Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Immer mehr Kunden bei Mehrwert
Lokales Rendsburg Immer mehr Kunden bei Mehrwert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 07.01.2019
Von Frank Scheer
Geschirr, Tassen und Kannen füllen einen kompletten Raum aus: Petra Ditschmann-Hartz (links), die seit zehn Jahren das Sozialkaufhaus in Bordesholm leitet, und Geschäftsführerin Wiebke Stengel-Muhl besprechen Details. Quelle: Frank Scheer
Bordesholm

Träger ist seit 2016 die Perspektive Bildung im Ausbildungsverbund Rendsburg-Eckernförde, eine 100-prozentige Tochter des Diakonischen Werks. Eine Erklärung für die fast verdreifachte Kundenzahl lieferte Geschäftsführerin Wiebke Stengel-Muhl: Zum einen nannte sie die gestiegenen Zahl der Migranten, die 50 Prozent ausmachen. Es kämen aber dank des größeren Bekanntheitsgrads auch immer mehr einkommensschwache Personen aus der Region.

Am Mühlenredder ist ein Neubaugebiet geplant

Die Zukunft des Mehrwert-Standorts, an dem die ehemalige Möbelbörse seit zwölf Jahren zu finden ist, ist allerdings ungewiss. Die Gemeinde will den technischen Betriebshof, in dem das Sozialkaufhaus 500 Quadratmeter gemietet hat, verlagern und abreißen lassen, um das Areal in Baugrundstücke umzuwandeln. Das Zeitfenster: in den nächsten zwei Jahren. Die Einrichtung sei wichtig, betonte Bürgermeister Ronald Büssow (SPD), deshalb werde man die Suche nach einer neuen Mehrwert-Heimat bei der Planung berücksichtigen. Persönlich sieht er nur einen „ganz optimalen“ Standort: auf dem Gelände des Amtes am Lüttparten 8, wo auch die Bordesholmer Tafel sitzt. Er rechnet damit, dass bereits ab März über die Verlegung des Bauhofes debattiert wird.

Dieser Standort würde auch Mehrwert entgegenkommen. „Menschen haben Hemmschwellen. Das Domizil sollte deshalb nicht so plakativ mitten im Ort sein“, so Wiebke Stengel-Muhl. Der Kontakt mit dem Amt sei aber sehr gut.

Perspektive für sechs Langzeitarbeitslose

Alles, was in einen Hausstand gehört, ist im Mühlenredder zu bekommen. Von Sofa-Garnituren, Betten, Haushaltsgeräten und Geschirr bis zu Spielen und Gemälden. Die Preise sind günstig. Wer Kunde sein darf, legt das Amt fest. „Wir machen immer mal wieder Stichproben. Ab und an ist auch mal ein Flohmarkthändler dabei“, berichtete Petra Ditschmann-Hartz, die seit zehn Jahren die Einrichtung leitet. Sechs Langzeitarbeitslosen wird im Rahmen eines sogenannten Ein-Euro-Jobs eine Perspektive geboten. Zudem gehören zwei weitere Kräfte als Fahrer, die die Möbel bei Spendern abholen können, über das Förderprojekt Soziale Teilhabe zum Team.

Sozialkaufhaus Mehrwert, Bordesholm, Mühlenredder, Öffnungszeiten: Mo., Mi. und Fr. 9 bis 13 Uhr; Di. und Do. 13 bis 17 Uhr; Kontakt, Tel. 04322/886 332; Internet, www.sozialkaufhaus-mehrwert.de

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Anke Samson, Geschäftsführerin von RD-Marketing, zeigte sich um 14.30 Uhr zufrieden. „Es ist mehr los, als wir erwartet haben.“ Trotz Nieselregens war die Geschäftstrasse in der Rendsburger Innenstadt beim verkaufsoffenen Sonntag voll.

Frank Scheer 06.01.2019

Die Zukunft der Landgemeinden ist in Gefahr, wenn das Land Schleswig-Holstein nicht endlich die Kita-Finanzierung ändert. Diese Kritik äußerte Amtsdirektor Heinrich Lembrecht in seiner Rede beim Neujahresempfang in Bordesholm. Auch für den Rumpf der historischen Linde sieht er keine Zukunft mehr.

Frank Scheer 06.01.2019

Mit „Nimm’s spottlich“ feiert am 12. Januar das neue Programm vom Jedermanns-Kabarett-Theater Kronshagen Premiere. Die Proben laufen derzeit auf Hochtouren und es dürfte nicht zu viel verraten sein, dass die Lachmuskelmassagetruppe mit satirischen Blickwinkeln für viel Freude sorgen wird.

Sven Janssen 05.01.2019