Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Deutsch-dänisches Fest in Rendsburg
Lokales Rendsburg Deutsch-dänisches Fest in Rendsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 15.06.2019
Foto: Auch bei Regen schön: Nils (12) aus Rendsburg verwandelt sein selbstgemaltes Bild in einen Button.
Auch bei Regen schön: Nils (12) aus Rendsburg verwandelt sein selbstgemaltes Bild in einen Button. Quelle: Beate König
Anzeige
Rendsburg

Deftige Leckereien, verborgene Galerien, moderne Architektur, Kunsthandwerk, Musik und deutsch-dänische Lebensart vermählen sich beim zweiten deutsch-dänischen Tafelfest auf dem Paradeplatz und in der Königstraße in Rendsburg. Das Fest unterm Danebrog läuft bis Sonntag, 16. Juni, um 17 Uhr.

„Wetter stört uns nicht, wir haben Zelte!“ hat Anke Samson vom Stadtmarketing Rendsburg als Mutmacher-Mantra für Gäste und Standbetreiber für das zweite deutsch-dänische Tafelfest auf dem Paradeplatz ausgegeben. Am Sonnabend wurde die Ansage zur Durchhalteparole. Die schönen langen Tafeln auf dem Platz blieben über Stunden verwaist, Gäste planten ihre Besuch bei den Korbmacher, Imkern, Schmuck- und Jackenherstellern genau. Zwischen den Regenschauern strömten die Besucher über den Platz.

Der Danebrog ist 800 Jahre alt

Die Sydslesvig Forening (SSF), der Kulturverein der 560 Menschen zählenden dänischen Minderheit in Rendsburg und Büdelsdorf, hatte an seinem Stand Wissenswertes über die Geschichte der dänischen Nationalflagge, den „Danebrog“ parat. „Die Flagge fiel vor 800 Jahren in einem Krieg vom Himmel“, erzählte Vereinsvorsitzende Margret Mannes den Mythos, der den Dänen auf dem Staatsgebiet des heutigen Estland widerfahren sein soll. Sie siegten dank des himmlischen Zeichens. Seitdem ist das weiße Kreuz auf rotem Grund die Flagge Dänemarks.

„Es ist die älteste Staatenflagge der Welt,“ erzählte Sönke Schröder von der Ejdergruppe Dansk Spejderkorps Sydsleswig. Als Erinnerung an den Mythos konnten am Stand der dänischen Minderheit Buttons mit der Fahne selbst gemalt und hergestellt werden. Zweites Jubiläum, dass auf dem Paradeplatz schon vorgefeiert wurde: Die dänischen Pfadfinder feiern ihr 100-jähriges Bestehen, berichtete Schröder: „Wir wurden 1919 gegründet.“ Seine Vorgänger schafften es mit einem genialen Trick, während in Deutschland in der nationalsozialistischen Zeit die christlichen Pfadfinder verboten wurden, ihre Vereinigung zu retten: „Sie drehten das Wappen mit Adler und Kreuz um, dann war das christliche Symbol nicht mehr erkennbar“, zeigte Schröder an seinem Halstuch. Er gab den Gästen einen humorvollen Pfadfinder-Tipp, wie sie die Stärke von Gewitterregen einschätzen können: „Regen ist erst, wenn die Unterhose nass ist.“

Mehr als Gäste besuchten beim Tag der Architektur das Hotel Onno

Mit ins Tafelfest aufgenommen wurden die Tage der Architektur: Architekt Hauke Mengel stellte seinen Hotelneubau im historischen Stadtteil Neuwerk vor. Gäste staunten verblüfft über die moderne Fassade des Hotels Onno, das sich auf einem Hof hinter der historischen Häuserzeile der Königssrtaße befindet. Hinter zehn Tonnen rostrotem Corten-Stahl und schräg geschnittenen Fenstern sind auf vier Stockwerken Hotelzimmer und Kunstwerke miteinander vermählt. Mengel stellte das Gebäude nach zwei Jahren Planungs- und einem Jahr Bauzeit im August 2018 fertig. Mengel konnte beim Rundgang Ungewöhnliches testen: In eines der Luxuszimmer passen tatsächlich mehr als 50 Gäste gleichzeitig.

Das Spiel des Lebens erwartet Gäste in der Galerie von Gisela Tams

Die Anwohner der Königstraße hatten ihr jährliches Straßenfest mit dem Treffen der Deutschen und der Dänen kombiniert. Live-Musik klang überm Pflaster, Künstlerin Gisela Tams hatte ihre mit zwei Meter Breite winzige Galerie „de Art & Wies“ für Gäste geöffnet. Faszinierendstes Stück neben feinen Mohairschals und Silberschmuck unter Glasstürzen war das „Spiel des Lebens“. „Davon gibt es nur drei“, erzählte die 58-Jährige über das Spiel mit den mit winzigen Mustern handbemalten weiß-goldenen Figuren und dem quadratischen Brett.

Deutsch-dänisches Tafelfest, Paradeplatz, Rendsburg, Sonnabend, 15. Juni, bis 22 Uhr, Sonntag, 16. Juni, bis 17 Uhr

„Wetter stört uns nicht, wir haben Zelte!“: Stadtmarketing Rendsburg lud am Sonnabend zum zweiten deutsch-dänischen Tafelfest in Rendsburg ein.

Von König Beate

Frank Scheer 17.06.2019
Sven Janssen 14.06.2019
Sorka Eixmann 14.06.2019