Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Die letzte Internationale Hitparade
Lokales Rendsburg Die letzte Internationale Hitparade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:50 17.03.2019
Von Beate König
Klaus Pommrehn (von links), Wolf-Dieter Stubel, Ulf Heeschen und Stefan Schulze starteten am DJ Pult auf der Bühne im Gasthof Dibbern zur letzten Internationalen Hitparade durch. Quelle: Beate König
Bargstedt

2012 hatte sich eine Ausstellung des Nortorfer Schallplattenmuseums zur Fete entwickelt, erinnerte Pommrehn. Die Ausstellungsbesucher hatten zur Musik „vom Plattenteller“ bis in die Nacht getanzt, die eigentlich nur nebenbei lief. Aus Spaß wiederholten Klaus Pommrehn, Hotelbesitzer Ulf Heeschen und DJ Stefan Schulze den Abend. Es lief.
Die Wehmut nach der Ankündigung, alles sei zu Ende, währte nur kurz:
„Die Geschichte der Internationalen Hitparade ist jetzt erzählt. Wir arbeiten aber an einem neuen Format“, versprach Pommrehn und erntete ein erwartungsvolles „Aaaahh!“

Farbenfrohe und schrille Motto-Outfits

Gehottet wurde ab dem ersten Song im Saal, kurz vor zehn beim Partytanz „Saturday Night Fever“ sogar wie in den 80ern in Formation. Über den Köpfen der Tänzer drehten sich in den Armen der Kronleuchter aufgehängte Single-Schallplatten als stimmige Deko zu den farbenfroh-schrillen Motto-Outfits der Tänzer. Im Disco-Licht leuchteten Schlaghosen, Stirnbänder und wild geschlängelte Muster auf Hippie-Kleidern. Detailverliebte hatten sogar Glitzer-Plateau-Schuhe mit zehn Zentimeter Blockabsatz, Pilotenbrillen in Tropfenform oder Vokuhila-Perücken organisiert.

Viele Gäste bedauerten das Ende

Wie viele Gäste bedauerten die Nortorfer Petra und Torsten Pohl das Ende der Hitparaden-Party. Ihre Freundin Sabine Kirf wollte bis zum Schluss alles geben. „Abba – das ist ein Lebensgefühl“ erzählte die Hohenwestedterin.
Jörg Lühn war aus Padenstedt für Wolf-Dieter Stubels Begrüßung angereist, die er aus Teenager-Zeiten mitsprechen kann: Mit „Hallo Fans, hallo Freunde!“ begann die „Internationale Hitparade“, die auch durch die dunkle Stimme Stubels Kultstatus hatte.
Für die Partygäste Gesa Schugardt (57) und Hans-Jürgen Kappelle (61) hatte die Party einen privaten Glücksmoment. „Wir haben uns exakt am 16. März vor 40 Jahren kennengelernt,“ erzählte die 57-Jährige.

Hier sehen Sie mehr Bilder.

Künftig ist der Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde in acht Regionen unterteilt. Das entschied seine Synode am Sonnabend in Rendsburg. Damit reagiert der Kirchenkreis auf die sinkende Zahl von Pastoren in den Gemeinden. Es gibt ein Nachwuchsproblem.

Hans-Jürgen Jensen 17.03.2019

Fachwissen für Lebensretter war bei der Jugendfeuerwehr Felde bei der Prüfung „Jugendflamme II“ gefragt, die alle zwölf Teilnehmer bestanden.

Beate König 17.03.2019

Zu einem Brand ist es am Sonnabend im Eiderpark gekommen. "Menschenleben in Gefahr", war alarmiert worden - tatsächlich wurde zum Glück niemand verletzt. Das Einkaufszentrum musste aber evakuiert werden, ein Großaufgebot war vor Ort.

16.03.2019