Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Keine neuen Wohngebiete geplant
Lokales Rendsburg Keine neuen Wohngebiete geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 07.02.2019
Von Frank Scheer
Im Baugebiet Brügger Eck, das mit 34 Einheiten das größte zusammenhängende Areal der vergangenen Jahre im Dorf ist, entstehen bis Ende 2019 drei Mehrfamilienhäuser. Markantes Erkennungsmerkmal des Baugebiets ist der fast 250 Meter lange Stein-Lärmschutzwall (im Hintergrund) zur Landesstraße 49. Quelle: Frank Scheer
Brügge

Die Gemeinde Brügge war in der Vergangenheit aber in puncto Neuausweisungen sehr aktiv. Kärgel wies vor allem auf das „Brügger Eck“ hin, wo bis Ende 2019 mit den Mehrfamilienblocks die letzten der 34 Wohneinheiten entstehen. Zudem wird im Schmalsteder Weg ein Areal für vier Häuser geschaffen. Außerdem erwartet er in diesem Jahr auch den Startschuss für die Umgestaltung am Marktplatz. Die Central Bau Kiel will die Traditionsgaststätte Brügger Markt abreißen und 15 Eigentumswohnungen schaffen.

Brügge hat Potenzialflächen

Laut Landesentwicklungsplan hat die Gemeinde, in der über 1000 Bürger leben, durchaus Potenzial für eine weitere Entwicklung. „Um 15 Prozent könnten wir uns in den nächsten Jahren vergrößern“, so Kärgel. Flächen am Schmalsteder Weg und im Oberdorf sind langfristig auch mal anvisiert. Als Kommune wolle man aber vorsichtig vorgehen und die Infrastruktur „nicht überfordern“, wie es der Bürgermeister formulierte. 2018 werde sich die Kommune damit befassen, wo noch mittelfristig eine „ortstypische und Nachfrage gerechte Bebauung entstehen kann“.

Schuldenstand stieg auf 2,4 Millionen Euro

Die Gemeinde will in diesem Jahr das Großprojekt mit der Gemeinde Bordesholm abschließen: an der Landesstraße 49 wird momentan das interkommunale Gewerbegebiet erschlossen. Deshalb ist der Schuldenstand der Gemeinde auf 2,4 Millionen Euro (1,7 Millionen allein für das Projekt) in die Höhe geschossen. Die Rücklagen belaufen sich auf rund 300 000 Euro. Aber das erste Grundstück in dem Gewerbegebiet ist verkauft. Die Bordesholmer Firma Rohrleitungsbau Jensen hat ein 8500 Quadratmeter großes Grundstück gekauft und wird im März bauen, so Kärgel. Er geht davon aus, dass weitere Grundstücke im Laufe des Jahres vermarktet werden und die Schulden sinken werden.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Illegal entsorgter Bauschutt - darüber ärgert man sich in Mielkendorf. Im Steinfurther Weg wurden in der Nacht zu Donnerstag mehrere Kubikmeter Abbruchmüll illegal entsorgt. Die Polizei Molfsee sucht Zeugen.

07.02.2019

Das drohende Aus für eine Klimaschutzagentur des Kreises Rendsburg-Eckernförde ist zumindest vorerst abgewendet. Die CDU verschafft ihr eine Atempause. Zu viele Fragen seien offen, erklärte Fraktionschef Tim Albrecht gestern nach einer Fraktionssitzung am Vorabend.

Hans-Jürgen Jensen 07.02.2019

Große Erleichterung im Stadttheater Rendsburg: „Der Lastenaufzug funktioniert wieder. Auch wenn wir zuversichtlich waren, mir ist ein Stein vom Herzen gefallen. Wir sind froh, dass alle großen Stücke auf der großen Bühne wieder gespielt werden können“, sagte Pressesprecherin Angela Möller.

Wolfgang Mahnkopf 07.02.2019