Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Anton Pfeffer ist Klimabotschafter
Lokales Rendsburg Anton Pfeffer ist Klimabotschafter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 09.04.2019
Von Beate König
Anton Pfeffer (14) ist Botschafter der Aktion "Plant for the planet". Quelle: Beate König
Groß Vollstedt

„Ich werde einen Vortrag auf Englisch halten“, hat sich der Achtklässler von der Alexander- von Humboldt-Schule in Neumünster nach seiner Rückkehr vorgenommen.
Rund 300 Umweltaktivisten aus Deutschland sprachen mit Felix Finkbeiner, Gründer der „Plant for the planet“-Aktion, und Xiuhtezcatl Martinez, Junior-Direktor der weltweiten Umweltschutz-Organisation Earth Guardians.
Die Folgen der Erderwärmung, Umweltschutz, die Kohlendioxid-Bilanz beschäftigen den 14-Jährigen seit der dritten Klasse. Nach einer Baumpflanzaktion für „Plant for the planet“ wurder er wie seine Mitschüler zum Botschafter. Bei ihm blieb die Erkenntnis über den globalen Zusammenhang von Umweltzerstörung und Klimawandel nachhaltig haften.

Umweltschutz beginnt im Kleinen

Aus Frankfurt brachte er Zukunftsvisionen mit: Umweltschutz kann mit dem Umstellen von Essgewohnheiten beginnen. Statt den Regenwald abzuholzen und Nutztierweiden anzulegen, ist für ihn das Umstellen auf Insekten als Lebensmittel eine Möglichkeit, um Umwelt zu schonen. „Grillen haben einen Eiweißgehalt von 60 Prozent.“
Umweltschutz beginnt im Kleinen, mit dem ersten Schritt. Der Schüler überzeugte seine Eltern: „Es macht keinen Sinn, wenn ich Bäume pflanze und ihr gleichzeitig Bäume abholzt.“ Die Pfeffers stellten ihre Weihnachtsdekoration um. Das Haus wird geschmückt, der Baum bleibt im Wald.
Der Lebensstil der Eltern könnte den Sohn beeinflusst haben: Neben dem Haus mit der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach liegt ein Wald. Die Pfeffers fördern Wasser aus einem eigenen Brunnen. Das allerdings, weil es keine zentrale Wasserversorgung gibt.

Mehr aus Rendsburg lesen Sie hier.

Das war eine Überraschung: Vor wenigen Tagen scheiterte die Montage von Lüftungsturbinen in der gesperrten Weströhre des Rendsburger Kanaltunnels. Arbeiter hatten einen Hohlraum in der Decke angebohrt. Den Zeitplan bringe das nicht durcheinander. Im Februar 2020 sei die Großsanierung abgeschlossen.

Hans-Jürgen Jensen 09.04.2019

Vier Stunden dauerte die Vermessung der Feuerwehrleute in Nortorf. Die 71 Kameraden erhalten nach rund 20 Jahren neue, maßangefertigte Schutzjacken und -hosen. Die Sicherheitsausrüstung kostet die Stadt 100000 Euro. In zwölf Wochen sollen die neuen Retteroutfits in auffälligem Rot ankommen.

Beate König 09.04.2019

Der Planungsausschuss Felde holt die Pläne für seniorengerechtes Wohnen und Pflege wieder aus der Schublade. Auf der gemeindeeigenen Fläche Hauskoppel könnte das Projekt zügig umgesetzt werden. Die Gemeinde prüft, ob die Fläche durch weitere Grundstückskäufe vergrößert werden kann.

Sven Janssen 09.04.2019