Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Arbeiten zur Verstärkung haben begonnen
Lokales Rendsburg Arbeiten zur Verstärkung haben begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:24 22.08.2018
Kräne stehen an einem Pfeiler der maroden Rader Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal. Die Brücke wird derzeit mit Stahlplatten verstärkt. Ende Oktober soll die Verstärkungsmaßnahme abgeschlossen sein.  Quelle: Carsten Rehder/dpa
Anzeige
Rendsburg

Mit den vorbereitenden Arbeiten vor Ort sei vergangene Woche begonnen worden, sagte eine Sprecherin des Landesbetriebs für Straßenbau und Verkehr (LBV.SH). Nun haben Arbeiter begonnen, die 40 Meter langen Stahllamellen an die bestehende Konstruktion anzuschweißen und zu verschrauben. Ende Oktober soll die Verstärkungsmaßnahme abgeschlossen sein.

Lebensdauer bis 2026

Bei den Arbeiten handelt es sich nach Angaben des LBV.SH um eine länger geplante Maßnahme, um die Lebensdauer der A7-Brücke zu erhalten, bis ein Ersatzbauwerk steht. Dieses muss bis 2026 stehen, weil Experten der Brücke keine längere Lebensdauer bescheinigen.

Anzeige

Sämtliche Arbeiten werden unterhalb der Autobahnbrücke ausgeführt. Der Verkehr auf der A7 werde durch die Arbeiten nicht beeinträchtigt, sagte die LBV.SH-Sprecherin. Sie seien für Verkehrsteilnehmer auf der A7 auch nicht sichtbar. Die Kosten für die Maßnahmen betragen den Angaben zufolge rund 1,1 Millionen Euro.

Leser Sie auch: Wie sicher sind die Brücken in SH?

Von dpa

Frank Scheer 22.08.2018
Torsten Müller 21.08.2018
Rendsburg Wirtschaftsförderung - Mühe im Verborgenen?
Hans-Jürgen Jensen 21.08.2018