Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Gemeinde plant eigene Homepage
Lokales Rendsburg Gemeinde plant eigene Homepage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 27.11.2018
Von Sven Tietgen
Foto: Manfred Osbahr (links) und Heinrich Lembrecht präsentierten die komplett neu gestaltete Homepage des Amtes Bordesholm.
Manfred Osbahr (links) und Heinrich Lembrecht präsentierten die komplett neu gestaltete Homepage des Amtes Bordesholm. Quelle: Sven Tietgen
Anzeige
Bordesholm

Denn der größte Ort unter den 14 Gemeinden des Amtes soll zukünftig mit einer eigenen Homepage im Internet präsent sein. Bislang ist die gut 7600 Einwohner zählende Kommune im Webauftritt des Amtes integriert. Den Wunsch danach hatte die Gemeindevertretung Bordesholms in der jüngsten Sitzung formuliert.

Die IT-Vertragsfirma, die das Verwaltungsnetzwerk im Rathaus betreut und die neue Amtshomepage gestaltet hat, wird auch die zukünftigen Internetseiten Bordesholms gestalten. Wann die Seiten freigeschaltet werden und unter welchen Namen die Kommune im Netz vertreten sind wird, ist noch offen.

In der Sitzung des Amtshauptausschusses am Montag kam der „Relaunch“, wie die Überarbeitung von Internetauftritten auch genannt wird, gut an. Vor vier Jahren wurden die Seiten zuletzt einer Frischzellenkur unterzogen. Für gute Laune sorgte auch die geplante Senkung der Amtsumlage: Einstimmig empfahl das Gremium, den Umlagesatz um einen Prozent auf 17,5 Prozentpunkte zu senken.

So niedrig war der Beitrag der 14 Amtsgemeinden zur Amtsverwaltung seit der Fusion der Ämter Bordesholm und Bordesholm-Land vor elf Jahren noch nie. Hintergrund dafür sind die erheblich gestiegenen Einnahmen aus Steuern und Schlüsselzuweisungen. Einige Gemeinden, die es nicht so „dicke“ haben, können die Ausgabensenkung gut gebrauchen.

Thomas Pfeiffer 27.11.2018
Hans-Jürgen Jensen 27.11.2018
Beate König 27.11.2018