Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Norbert Baschke soll Gemeindechef werden
Lokales Rendsburg Norbert Baschke soll Gemeindechef werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 07.05.2018
Von Frank Scheer
Der CDU-Spitzenkandidat Norbert Baschke verfolgte die Präsentation der Ergebnisse aus den Bordesholmer Wahlbezirken im Rathaus und gab sie an den Ortsverband, der im Hotel Carstens zusammensaß, weiter.  Quelle: Frank Scheer
Anzeige
Bordesholm

Der neue ehrenamtliche Bürgermeister wird in der konstituierenden Sitzung am 19. Juni von der 19-köpfigen Gemeindevertretung gewählt. Zehn Stimmen braucht Norbert Baschke, der von 2004 bis 2010 hauptamtlicher Gemeindechef in Bordesholm war. Sechs Mandate hat die CDU selbst. "Wir sind mit dem Wahlausgang zufrieden", so Schuster.

SPD verfehlte ihr Ziel

Zweitstärkste Fraktion in den nächsten fünf Jahren ist die SPD (27,8/fünf Sitze). Ronald Büssow, Spitzen- und Bürgermeisterkandidat betonte: „Wir haben unser Ziel verfehlt, das ist bedauerlich. Ich bin aber stolz, dass wir im Vergleich zu anderen SPD-Ortsvereinen noch ein relativ gutes Ergebnis erzielt haben. Es ist schwer, gegen einen Landestrend anzukämpfen.“

Anzeige

Vier Sitze für die Grünen

Die Grünen konnten im Vergleich zu 2013 nochmal zulegen. 20,7 Prozent bedeuten vier Sitze. Offen ist auch noch, ob die Grünen sogar eine Direktkandidatin durchbringen, was aber an der Sitzanzahl nichts verändern würde. Im Wahlkreis Verwaltungsakademie, den Norbert Baschke mit Abstand (258 Stimmen) gewann, liegen Dr. Volker Wilkening (CDU) und Carola Ketelhodt (Grüne) mit 207 Stimmen gleichauf. Am Dienstag wird um 18 Uhr im Wahlprüfungsausschuss per Los darüber entschieden. 

UWB hat Fraktionsstatus

Viertstärkste Partei ist die Unabhängige Wählergemeinschaft Bordesholm (UWB) mit 12,3 Prozent (zwei Sitze) geworden. Spitzenkandidat Hubert Hepp, der am Wahltag 72 Jahre alt geworden ist, betonte: „Wir werden jetzt als Fraktion beweisen, dass wir nicht nur als Protestpartei zu sehen sind.“ Das gute Abschneiden der UWB sieht man im Lager FDP als Grund für eigene Verluste an. Fast fünf Prozent büssten die Liberalen um ihren neuen Vorsitzenden Thorsten Bretzke auf 9,5 Prozent (zwei Sitze) ein. 

Hans-Jürgen Jensen 06.05.2018
Thorsten Geil 06.05.2018
06.05.2018
Anzeige