Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Endlich rein ins kühle Nass
Lokales Rendsburg Endlich rein ins kühle Nass
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:02 28.05.2018
Von Sven Janssen
Ordentlich was los war beim Anbaden im Freibad Flintbek. Quelle: Sven Janssen
Flintbek

Eine Neuerung gab es zur Eröffnung: Zum ersten Mal in dieser Saison bietet das Freibad offiziell Schwimmkurse an. Das Seepferdchen kann entweder immer sonntags von 10 bis 11 Uhr oder in einem Blockkursus vom 23. bis 31. Juli erworben werden. Der Kurs kostet 80 Euro, Anmeldungen im Rathaus (Telefon 04347/90512). Für einkommensschwache Familien sei auch eine Förderung möglich, sagte Fördervereinsvorsitzender Wulf Briege. Der Verein hat auch die zusätzliche Ausbildung der Badeaufsichten bezahlt.

Beim Anbaden durfte Briege offiziell den Erlös des Schrottsammelns entgegennehmen. „In diesem Jahr haben wir 31 Tonnen Schrott zusammenbekommen und am Ende 6709,24 Euro für den Förderverein eingenommen“, sagte Organisator Kai Trachsel. Bis zum 2. September ist das Freibad in der Woche von 14 bis 16 Uhr geöffnet, am Wochenende und in den Ferien von 11 bis 14 Uhr.

„Wenn das Wetter gut ist, machen wir an jedem Tag drei Stunden länger“, sagte Briege. Der Eintritt kostet für Kinder 1 Euro, Erwachsene zahlen 2 Euro. Die Jahreskarte kostet 15 Euro beziehungsweise 35 Euro. Eine Familienjahreskarte gibt es für 50 Euro.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Offene Ateliers und Galerien im Stadtteil Neuwerk, Kunsthandwerk und Live-Musik auf dem Paradeplatz, offene Museen, das Jubiläum der Herderschule – das Programm am langen Tag der Kultur in Rendsburg, der beim dreitägigen Deutsch-Dänischen Tafelfest am Sonnabend gefeiert wurde, war üppig gefüllt.

Beate König 27.05.2018

Kinder mit grimmigen Gesichtern, eine Gruppe, in der jede Person in eine andere Richtung schaut: Die Porträts von Carolin Beyer sind keine leichte Kost. Die Hamburger Malerin zeigt in Bordesholm Bilder, die keine eindeutigen Botschaften übermitteln. Am Sonnabend wurde die Ausstellung eröffnet.

Sven Tietgen 27.05.2018

Hoch die Pinsel und her mit den Farbdosen! Bestens gelaunt starteten Marvin Paris, Neele Witthöft, Mette Schlender, Jule Berndt und Jana Kaustrup mit dem Anmalen der Holzvögel für das Dorffest. Damit setzte das Quintett auch eine Tradition fort.

Sven Tietgen 26.05.2018