Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg HGV sagt traditionelles Maifest ab
Lokales Rendsburg HGV sagt traditionelles Maifest ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:34 10.01.2019
Von Frank Scheer
Beim Maifest des Handwerks- und Gewerbevereins gab es auf dem Rathausplatz in Bordesholm immer Vorführungen, hier der Nachwuchs der Bors'holmer Danzlüüd. Quelle: Torsten Müller (Archiv)
Bordesholm

 200 bis 300 Gäste besuchten in der Vergangenheit jährlich das Fest. „Die Beteiligung der Handwerker am Maifest ist in den letzten Jahren stark zurückgegangen“, begründete der HGV-Chef Baasch die Absage. Zudem hat der HGV-Vorstand entschieden, wegen des großen organisatorischen Aufwands auch den verkaufsoffenen Sonntag im April zu streichen – der Aktionstag im November soll aber beibehalten werden.

Reden, Tanz und Musik gab es beim Maifest

Beim Maifest gab es traditionell Reden vom Vorsitzenden des Vereins, des Bürgermeisters der Gemeinde Bordesholm und von einem Vertreter der Kirchen. Auftritte von Vereinen, wie beispielsweise der Bors’holmer Danzlüüd gaben dem Fest neben Speisen und Getränken einen Rahmen. Das Amt Bordesholm beteiligte sich immer mit der Eröffnung einer neuen Kunstausstellung im Foyer an dem Fest.

Debatte über neue Formate

„Die Absage des Maifestes könne man jetzt zum Nachdenken nutzen, auch über neue Veranstaltungsformen“, betonte HGV-Vorstandsmitglied Jörn Arp. Aus seiner Sicht habe das Fest von allen Seiten kaum mehr die Wertschätzung bekommen, die es eigentlich verdient hätte. Bordesholms Bürgermeister Ronald Büssow (SPD) sieht die Absage als falsches Signal. Amtsdirektor Heinrich Lembrecht würde „es schade finden, wenn mit der Traditon gebrochen wird“. Büssow hat für den 31. Januar zusammen mit der HGV-Chef zu einer Debatte ins Rathaus eingeladen. Da soll auch über neue Formate gesprochen werden.

Kritik am Vorstandsbeschluss

In den Reihen des HGV gibt es aber auch Kritiker, die mit dem Vorstandsbeschluss nicht einverstanden sind. Dazu zählen auch zahlreiche Einzelhändler. HGV-Ehrenmitglied Eberhard Kramer, der das Maifest Anfang der 80er-Jahres zusammen mit Jürgen Arp mit initiiert hatte, betonte: „Die Absage finde ich schlimm. Es zeigt aber auch, dass viele im HGV organisierte Firmen keine Lust haben, sich zu engagieren. Der Zusammenhalt scheint auch nicht mehr so wie früher zu sein.“ Das Maifest gehöre zu Bordesholm und sei so etwas wie ein „Kulturgut“.

Anfang stand nur eine Idee, ein Jahr später hat sich unter dem Dach des Vereins Autismus Nord der HelferInnenkreis Rendsburg-Eckernförde gegründet und ist bereits mit 53 Helferin aktiv, um Senioren zu helfen. Das Beste daran: Die Unterstützung wird durch das Sozialgesetzbuch gefördert und bezahlt.

10.01.2019

Der KN-Sportbuzzer hat die Winterpause dazu genutzt, die Trainer der Fußball-Landesliga Schleswig nach ihrer Top-Elf der Hinrunde zu befragen. Jeder Trainer durfte dabei je einen Torwart, Abwehrspieler, Mittelfeldakteur und Stürmer nominieren. Der TuS Jevenstedt ist gleich viermal vertreten.

10.01.2019
Rendsburg Jüdisches Museum - Blick in die Gegenwart

Das Jüdische Museum in der Prinzessinstraße in Rendsburg richtet sich neu aus. Es widmet sich aktuellen Themen. Auftakt ist eine Ausstellung über antisemitische Aufkleber von 1880 bis heute. Jüdisches Leben in Schleswig-Holstein folgt als weiteres Thema. Auch die Dauerausstellung wird umgekrempelt.

Hans-Jürgen Jensen 10.01.2019