Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Integrativ Brassen aus dem Kanal gezogen
Lokales Rendsburg Integrativ Brassen aus dem Kanal gezogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 20.07.2019
Von Beate König
Jürgen Rosenthal vom Deutschen Angelfischerverband zeigt den größten Erfolg nach der ersten Stunde beim bundesweiten Treffen der Angler mit Behinderung am Nord-Ostsee-Kanal: Eine kiloschwere Brasse.. Quelle: Beate König
Nortorf

Zum dritten Mal hatte der Deutsche Angelfischerverband (DAFV) Mitgleider mit und ohne Behinderung bundesweit zum gemeinsamen Angeln eingeladen. 34 Angler, davon elf mit Behinderung, reisten aus sieben Bundesländern nach Rendsburg, um hinter der alten Lotsenstation ihre Angeln im Nord-Ostsee-Kanal auszuwerfen. „Für Angler mit Behinderung finanzieren wir das Startgeld“, berichtete Jürgen Rosenthal, Referent für Angler mit Behinderungen im DAFV.

34 Angler mit und ohne Behinderung aus ganz Deutschland saßen am Nord-Ostsee-Kanal

Zusammen mit Axel Heinrich vom Landessportfischerverband (LSFV) hatte er das Angelrevier am Kanal, an dem dicke Pötte für kräftige Wellen sorgten, ausgesucht. „Ich bin Vorsitzender vom Angelverein Petri Heil Rendsburg“, erzählte Axel Heinrich.

Zeitgleich hatte Steffen Quinger, Referent für Süßwasserangeln beim DAFV, bundesweit Mitglieder zum Treffen eingeladen. So saßen in langer Reihe am Nordufer des Kanals traulich Angelfans mit und ohne Behinderung vereint. „Wir wollen mit der Aktion zum einen den Bundesverband für die Mitglieder erlebbar machen“, erklärte Jürgen Rosenthal. - Der DAFV vertritt 500000 Mitglieder und ist der größte anerkannte Naturschutzverband in Deutschland. „Wir wollen Angeln in der Mitte der Gesellschaft verankern. Dazu gehört die Integration beeinträchtigter Angler.“

Beim Klönschnack wurde das Anglerlatein verfeinert

Beim Klönschnack am Abend konnte der Wortschatz fachmännisch erweitert werden – auch Anglerlatein will gelernt sein: „Brassen heißen in jeder Region anders, Brachse, Bräsen oder Blei. Plötze sind auch als Rotaugen bekannt“, erzählte Rosenthal.

Die größte Brasse zog eine Anglerin aus Husum aus dem Wasser

Ingrid Ovens war aus Husum an die künstliche Wasserstraße gereist. Glücklich präsentierte sie in der ersten des auf vier Stunden angelegten Treffens ihren Fang: Eine riesige Brasse. Die 74-Jährige hatte sich von einem mit mit verstellbaren Beinen an jede Uferböschung anpassbaren Angelsitz aus, lebenden Würmern und Maden den Fisch an den Haken gelockt. Den Fang aus dem Wasser zu ziehen, machte die an Krebs erkrankte Frau glücklich. Für einen Moment vergaß sie ihre Krankheit.

Klicken Sie hier, um weitere Bilder vom Integrativen Angeln am Nord-Ostsee-Kanal zu sehen.

Aus dem 630 Kilometer entfernten Lahnstein bei Koblenz war Markus Gräwe in den Norden getourt. Ein Arm genügt dem 49-Jährigen, um den Haken mit Maiskörnern zu bestücken und die Angel weit ins Wasser zu werfen.

„Wir sind Bratpfannenangler“, erzählte der Angelscheinbesitzer, der mit seiner Frau angelt. „Ist für mich ein Ausgleich“, sagte er.

Drei bis vier Mal pro Woche gibt es selbst gefangenen Fisch. Die kaum zehn Zentimeter lange Grundel, die unbemerkt an seinen Haken ging, gehört zu den Tieren, die die Angler nicht weiter verwerten.

„Wir nehmen auch Hegeaufgaben im Gewässer wahr“, erklärte Sönke Rother, Pressereferent vom LSFV. Grundeln zählen zu den eingeschleppten Arten. Sie werden nach dem Fang weitergegeben. „Die Otterstation in Hohn erhält die Fische.“
2020 ist das integrative Angeln in Erfurt geplant.

Mehr zum Thema

Der Landessportfischerverband (LSFV) vertritt rund 350 Angelvereine mit rund 38000 Mitgliedern. Der Verband stellt den Mitgliedern fünf Seen, zwei Kanäle und die Elbe als Angelreviere bereit. Er vertritt alle fischereirechtlichen Interessen im Land und wirkt auch auf Bundesebene. Zu seinen Zielen zählt der Schutz der gesamten Tier- und Pflanzenwelt und die Verknüpfung der Einzelinteressen der Angler. 2016 absolvierten beim LSFV 4000 Angler die Fischereischeinausbildung, 2018 waren es 3800. Seit zwei Jahren bietet der Verband die Ausbildung über ein Online-Portal an, das 2018 insgesamt 990 Angelfreunde nutzten. www.fishing-king.de

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Rendsburg Ferienspaß der Feuerwehr - Yannick (11) löscht Mülleimerbrand

Wie funktioniert eigentlich die Feuerwehr? Was gibt es für Fahrzeuge und Geräte oder wie löscht man richtig? Den Fragen gingen die Ferienspaß-Kinder bei der Freiwilligen Feuerwehr Kronshagen auf den Grund. Sie erlebten eine Fettexplosion und lernten, wie man richtig mit einem Feuerlöscher umgeht.

Sven Janssen 20.07.2019

Um Bürger an der Entscheidung über die Zukunft des Schallplattenplattenmuseums zu beteiligen, wurde in Nortorf der erste Bürgerentscheid angeschoben. Voraussichtlich im September wird das Votum der Bürger abgefragt. In einer Umfrage bewerteten Bürger die Aktion sehr unterschiedlich.

Beate König 19.07.2019
Rendsburg Bordesholm/Mühbrook - "Landgang" für die Badeinseln

In Bordesholm und Mühbrook müssen Schwimmer ab sofort auf die vor allem bei Kindern beliebten Badeinseln im See verzichten. Das Amt hat wegen seiner Verkehrssicherungspflicht angeordnet, dass die diese an Land gezogen werden. Auslöser dafür ist ein Urteil des Bundesgerichtshofs von 2017.

Frank Scheer 19.07.2019