohnerin aus einem Altenheim in der Uni-Klinik gestorben.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 26. Januar 2021

Die Corona-Inzidenz im Kreis Rendsburg-Eckernförde ist am Dienstag gesunken und liegt aktuell bei 55,5. Am vergangenen Wochenende war sie noch auf mehr als 60 angestiegen. Am Dienstag gab es nach Angaben der Gesundheitsbehörden insgesamt 32 Neuinfektionen. 13 Personen gelten wieder als genesen. Es handelt sich bei den Neuinfektionen vor allem um Familien- und Haushaltsangehörige bereits bekannter infizierter Personen, teilte die Kreisverwaltung am späten Nachmittag mit. Aktuell sind damit 212 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 24 Menschen werden im Krankenhaus behandelt. Das sind zwei mehr als am Tag zuvor.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 25. Januar 2021

Am Montag gab es im Kreis Rendsburg-Eckernförde 11 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Am Sonnabend, 23. Januar zählten die Gesundheitsbehörden 27 und am Sonntag, 24. Januar, zwei neue Fälle.

52 Personen gelten seit vergangenem Freitag wieder als genesen. Aktuell sind 193 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 60,6 und ist damit erneut leicht gestiegen.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 22. Januar 2021

In der zurückliegenden Woche gab es im Kreis Rendsburg-Eckernförde 142 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Sie sind nach Angaben der Gesundheitsbehörden vor allem auf Kontakte mit infizierten Personen im Familien- und Freundeskreis und am Arbeitsplatz zurückzuführen. Zudem ist am Freitag eine 90-jährige mit dem Coronavirus infizierte Frau aus Rendsburg gestorben. Das ist der 26. Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Kreisgebiet. Der Inzidenzwert liegt aktuell wieder deutlich über 50 und ist auf 57,3 gestiegen. Einen größeren Ausbruch gab es im Kreis zuletzt in einer Seniorenwohneinrichtung in Ascheffel. Ein infizierter Bewohner ist dort gestorben. Es gibt zum Ende der Woche im Kreis 205 akut mit dem Coronavirus infizierte Personen, davon befinden sich 20 Menschen im Krankenhaus, weitere 554 sind in Quarantäne. 

Es wurden in der zurückliegenden Woche 26 Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen eines Verstoßes gegen die Regeln zur Kontaktbeschränkung im Kreisgebiet eingeleitet, teilte die Kreisverwaltung mit. Zudem mussten die Kontrolleure ein Gemischtwarengeschäft im Süden des Kreises schließen. Der Betreiber hatte seine Verkaufsstelle geöffnet, obwohl er nur sehr eingeschränkt Lebensmittel verkauft.

Der Kreis bekam am Freitag im Rahmen einer Masken-Verteil-Aktion der Landesregierung eine Lieferung von 414.000 FFP2-Masken. Diese werden in den kommenden Tagen in Einrichtungen der Pflege und der Eingliederungshilfe verteilt. Die Einrichtungen werden vom Kreis informiert, wie die Verteilung konkret erfolgt. Nach Auskunft von Stephan Ott, Leiter des Corona-Lagezentrums, werden die Schutzmasken so verteilt, dass etwa 50 Masken pro Mitarbeiter in den Einrichtungen der Eingliederungshilfe – dazu zählen die Heime für Menschen mit Behinderung – und etwa 100 Masken pro Mitarbeiter in den Altenheimen ankommen. Zudem gibt es Reserven für Hospize und Besucher.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 21. Januar 2021

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde bleibt der Inzidenzwert nahezu stabil bei 51,8. Am Donnerstag zählten die Gesundheitsbehörden dort insgesamt 22 Neuinfektionen. Vier Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind 212 Personen im Kreisgebiet mit dem Coronavirus infiziert und 550 in Quarantäne.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 20. Januar 2021

Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – die sogenannte Inzidenz – ist erneut gestiegen und beträgt für den Kreis Rendsburg-Eckernförde 51,1. Damit liegt der Wert erstmals seit vergangenem Donnerstag wieder über der kritischen Grenze von 50, ab der der Kreis als Risikogebiet eingestuft wird.

Am Mittwoch melden die Gesundheitsbehörden 31 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreisgebiet. Dabei handelt es sich vor allem um Familien- und Haushaltsangehörige schon bekannter infizierter Personen. 13 Personen gelten seit gestern wieder als genesen. Aktuell sind damit 194 Personen mit dem Virus infiziert.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 19. Januar 2021

Am Dienstag gab es im Kreis Rendsburg-Eckernförde 46 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 13 Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind 176 Personen mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt damit für das gesamte Kreisgebiet 43,1.

27 der neuen Fälle sind in einem Alten- und Pflegeheim in Ascheffel aufgetreten. 22 Bewohner und 5 Pflegekräfte sind dort infiziert. Der am Montag verstorbene 81-jährige Mann war ein Bewohner dieses Altenheims. Es gibt jedoch keinen Nachweis einer Virusvariante, teilte der Kreis mit.

Unabhängig von diesem Ausbruchsgeschehen ist am Dienstag ein 88-jähriger Mann aus der Nähe von Rendsburg, der mit dem Coronavirus infiziert war, gestorben. Dies ist der 25. Todesfall im Zusammenhang mit der Pandemie im Kreisgebiet.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 18. Januar 2021

Es gibt im Kreisgebiet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Ein 81-jähriger Mann aus Ascheffel ist am Montag im Krankenhaus in Rendsburg gestorben. Das ist der 24. Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, teilte die Kreisverwaltung mit.

Zudem gab es am Montag drei Neuinfektionen. Am Sonnabend, 16. Januar, waren es 23 und am Sonntag, 17. Januar, fünf neue Fälle. 91 Personen gelten seit der letzten Lagemeldung vom vergangenen Freitag wieder als genesen. Aktuell sind 144 Personen mit  SARS-CoV-2 infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 35,8. 

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 17. Januar 2021

Bis Sonntagnachmittag meldete der Kreis 29 neue Infektionen über das Wochenende. Gleichzeitig sind zahlreiche Menschen neu als "genesen" eingestuft worden, nämlich 68. Dadurch zählt die Kreisverwaltung aktuell noch 165 Infizierte. Am stärksten ist immer noch Eckernförde betroffen; hier werden 36 Infizierte gezählt. Anfang der Woche waren es noch fast doppelt so viele.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 15. Januar 2021

Zum 23. Todesfall im Kreisgebiet seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie im März 2020 gab das Lagezentrum an, dass es sich um einen 86-jährigen Mann handelt, der im Krankenhaus gestorben ist. Er lebte im Seniorenhaus der St. Martin Altenhilfe in Eckernförde, in dem bereits zwei weitere Bewohner nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben waren.

Bis Freitagmittag registrierte der Kreis zwölf Neuinfektionen. 25 Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind 204 Menschen mit  SARS-CoV-2 infiziert. Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner ist auf 40,5 gesunken. Die Zahl der Patienten, die wegen Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden, ist am Freitag deutlich von 24 auf 30 gestiegen. 

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 14. Januar 2021

Zum zweiten Mal in Folge sinkt im Kreisgebiet der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert. Lag er am Mittwoch bei 56,2, beträgt der Wert am Donnerstag laut Gesundheitsamt 48,9. 218 Infizierte zählt der Kreis aktuell, 24 davon müssen im Krankenhaus behandelt werden. 532 befinden sich in Quarantäne.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 13. Januar 2021

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde meldete sieben Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 25 Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind insgesamt 221 Personen infiziert. In klinischer Behandlung befinden sich 22 Menschen aus
dem Kreisgebiet. 523 Personen sind in Quarantäne. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 56,2.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 12. Januar 2021

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde registrierte am Dienstag 26 neue Corona-Fälle, 20 Menschen gelten wieder als genesen. Die 7-Tage-Inzidenz ist laut Kreisverwaltung auf 66,8 pro 100000 Einwohner gesunken - am Montag lag der Wert bei 71,9. Am stärksten ist momentan weiterhin die Stadt Eckernförde betroffen. Laut Online-Dashbord des Kreises gibt es in der Stadt aktuell 68 Infizierte. Das sind vier Personen mehr als am Montag. In Rendsburg sind drei neue Covid-19-Ansteckungen nachgewiesen worden. Die Anzahl der Betroffenen stieg auf 36. In Nortorf gibt es weiterhin neun infizierte Menschen, in Kronshagen acht. 

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 11. Januar 2021

Laut Kreisverwaltung registrierte das Gesundheitsamt am vergangenen Sonnabend 32 Neuinfektionen, am Sonntag waren es acht. Fünf weitere kamen am Montag hinzu. Im gleichen Zeitraum gelten 56 Personen als genesen. Der Wert der Neuinfektionen beträgt daher berechnet auf die letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner für das gesamte Kreisgebiet 71,9. Laut Online-Dashboard des Kreises ist aktuell Eckernförde mit 64 infizierten Personen im Kreis am stärksten betroffen. Rendsburg weist 33 Coronafälle auf, die Gemeinden Kronshagen und Nortorf jeweils neun.

Die Kreisverwaltung in Rendsburg hat zu Wochenbeginn zudem eine Allgemeinverfügung für Kindertagesstätten verlängert. Sie war am 10. Januar ausgelaufen und tritt nun am heutigen 12. Januar wieder in Kraft. Demnach sind Erwachsene in Kindertagesstätten zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtet, wenn im Kreisgebiet ein Wert von 70 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern vorliegt. Da der aktuelle Inzidenzwert in diesem Bereich liegt, gilt diese Maßnahme ab sofort. Aufgehoben wird die Verpflichtung erst, wenn der Inzidenzwert von 70 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wird. Vorerst ist die Regelung befristet bis zum 15. März.

Illegale Silvesterpartys treiben Corona-Zahlen in die Höhe, Stand 8. Januar 2021

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde steigt die Zahl der Coronainfektionen von Tag zu Tag. Der Wert der Infizierten auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt mittlerweile bei 68,6. Wie die Gesundheitsbehörden am Freitag mitteilten, gab es im Kreis in den zurückliegenden sieben Tagen 162 Neuinfektionen. Das ist der zweithöchste Stand nach der Woche vor Weihnachten, als es 220 neue Infektionen gab. Die neuen Fälle seien sind vor allem auf Kontakte mit infizierten Personen im Familien- und Freundeskreis und am Arbeitsplatz zurückzuführen. Neben einem Ausbruch in einem Seniorenhaus in Eckernförde, wo insgesamt 14 Mitarbeiter und Bewohner positiv getestet wurden und zwei infizierte Bewohner verstarben, ist Rieseby plötzlich in den Fokus der Gesundheitsbehörden gerückt. Dort ist eine größere Familie betroffen sowie ein weiterer Bewohner desselben Mehrfamilienhauses. Sechs Fälle seien bisher auf den dortigen Ausbruch zurückzuführen. 

Viele neue Fälle im Kreis seien auf verbotene Silvesterpartys zurückzuführen. Teileweise hätten sich Menschen bei Feiern in Kiel mit bis zu 30 Personen angesteckt, teilten die Gesundheitsbehörden mit. Insgesamt 39 Ordnungswidrigkeitsverfahren seien daraufhin in der zurückliegenden Woche im Kreis eingeleitet worden. Entsprechend groß sei der Druck jetzt für die Mitarbeiter der Kontaktnachverfolgung. Dort bleiben Soldaten der Bundeswehr noch bis mindestens 19. Februar beschäftigt. Kreis und Militär haben eine weitere Zusammenarbeit vereinbart. „Die Soldatinnen und Soldaten werden den Kreis weiterhin als Kontaktermittler und in der Gesundheitsabfrage unterstützen. Der Kreis bedankt sich für die hervorragende Zusammenarbeit“, teilte die Kreisverwaltung mit.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 7. Januar 2021

im Kreis Rendsburg-Eckernförde steigt die Zahl der Corona-Fälle weiter spürbar an. Am Donnerstag meldeten die Gesundheitsbehörden insgesamt 41 Neuinfektionen. 27 Personen gelten zwischenzeitlich wieder als genesen.

Aktuell sind den Angaben zufolge im Kreisgebiet 222 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – der Inzidenzwert – ist für das gesamte Kreisgebiet von 51,1 auf 59,1 gestiegen.

Am Donnerstag gab es die meisten Infizierten mit 40 Betroffenen in der Stadt Eckernförde. Es folgen die Kreisstadt Rendsburg mit 34 und Riseby mit 11 Betroffenen. Im Kreis befinden sich aktuell 537 Menschen in Quarantäne, 18 müssen im Krankenhaus behandelt werden.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 6. Januar 2021

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde vermeldet erneut zwei Todesopfer in Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus. Am Mittwoch starb eine 90-jährige Frau, bereits am Vortag ein 87-jähriger Mann. Damit sind im Kreisgebiet bereits 22 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen.

Am Mittwoch gab es 36 Neuinfektionen. Zehn Personen gelten wieder als genesen, sodass aktuell sind 209 Personen mit dem Virus infiziert sind. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner sinkt leicht und beträgt für das gesamte Kreisgebiet 51,1.

Landrat Rolf-Oliver Schwemer unterstützt den Kurs von Bund und Ländern, der am Dienstag beschlossen worden war. „Ich halte die Verschärfung der Maßnahmen, die auf der gestrigen Ministerpräsidentenkonferenz beschlossen wurden, für sinnvoll“, teilte Schwemer mit und warnt: „Nach den Feiertagen steigen auch bei uns im Kreis die Infektionszahlen wieder an.“

Eine Verschärfung der Maßnahmen sei daher wichtig, um eine Überlastung der Kliniken und des Gesundheitsamtes zu verhindern. „Ab Februar rechne ich mit ersten positiven Effekten des nunmehr verlängerten und verschärften Lockdowns“, so der Landrat.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 5. Januar 2021

Am Dienstag gab es 41 Neuinfektionen im Kreis Rendsburg-Eckernföde. 20 Personen gelten wieder als genesen. Aktuell sind somit 185 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet jetzt 51,8. Es gibt im Kreisgebiet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Ein 83-jähriger Mann ist am Dienstag im Krankenhaus in Rendsburg verstorben, teilten die Gesundheitsbehörden mit. Dies ist der 20. Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Kreis.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 4. Januar 2021

Am Montag gab es 15 Neuinfektionen im Kreis. 104 Personen gelten seit dem 30. Dezmeber wieder als genesen. Aktuell sind 165 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 43,8.

An den Feiertagen und dem ersten Wochenende im neuen Jahr sind insgesamt 48 Neuinfektionen registriert worden:

31. Dezember: 18 Neuinfektionen

1. Januar: 9 Neuinfektionen

2. Januar: 9 Neuinfektionen

3. Januar: 12 Neuinfektionen

Während der Feiertage und des anschließenden Wochenendes wurden weniger Corona-Tests als sonst durchgeführt, teilt die Kreisverwaltung mit. "Die im Vergleich zur Zeit vor Weihnachten und Neujahr aktuell deutlich niedrigeren Zahlen an täglichen Neuinfektionen bedeuten daher nicht verlässlich, dass die Infektionswelle sich tatsächlich im Zuge des Lockdowns abflacht", heißt es von den Gesundheitsbehörden. In den nächsten Tagen sei voraussichtlich wieder mit einem Anstieg der Infektionszahlen zu rechnen.

Die Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Stand 3. Januar 2021

1714 Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie im Kreis Rendsburg-Eckernförde, 1530 Personen gelten als genesen, 19 Personen sind in Zusammenhang mit Corona gestorben: So lautet die aktuelle Corona-Bilanz.

Seit Neujahr kamen 48 neue Fälle hinzu. 165 Menschen aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde sind aktuell infiziert. Der Inzidenzwert liegt somit bei 41,2.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 30.12.2020

Die Corona-Inzidenz im Kreisgebiet ist weider leicht gestiegen und liegt am Mittwoch bei 48,2. Unterdessen konnten in der Rendsburger Imlandklinik die ersten Beschäftigten aus den Bereichen der Notaufnahme, der Intensiv- und der Isolierstation und gegen das Coronavirus geimpft werden.

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde meldete am Mittwoch 38 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 21 Personen gelten wieder als genesen, sodass aktuell 206 Personen mit dem Virus infiziert sind. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 48,2 und ist damit wieder leicht gestiegen.

Unterdessen sind die ersten 100 Impfdosen für Beschäftigte der Imlandklinik in Rendsburg eingetroffen, wo aktuell mehrere Corona-Patienten behandelt werden. Zuvor hatte die Klinik bereits Listen der vorrangig zu impfenden Mitarbeiter aus den besonders exponierten Bereichen der Notaufnahme, der Intensiv- und der Isolierstation erstellt.

Die ersten Beschäftigten können so in diesen Tagen die erste der beiden Impfungen erhalten, teilte die Klinik mit. Klinikchefin Dr. Anke Lasserre zeigt sich dankbar, dass das Klinikpersonal mit zu den ersten gehört, die geimpft werden können. „Unsere Mitarbeiter sind täglich einem sehr hohen Infektionsrisiko ausgesetzt, wir sind sehr froh, wenn wir dieses Risiko mit der Impfung verringern können. Das entspannt die Situation in der Klinik aber auch für die Familien unserer Mitarbeiter.“

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 29.12.2020

Am Dienstag gab es im Kreis 19 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 23 Personen gelten inzwischen wieder als genesen. Aktuell sind 190 Personen akut mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt damit für das gesamte Kreisgebiet 45,2.

Unterdessen meldeten die Gesundheitsbehörden einern weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Virus. Ein  87-jähriger Mann ist demnach am Dienstag gestorben. Dies ist der 19. Todesfall im Zuge der Corona-Pandemie im Kreisgebiet.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 28.12.2020

Am Montag gab es 9 Neuinfektionen im Kreis Rendsburg-Eckernförde. 180 Personen gelten seit der letzten Lagemeldung vom 23. Dezember wieder als genesen. Aktuell sind 194 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner - die sogenannte Inzidenz - beträgt für das gesamte Kreisgebiet 55,8.

Wie am Montag gemeldet wurde, sind über die Weihnachtsfeiertage 66 Neuinfektionen registriert worden:

Am 24. Dezember: 41 Neuinfektionen

Am 25. Dezember: 3 Neuinfektionen

Am 26. Dezember: 11 Neuinfektionen

Am 27. Dezember: 11 Neuinfektionen

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 27.12.2020

Kurz nach den Weihnachtsfeiertagen vermeldeten die Gesundheitsbehörden des Kreises Rendsburg-Eckernförde am Sonntag eine weitere verstorbene Person in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Ein 86-jähriger Mann aus Eckernförde wurde zuvor bereits längere Zeit in einer Klinik behandelt. Er verstarb am Sonntag.

66 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind im Kreis Rendsburg-Eckernförde über die Feiertage festgestellt worden, sodass jetzt 263 Menschen akut infiziert sind. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – die sogenannte Inzidenz – sank mit den neuen Zahlen auf 57,6. Allerdings ist während der Feiertage deutlich weniger getestet und im Labor analysiert worden.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 23.12.2020

Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen vermeldeten die Gesundheitsbehörden am gestrigen Mittwoch 31 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis Rendsburg-Eckernförde. 24 Personen gelten inzwischen wieder als genesen. Damit sind aktuell 301 Personen mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – die sogenannte Inzidenz – sank leicht und beträgt nun 78,8. Das Ausbruchsgeschehen blieb auch in den vergangenen Tagen diffus und in der Fläche verteilt. Nach wie vor sind die meisten Infektionen auf Kontakte mit infizierten Personen im Familien- und Freundeskreis und am Arbeitsplatz zurückzuführen. 

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 22.12.2020

Mit 50 Neuinfektionen meldete die Kreisverwaltung Rendsburg-Eckernförde am Dienstag so viele neue Corona-Fälle wie noch nie an einem Tag seit Beginn der Pandemie. 30 Personen gelten inzwischen wieder als genesen. Damit sind aktuell 297 Personen im Kreis mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – die sogenannte Inzidenz – beträgt für das gesamte Kreisgebiet aktuell 79,5 und liegt damit auch auf einem hohen Niveau. Mit 111 akut infizierten Menschen ist die Kreisstadt Rendsburg aktuell am stärksten von der Pandemie betroffen. Es folgen Hohenwestedt, wo 20 Bewohner und Beschäftigte einer Behinderteneinrichtung infiziert sind, und Nienborstel mit 15 Infizierten.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 21.12.2020

Am Montag gab es im Kreis Rendsburg-Eckernförde 14 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Zuvor waren am Sonnabend 44 und am Sonntag weitere 17 Neuinfizierte festgestellt worden. 95 Personen gelten seit dem Wochenende wieder als genesen. Damit sind aktuell 277 Personen im Kreisgebiet mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – der sogenannte Inzidenzwert - für das gesamte Kreisgebiet lag am Montagabend bei 77,3 und damit etwa auf dem Niveau der Vorwoche.

Unterdessen teilte der Kreis mit, dass alle Testkapazitäten für die Aktion „Vor dem Fest zum Test“ am Mittwoch in der Rendsburger Sparkassen-Hauptfiliale erschöpft sind. Insgesamt 720 junge Leute zwischen 10 und 30 Jahren haben sich für die Aktion des Kreises angemeldet. Sie sollen an mehreren Stationen getestet werden und bekommen anschließend ein Zertifikat. Die Organisatoren vom Corona-Lagezentrum weisen darauf hin, dass bei der Aktion strenge Hygieneauflagen gelten. Angemeldete Testpersonen sollten möglichst pünktlich zu ihrem Termin erscheinen, um Wartezeiten und Gedränge vor der Sparkasse zu vermeiden. Mitarbeiter des Rendsburger Ordnungsamtes werden die Einhaltung der Hygieneregeln vor Ort kontrollieren.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 18.12.2020

Mit einer aktuellen Inzidenz von 73,7 waren im Kreis Rendsburg-Eckernförde in den vergangenen Tagen so viele Menschen mit dem Coronavirus infiziert wie noch nie seit Beginn der Pandemie vor etwa neun Monaten. Allein in der zurückliegenden Woche gab es im Kreis 209 Neuinfektionen. Sie sind vor allem auf Kontakte mit infizierten Personen im Familien- und Freundeskreis und am Arbeitsplatz zurückzuführen, teilten die Gesundheitsbehörden am Freitag mit. So wurden mittlerweile insgesamt 24 Mitarbeiter von Amazon in Borgstedt sowie 15 Bewohner und fünf Beschäftigte einer stationären Einrichtung für Menschen mit Behinderungen in Hohenwestedt infiziert. Von dort haben den Kreis zahlreiche Anfragen besorgter Eltern erreicht, die wissen wollten, ob ihre Kinder die Feiertage bei ihnen verbringen können oder im Wohnheim der Einrichtung bleiben müssen. Dazu erklärte der Kreis, dass die Bewohner über Weihnachten selbstverständlich nach Hause dürfen, wenn sich deren Familien in Quarantäne begeben. „Dazu sind die allermeisten Familien bereit“, sagte Antonia Burgmann von der Kreisverwaltung.

Für die kostenfreie Testaktion „Vor dem Fest zum Test“ für junge Leute in der Rendsburger Sparkasse am 23. Dezember haben sich mittlerweile mehr als 240 Personen angemeldet. Insgesamt können am kommenden Mittwoch dort 720 Menschen getestet werden, sagte Prof. Stephan Ott, Leiter des Corona-Lagezentrums beim Kreis. Zudem hat der Kreis 600 Schnelltests für die Corona-Hilfsorganisation „EckCHO“ in Eckernförde zur Verfügung gestellt. Dort ist am 22. und 23. Dezember eine ähnliche Aktion geplant.

Mit besonderer Sorge blicken die Gesundheitsbehörden auf die Testsituation in den Alten- und Pflegeheimen des Kreises. Die Menge der Anfragen nach Unterstützung durch den Kreis überschreite bei weitem dessen Kapazitäten. „Wir können das nicht mehr leisten“, sagte Stephan Ott. „Unsere Teams sind am Limit und wir schaffen unsere Aufgaben gerade noch so eben.“ Mehr als 100 Einrichtungen im Kreis bei den Tests tausender älterer Menschen personell zu unterstützen, sei nicht möglich. „Wir sind an dieser Stelle dringend auf die Unterstützung von Land und Bund angewiesen“, so Ott. Vielleicht könne die Bundeswehr mit Mensch und Material helfen, schlägt der Chef des Lagezentrums vor.

Von den 33 in der zurückliegnden Woche durch den Kreis eingeleiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren sind 30 erneut auf Jugendliche zurückzuführen, die sich nicht an die Kontaktbeschränkungen hielten. Besonders aufgefallen sei eine Ansammlung von 20-25 Jugendlichen in Eckernförde, zwischen denen es zu einer Schlägerei kam. Von den anwesenden Jugendlichen konnten die Personalien von 14 Personen festgestellt werden, die anderen flüchteten. Elf davon waren minderjährig, teilte der Kreis mit.

Erneut wurde auch die Einhaltung der Mund-Nasen-Bedeckungspflicht in einigen Städten und Gemeinden des Kreises kontrolliert. Nach Ansprache der Personen, die keine Mund-Nasen-Bedeckung trugen, wurden die Bedeckungen angelegt. Es wurde zusätzlich kontrolliert, ob Personen Alkohol in der Öffentlichkeit konsumieren. Dieses war nach Angaben der Behörden nicht der Fall. 

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 17.12.2020

Am Donnerstag gab es im Kreis Rendsburg-Eckernförde 37 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 30 Personen gelten wieder als genesen. Damit sind aktuell 289 Personen mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner - der Inzidenzwert - beträgt für das gesamte Kreisgebiet mittlerweile 77,7. 

Wie die Gesundheitsbehörden weiter mitteilen, ist in einer stationären Einrichtung der Behindertenhilfe des Lebenshilfe-Werks in Hohenwestedt ein Corona-Ausbruch festgestellt worden. 15 der 33 Bewohner sowie fünf Beschäftigte sind infiziert. "Die gesamte Einrichtung wird unter Quarantäne gestellt", teilte die Kreisverwaltung am Abend mit.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 16.12.2020

Am Mittwoch gab es im Kreisgebiet 31 Neuinfektionen. 13 Personen gelten inzwischen wieder als genesen. Damit sind aktuell 282 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner - der Inzidenzwert - beträgt für das gesamte Kreisgebiet mittlerweile 73,7.

Da der Kreis nun auch den Wert von 70 überschritten hat, gelten ab sofort zwei weitere Allegemeinverfügungen: Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in bestimmten Bereichen wird bis zum 10. Januar verlängert. Hinzu kommt ein Betretungsverbot von nicht direkt für den Schulbetrieb notwendigen Personengruppen an allgemeinbildenden Schulen, Förderzentren, berufsbildenden Schulen, Ergänzungs- und Ersatzschulen und sowie eine Verpflichtung für Erwachsene zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen in Kindertagesstätten.

Das Alkoholverbot in der Öffentlichkeit und die Beschränkung von Kontakten werden jetzt über die Corona-Bekämpfungsverordnung geregelt.

Die neuen Allgemeinverfügungen werden wieder aufgehoben, sobald der Schwellenwert von mehr als 70 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern an fünf aufeinander folgenden Tagen wieder unterschritten wird.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 15.12.2020

Die Zahl der akut mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Kreis Rendsburg-Eckernförde ist kurz vor dem bundesweiten Schutdown erneut deutlich gestiegen. Am Dienstagabend meldeten die Gesundheitsbehörden der Kreisverwaltung 43 Neuinfektionen. 14 Personen gelten inzwischen wieder als genesen. Damit sind aktuell 269 Personen mit dem Coronavirus infiziert - allein 111 in Rendsburg. 13 Menschen werden im Krankenhaus behandelt. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – der sogenannte Inzidenzwert – beträgt für das gesamte Kreisgebiet 69,3. Es handelt sich um ein diffuses Ausbruchsgeschehen ohne deutliche Schwerpunkte, teilte der Kreis weiter mit.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 14.12.2020

Seit vergangenem Sonnabend gab es im Kreis 66 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (Sonnabend: 38; Sonntag: 15; Montag: 13). 42 Personen gelten inzwischen wieder als genesen. Damit sind aktuell 239 Personen mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner - der Inzidenzwert - beträgt für das gesamte Kreisgebiet 64,2. Bei den Neuinfizierten handelt es sich nach Angaben der Gesundheitsbehörden überwiegend um Familien- und Haushaltsmitglieder bereits positiv getesteter Personen.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 10.12.2020

Am Donnerstag gab es im Kreis Rendsburg-Eckernförde 24 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Das teilte die Kreisverwaltung am Abend mit.

14 Personen gelten inzwischen wieder als genesen, sodass aktuell 198 Personen mit dem Coronavirus infiziert sind. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, der sogenannte Inzidenzwert, ist erneut leicht gestiegen und beträgt jetzt 54,0.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 9.12.2020

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis Rendsburg-Eckernförde steigt von Tag zu Tag. Zu Beginn dieser Woche ist der nach mehreren Ansteckungen von Beschäftigten der Amazon-Niederlassung in Borgstedt über einen Inzidenzwert von 50 gesprungen und reiht sich damit jetzt als einer der letzten Landkreise in ganz Deutschland in die Kategorie der Risikogebiete ein. 

Lesen Sie auch: Corona-Fälle bei Amazon in Borgstedt: Schutzmaßnahmen ergriffen

„Die aktuelle Entwicklung des Infektionsgeschehens lässt mich besorgt in Richtung Weihnachtsfest und Jahreswechsel blicken“, sagt Landrat Rolf-Oliver Schwemer. Sein Appell an die Menschen im Kreis: „Hier wird jeder Einzelne gefordert sein, verantwortungsvoll zu handeln und dabei auch die Risiken für Familienangehörige, Freunde und nahestehende Personen im Blick zu behalten.“

Am Mittwoch gab es im Kreis 20 Neuinfektionen. Da fünf Personen inzwischen wieder als genesen gelten, sind damit aktuell 188 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Inzidenzwert stieg erneut leicht auf aktuell 53,3.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 8.12.2020

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde hat am Dienstagabend den Inzidenzwert von 50 überschritten. Ab sofort müssen daher auch Grundschüler Masken in der Schule tragen. Das Gesundheitsamt meldete insgesamt 30 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus, darunter acht Fälle bei Amazon in Borgstedt.

Am Dienstag gab es im Kreisgebiet 30 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Da zwölf Personen inzwischen wieder als genesen gelten, sind damit aktuell 173 Personen mit dem Virus infiziert.

Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt im Kreis Rendsburg-Eckernförde von 45,6 auf 51,8 und überschreitet damit erstmals einen Wert von 50.

Lesen Sie auch: Schärfere Corona-Regeln für Schleswig-Holstein? Günther schließt das nicht mehr aus 

Acht Neuinfektionen sind nach Angaben der Kreisverwaltung bei Mitarbeitern der Firma Amazon in Borgstedt aufgetreten. Die Personen arbeiteten allerdings nicht zusammen. Es wird von einer Ansteckung im Freizeitbereich ausgegangen.

In sieben Fällen sei das Virus bei Familienmitgliedern von bereits positiv getesteten Personen festgestellt worden. Die übrigen 15 Fälle seien sporadisch aufgetreten und gehörten nicht zu einem größeren Ausbruchsgeschehen, teilte der Kreis mit.

Lesen Sie auch: Schulpflicht bis Weihnachten aufheben? So äußert sich Karin Prien 

Die Überschreitung der Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen führt nicht zu weiteren einschränkenden Maßnahmen im Kreisgebiet. Allerdings gilt nach der Landesverordnung über besondere Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus an Schulen ab Mittwoch auch für Grundschüler eine Maskenpflicht in der Schule.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 7.12.2020

Seit dem vergangenen Wochenende gab es 47 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis Rendsburg-Eckernförde. (Sonnabend: 26; Sonntag: 6; Montag: 15). Allein zehn Fälle kamen in der Landesunterkunft für Flüchtlinge in Rendsburg hinzu. Da 22 Personen inzwischen wieder als genesen gelten, sind damit am Montag 155 Personen im Kreisgebiet mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner - die sogenannte Inzidenz - lag bei 45,6.

Nach Rücksprache mit dem Kieler Gesundheitsministerium hat das Rendsburger Gesundheitsamt sein Vorgehen bei Infektionsfällen in Schulen und Kindergärten geändert. Familienangehörige von Schülern, die als Kontaktpersonen I abgesondert werden, weil sie Kontakt zu einer positiv auf das Coronavirus getesteten Person hatten, werden nicht mehr in jedem Fall auch abgesondert. Dies teilte der Kreis am Montag mit. Wie viele andere Gesundheitsämter auch hatte der Kreis bisher die gesamte Familie des betroffenen Kindes unter Quarantäne gestellt, weil gerade bei jüngeren Kindern eine Kontaktvermeidung oder -beschränkung zwischen dem Kind und den Eltern und Geschwistern nicht gewährleistet werden kann. Nach den Vorgaben des Ministeriums soll eine solche erweiterte Absonderung jetzt nur noch im Einzelfall erfolgen, zum Beispiel nach Auftreten von Symptomen beim abgesonderten Kind.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 4.12.2020

In der zurückliegenden Woche gab es im Kreis 117 registrierte Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Der Wert der Infizierten auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen stiegt damit am Freitag erneut leicht auf 35,8. Nach Angaben der Gesundheitsbehörden handelt sich bei den neuen Fällen vor allem um einzelne infizierte Personen.

Mehrere Ansteckungen stehen jedoch auch im Zusammenhang mit einem Infektionsgeschehen in der Landesunterkunft für Flüchtlinge in Rendsburg. Dort sind mittlerweile 35 Personen positiv auf das Virus getestet worden, allein am Freitag kamen elf neue Fälle hinzu. Bei der Mehrzahl der Betroffenen handelt es sich um Bewohner. Aber auch Mitarbeiter der Flüchtlingsunterkunft sind vereinzelt infiziert. Am Nachmittag berieten die Experten der Gesundheitsdienste, ob angesichts immer neuer Fälle die Quarantäne für die gesamte Einrichtung über den 12. Dezember hinaus um eine weitere Woche verlängert werden müsse.

Die Notarztbörse in Rendsburg, die sich um die Gesundheit der Flüchtlinge kümmert, hat noch einmal 350 Kontaktpersonen getestet, die Ergebnisse standen am Freitag noch aus. Nach Angaben der Kreisverwaltung hatte es in den vergangenen Tagen unter den Bewohnern zunehmend Unverständnis über die Quarantäne-Maßnahmen und die damit zusammenhängende eingeschränkte Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfs gegeben. Daraufhin war Silvia Stieper, die Leiterin des Kreis-Gesundheitsamts, am Mittwoch vor Ort, um den Bewohnern die Situation noch einmal aus Sicht des Gesundheitsamts zu erklären.

Nach Angaben von Wolfgang Kossert, Sprecher beim Landesamt für Zuwanderung und Flüchtlinge, sei es möglich, dass es Anfang der Woche kurzzeitig zu Engpässen im Kiosk der Einrichtung gekommen ist, weil dieser seinen Warenbestand noch nicht die Quarantänebedingungen angepasst hatte. „Diese Probleme sind allerdings spätestens seit Mitte der Woche behoben“, so Kossert am Freitag auf Anfrage. Auch sei es vorgekommen, dass einzelne Bewohner versucht haben, die Landesunterkunft trotz der verhängten Quarantäne zu verlassen. In einem bekannten Fall habe die Polizei eingegriffen und den Bewohner zurückgebracht. „Ganz auszuschließen sind solche Fälle bei einem derartig großen Gelände nie“, teilt Kossert mit. Die Polizei ist den Angaben zufolge permanent mit zwei Streifenwagen vor Ort, um die Durchsetzung der Allgemeinverfügung durchzusetzen. Auch der private Sicherheitsdienst habe seine Kräfte verstärkt.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 3.12.2020

Am Donnerstag gab es im Kreis 23 Neuinfektionen. Neun Personen gelten inzwischen wieder als genesen. Aktuell sind daher 111 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 32,8 und ist erneut leicht gestiegen. Acht der am Mittwoch gemeldeten Personen sind dem Ausbruchsgeschehen in der Rendsburger Landesunterkunft für Flüchtlinge zuzurechnen, teilte der Kreis am Abend mit.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 2.12.2020

Am Mittwoch gab es im Kreis 16 Neuinfektionen. Drei Personen gelten inzwischen wieder als genesen. Aktuell sind daher 96 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 27,7. Zwei positiv getestete Personen sind dem Ausbruchsgeschehen in der Landesunterkunft für Flüchtlinge in Rendsburg zuzurechnen.

Das dort zuständige Landesamt für Zuwanderung und Flüchtlinge Schleswig-Holstein (LaZuF) hat entschieden, die Schulen in den Landesunterkünften für Flüchtlinge bis zu den Weihnachtsferien nicht wieder zu öffnen.

Die Infektionslage in den Landesunterkünften hat sich den Angaben zufolge in dieser Woche stabilisiert. Am Mittwochnachmittag gab es in Neumünster einen, in Boostedt fünf, in Rendsburg 19 und in Bad Segeberg vier Fälle.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 1.12.2020

Am Dienstag meldete die Kreisverwaltung Rendsburg-Eckernförde insgesamt 13 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Neun Personen gelten inzwischen wieder als genesen. Aktuell sind daher 83 Personen infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner für das gesamte Kreisgebiet stieg leicht von 23,7 auf 25,5. In der Landesunterkunft für Flüchtlinge in Rendsburg ist am Dienstag kein neuer positiver Fall hinzugekommen, so die Gesundheitsbehörden.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 30.11.2020

Der Kreis Rendsburg-Eckernförde meldete zum Wochenstart nur eine Neuinfektion mit dem Coronavirus. Allerdings kamen seit Freitagnachmittag 22 Fälle hinzu. 28 Personen gelten inzwischen wieder als genesen. Daher waren am Montagabend 81 Personen mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 23,7 und ist im Vergleich zum Freitag erneut leicht von 24,4 gesunken. Sechs Menschen werden derzeit im Krankenhaus behandelt, 17 sind in Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Bereits am Sonntagabend hatte der Kreis auf die sinkende Zahl aktiver Corona-Infektionen reagiert und die fast drei Wochen geltende Maskenpflicht für einige Gemeinden aufgehoben. So muss jetzt in den Gemeinden Bordesholm, Fockbek und Strande keine Mund-Nase-Bedeckung mehr getragen werden. Dies sei mit den betroffenen Gemeinden abgestimmt. Allerdings: Die Maskenpflicht in bestimmten Bereichen von Rendsburg (29 Infizierte am Montag) und Kronshagen (8 Infizierte am Montag) bleibt so wie bisher bestehen.

In Kronshagen muss zum Beispiel in der Bürgermeister-Drews-Straße im Bereich der Hausnummern 2 bis 16 von 10 bis 18 Uhr und sonnabends von 10 bis 14 Uhr eine Maske getragen werden. In Rendsburg ist fast die gesamte Altstadt während der Geschäftszeiten betroffen, der Bereich um den ZOB auch sonntags. In  Eckernförde besteht auf der Strandpromenade keine Maskenpflicht mehr.

Ferner besteht nun eine Maskenpflicht an allen Bahnhöfen, Bahnhaltepunkten und Haltestellen des öffentlichen Personenverkehrs im Kreisgebiet in der Zeit von 6 bis 22 Uhr. Die neuen Regeln gelten zunächst bis zum 20. Dezember. 

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 27.11.2020

In der zurückliegenden Woche haben sich im Kreis Rendsburg-Eckernförde 50 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Es handelt sich den Angaben des Kreises zufolge vor allem um einzelne infizierte Personen. Die meisten Ansteckungen sind auf Kontakte mit infizierten Personen im Familien- und Freundeskreis sowie am Arbeitsplatz zurückzuführen. Der Wert der Infizierten auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen lag damit gestern bei 21,9.

Auch in den vergangenen Tagen gab es Infektionen an Schulen und in Kindergärten. In drei Kindergärten im Kreis müssen fünf Gruppen beziehungsweise Kohorten noch zu Hause bleiben.

In der Landesunterkunft für Flüchtlinge in Rendsburg wurden am gestrigen Vormittag neun positiv bestätigte Fälle nach einer Stichprobentestung der Bewohner gemeldet. Von aktuell 459 Bewohnern wurden bereits 300 getestet. Weitere Tests sollen in den kommenden Tagen folgen. Die Kreisverwaltung ist zuversichtlich, dass man das begrenzte Ausbruchsgeschehen in der Unterkunft dank der guten Vorbereitung der Einrichtung in den Griff bekommen werde. Die Infizierten und deren Kontaktpersonen befinden sich in Isolationsunterkünften abgesondert von den restlichen Bewohnern. Die Schul- und Kinderbetreuung ist ebenso eingestellt wie weitere Aktivitäten der Bewohner außerhalb der Unterkunft. Leitung, Ärzte und Personal der Landesunterkunft seien sehr geschult und höchst engagiert, heißt es vom Kreis.

Unterdessen wurde bekannt, dass die Soldaten der Bundeswehr den Gesundheitsbehörden im Rendsburger Kreishaus noch mindestens bis Mitte Januar bei der Kontaktverfolgung helfen werden. Sie werden auch während der Feiertage sowie über Silvester und Neujahr Dienste übernehmen und so die Mitarbeiter der Kreisverwaltung entlasten, sagte Prof. Stephan Ott, Leiter des Lagezentrums.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 26.11.2020

Am Donnerstag gab es im Kreis neun Neuinfektionen mit dem Coronavirus. 20 Personen gelten inzwischen wieder als genesen. Aktuell sind daher 78 Personen mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet am Donnerstagabend 21,9.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 25.11.2020

Im Vergleich zum Vortag sind im Kreis Rendsburg-Eckernförde am Mittwoch drei Personen weniger am Coronavirus erkrankt. Die Zahl fiel von 92 auf 89, teilte das Gesundheitsamt mit. Zwar wurden am Mittwoch elf Neuinfektionen vermeldet. Diesem Wert standen aber auch 14 genesene Personen gegenüber. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner für das gesamte Kreisgebiet stieg aber leicht auf 20,8 an. Von den aktuell 89 Infizierten sind zehn in klinischer Behandlung, 330 befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 24.11.2020

Das Gesundheitsamt hat am Dienstag sechs Neuinfektionen im gesamten Kreisgebiet vermeldet. Damit sind aktuell in Rendsburg-Eckernförde 92 Personen mit Covid-19 infiziert, 13 davon befinden sich in klinischer Behandlung. 320 Betroffene sind derzeit in häuslicher Isolation. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist im Kreisgebiet laut Behörde leicht auf 18,2 gesunken. In der Statistik wurden am Dienstag neun Personen nach einer Erkrankung als genesen aufgeführt. Damit steigt diese Zahl seit Beginn der Pandemie auf insgesamt 777.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 23.11.2020

Die Corona-Zahlen in der Region bleiben auch übers Wochenende auf einem stabilen und im Vergleich mit anderen Landkreisen in Deutschland niedrigem Niveau. Seit Sonnabend gab es 24 Neuinfektionen (Samstag: 11; Sonntag: 4; Montag: 9). Da 28 Personen inzwischen wieder als genesen gelten, sind damit am Montagabend 95 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 23,7.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 20.11.2020

Nach Angaben der Gesundheitsbehörden gibt es im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie einen weiteren Todesfall im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Ein 85-jähriger Mann mit Vorerkrankungen ist am Freitag im Krankenhaus gestorben. Der Mann hatte sich bereits im Oktober im häuslichen Umfeld infiziert, heißt es in einer Mitteilung der Kreisverwaltung.

Insgesamt zählte das Gesundheitsamt am Freitag elf Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Da 24 Personen inzwischen wieder als genesen gelten, sind aktuell 100 Personen im Kreis nachweislich mit dem Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner beträgt für das gesamte Kreisgebiet 23,7 und ist damit erneut leicht gesunken.

In der zurückliegenden Woche gab es mehrere Infektionen an Schulen. An drei Schulen im Kreis bestehen noch Absonderungen für insgesamt sechs Klassen beziehungsweise Kohorten. In fünf weiteren Schulen konnte den Angaben zufolge ermittelt werden, dass die Klassenräume regelmäßig gelüftet wurden und die Schüler und Lehrer konsequent Masken getragen und Abstände eingehalten haben. Das Infektionsrisiko wird daher von den Gesundheitsbehörden in diesen Fällen als sehr gering eingeschätzt, sodass sich nur die betroffenen Schüler in Quarantäne begeben mussten.

Zudem beschäftigt eine „Corona-Party“ die Ermittlungsbehörden. 15 Jugendliche hatten sich am Sonntag in Rendsburg getroffen und mit ihrer Feier gegen die aktuellen Bestimmungen verstoßen. Gegen alle Teilnehmer wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, der Veranstalter konnte jedoch noch nicht ermittelt werden, da er bei der Kontrolle durch die Polizei falsche Personalien angegeben hatte.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 19.11.2020

Die Corona-Lage in der Region entspannt sich weiter: Die Gesundheitsbehörden des Kreises Rendsburg-Eckernförde meldeten am gestrigen Abend – wie am Vortag – erneut nur fünf neue Infektionen mit dem Coronavirus. Da elf Personen inzwischen wieder als genesen gelten, sind aktuell sind 114 Personen mit Virus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, der sogenannte Inzidenzwert, sinkt für das gesamte Kreisgebiet damit von 29,9 auf aktuell 24,4. Weiterhin werden elf Menschen mit einer Coronainfektion im Krankenhaus behandelt. Seit Beginn der Pandemie wurden 846 Menschen im Kreis positiv auf das Virus getestet.

Corona-Lage im Kreis Rendsburg-Eckernförde am 18.11.2020

Die Kreisverwaltung Rendsburg-Eckernförde meldete am Mittwochabend für den Verlauf des Tages nur fünf Neuinfektionen mit dem Coronavirus und damit so wenig wie seit Wochen nicht. Zuletzt war die Zahl der täglichen Neuinfektionen am 6. November einstellig.

Da acht Personen inzwischen wieder als genesen gelten, sind im Kreisgebiet aktuell 120 Personen akut mit dem Coronavirus infiziert. Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100000 Einwohner, der sogenannte Inzidenzwert, sinkt für das gesamte Kreisgebiet mit diesen Zahlen deutlich von 38,7 am Vortag auf aktuell 29,9.

Corona-Lage am 17.11.2020 für den Kreis Rendsburg-Eckernförde

Die Gesundheitsbehörden des Kreises Rendsburg-Eckernförde meldeten am Dienstag insgesamt 21 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreisgebiet. Damit waren am Abend 123 Menschen akut infiziert. 19 Personen gelten inzwischen wieder als genesen.

Der Wert der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, der sogenannte Inzidenzwert, beträgt für das gesamte Kreisgebiet 38,7 und ist damit im Vergleich zum Vortag wieder leicht gestiegen (35,4).

Von Frank Scheer

Tests vor Fertigstellung - Rettungs- und Brandübung im Kanaltunnel
Florian Sötje 14.04.2021
Drei Modelle in Rendsburg - Bühnenpremieren in der Corona-Pandemie
Frank Scheer 14.04.2021
Frank Scheer 14.04.2021