Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Team-Chef Heinrich Lembrecht geht
Lokales Rendsburg Team-Chef Heinrich Lembrecht geht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:11 22.06.2019
Von Frank Scheer
Über dem Marktplatz muss die Freihheit grenzenlos sein: Zusammen mit Sohn Malte und Ehefrau Karin "schwebte" Heinrich Lembrecht im Korb der Drehleiter über den Rathausplatz. Gesteuert wurde das Ganze von Fabian Mäusling von der Freiwilligen Feuerwehr Bordesholm. Quelle: Frank Scheer
Anzeige
Bordesholm

„Ihr werdet mir fehlen", sagte Heinrich Lembrecht im Sitzungssaal des Rathauses am Sonnabendnachmittag. Zuvor machte Rainer Borchert, Leiter des Amts für Bürgerdienste, in einer eindrucksvollen und emotionalen Ansprache für das Kollegium deutlich, warum das Amt so gut funktioniert. Die Bewertung für seinen Chef: „Einzigartig!“ Borchert verglich das Amt mit Schalke 04, dem Lieblingsverein von Lembrecht. 28 Trainer habe dieser Club in den letzten 28 Jahren verschlissen. In der Amtsverwaltung habe es in dem Zeitraum seit 1992 nur einen Teamchef gegeben, der mit seiner menschlichen Ader das Wir-Gefühl gestärkt habe. „Es hat seitdem auch kaum jemand vom Personal gewechselt.“

"Eine tragende Säule der kommunalen Familie"

Pastorin Stefanie Kämpf von der Christuskirche, die mit dem Amt seit der Flüchtlingskrise 2015 eng zusammenarbeitet, hob im Namen aller drei Kirchen hervor, dass den Mitarbeitern im Rathaus viel freier Spielraum für die Gestaltung einer den Menschen zugwandten Arbeit gelassen werde. „Das spürt man. Und es wird mit viel Liebe umgesetzt.“ Auch ein Verdienst von Heinrich Lembrecht, der sich immer als Teil des Teams gesehen hat. Landrat Rolf-Oliver Schwemer lobte, dass der Amtsdirektor beim Kreis, bei dem er seine Ausbildung absolviert hatte, als „tragende Säule der kommunalen Familie“ gesehen werde.

Anzeige

Für Familie Lembrecht ging es hoch hinaus

Amtswehrführer Karsten Lütt (Brügge) hob Lembrechts "offene Ohren" für die Freiwilligen Feuerwehren hervor: 458 Einsatzkräfte sicherten in den 13 Wehren im Amt den Brandschutz - Lembrecht gehört in seiner Heimatgemeinde selbst der Feuerwehr an und ist als Löschmeister im Frühjahr in die Ehrenabteilung verabschiedet worden – zu seinem Abschied als Amtsdirektor gab es um 15 Uhr ein lautes Martinshorn-Geheul auf dem Marktplatz: Alle Wehren waren mit Fahrzeugen vorgefahren: Im Korb der Drehleiter wurden Lembrecht, seine Ehefrau Karin und Sohn Malte in die Höhe gefahren.

Bürgermeister-Chor Bordesholm trat auf

Den Tränen nahe war der Amtsdirektor bei der Verabschiedung durch den Bürgermeister-Chor, der den Udo-Jürgens-Klassiker mit New York in „Ich war noch niemals Pensionär“ umgeschrieben hatte und präsentierte. Bordesholms ehemaliger Bürgermeister Helmut Tiede erinnerte an Lembrechts Fingerspitzengefühl, die Gemeinde Bordesholm nach der Fusion 2007 sowohl auf der Verwaltungsebene als auch kommunalpolitischen Bühne gut integriert zu haben. „Die Entscheidung des Landtages kurz vor der Fusion, die Mehrheiten zu Ungunsten der größeren Gemeinde Bordesholm zu verändern, hatten in den Parteien für eine Menge Zündstoff gesorgt.“

Neuaufstellung der Führung in Bordesholm hat begonnen

Mit der Verabschiedung von Lembrecht hat die Neuaufstellung der Führungsebene im Amt Bordesholm begonnen. Ende Dezember wird Kämmerer Volker Gerecke in den Ruhestand gehen, der Büroleitende Beamte Manfred Osbahr verabschiedet sich Ende Januar. Die neue Amtsdirektorin Anja Kühl macht der Wegfall des großen Erfahrungsschatzes nicht bange. "Neues Fachwissen kommt dazu. Schlimm für eine Verwaltung ist, wenn es keine Veränderungen gibt." Als große Themen für die Zukunft nannte sie den Demographischen Wandel, den sie gerne als Alters-Tsunami bezeichnet, und die Digitalisierung.

Amtsvorsteher Teegen sprach von "echtem Freund"

Auch Amtsvorsteher Torsten Teegen hat keine Angst davor. "Das Team hier im Rathaus ist gut. Das Ehrenamt steht dabei unterstützend zur Seite und wir haben es ja selbst in der Hand." Der Arbeit Lembrechts zollte er großen Respekt. Dass so viele zur Verabschiedung gekommen seien, sei auch eine Wertschätzung seiner Person. Für mich ist er auch "ein echter Freund".

Mehr aus dem Kreis Rendsburg lesen Sie hier:

150 Gäste verabschiedeten den Verwaltungschef am Sonnabend im Rathaus.
Florian Sötje 22.06.2019
22.06.2019
Sven Janssen 22.06.2019