Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Zu Weihnachten mehrfach in HD streamen
Lokales Rendsburg Zu Weihnachten mehrfach in HD streamen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 19.09.2017
Von Torsten Müller
In Bredenbek wird der Zugang zum schnelleren Internet verlegt (Foto im Rolfshörner Weg). Ab Dezember können bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) downgeloaded werden. Quelle: Torsten Müller
Bredenbek

Wer möglicherweise schon zu Weihnachten gleichzeitig mehrfach Filme in HD-Qualität streamen will, kann eine Downloadleistung bis zu 100 Mbit/s gut gebrauchen. Wer diese höhere Bandbreite aber tatsächlich bekommt, das hängt weiterhin von der jeweiligen Entfernung zur Vermittlungsstelle in der Kieler Straße ab. Glasfaserkabel führen zwar von Kiel zu ihr, aber auf dem weiteren Weg bis zum Weg über die Schaltkästen in den Straßen bis in die einzelnen Wohnhäuser kommen auch weiterhin Kupferkabel zum Einsatz.

Vectoring-Technik hilft

Sogenannte Vectoring-Technik hilft aber, die Bandbreite zu erhöhen. „Sie filtert Störungen aus den Leitungen heraus und ermöglicht eine Leistung von 50 bis 100 Mbit/s“, sagt Olaf Decke (SPD), Bauaussschuss-Vorsitzender. Als Anwohner im Mühlenkamp hofft er, künftig 55 statt bisher 10,7 Mbit/s am Router zu haben. Er betont, dass von dem Ausbau nicht nur Telekom-Kunden profitieren.

Eine Gruppe Jugendlicher hat am späten Montagabend im Rendsburger Stadtpark versucht, eine Pinguinskulptur zu stehlen. Polizeibeamte konnten die vier Mädchen und einen Jungen im Alter von 15 bis 19 Jahren in der Nienstadtstraße aufhalten. Die Skulptur hatte die Gruppe beschädigt zurückgelassen.

19.09.2017

In Aukrug kam es auf der Hauptstraße(L121) am frühen Mittwochmorgen gegen 05.36 Uhr zu einem Verkehrsunfall, an dem zwei Lkw beteiligt waren. Ein 53-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Lastzug die Hauptstraße aus Nortorf kommend in Richtung Itzehoe.

19.09.2017

Die Saison im Freibad Timmaspe ist vorbei. Die Gemeinde hat bei einer Begehung geschaut, was bis zum Anbaden im nächsten Jahr in Schuss gebracht werden muss. „Sorgen bereitet uns, dass wir noch niemanden gefunden haben, der in der nächsten Saison das Bad betreut“, sagt Bürgermeisterin Meike Derner.

Gunda Meyer 19.09.2017