Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Bovenauer Friedhof soll schöner werden
Lokales Rendsburg Bovenauer Friedhof soll schöner werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 20.11.2018
Von Hans-Jürgen Jensen
Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Anzeige
Bovenau

"Das Erscheinungsbild des Friedhofs hat in der Vergangenheit Anlass zu Kritik gegeben": Hans-Hinrich Blunck redet in klaren Worten. Der pensionierte Beamte leitet den bei der Rendsburger Christkirche angesiedelten Ausschuss für den Bovenauer Friedhof.

Junge Bäume säumen den Hauptweg

Die Kritik habe "zu einer Verstärkung der Zusammenarbeit" zwischen kommunalen Gemeinden und der Kirche geführt, sagt Blunck. Erste Ergebnisse sind sichtbar: Der Sammelplatz für Kompost ist neu angelegt, der Hauptweg hergerichtet, junge Bäume säumen ihn.

Anzeige

Tore und Pforten

Und es gibt das Konzept eines Rendsburger Landschaftsarchitekten. Der kritisiert unter anderem "unansehnliche Tore und Pforten", den "schlechten Zustand der Nebenwege" und einen fehlenden "Blickpunkt am Ende der Hauptachse".

"Aufgabe für mehrere Jahre"

Jährlich 10.000 Euro stehen aus den Gemeindekassen von Bovenau, Bredenbek und Krummwisch zur Verfügung, um den Friedhof zu entwickeln, sagt Blunck: "Wir haben die Aufgabe, den Friedhof in einem guten Zustand zu entwickeln."  Ein Vorhaben "für mehrere Jahre" sei das. "Wir müssen schrittweise vorangehen."

Blick in die Landschaft

Zu den Vorschlägen gehören ein neuer Weg direkt von der Maria-Magdalenen-Kirche auf dem Friedhof, das Entfernen kleiner Wege zwischen den Rasengräbern im unteren Teil, Baumpflegearbeiten und ein freier Blick vom Hauptweg über die Friedhofsmauer über den Naturlehrpfad hinaus in die Landschaft.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Sven Tietgen 20.11.2018
Hans-Jürgen Jensen 19.11.2018