Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Ehemalige Jungmannschüler kamen zum zehnten Mal zusammen
Lokales Rendsburg Ehemalige Jungmannschüler kamen zum zehnten Mal zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 28.12.2008
Eckernförde

Denn alljährlich lädt der Verein der Freunde für den 27. Dezember zum jahrgangsübergreifenden Ehemaligentreffen ins Stadthallen-Restaurant ein.

"Ne, bist du's wirklich?" Die Frage, die eigentlich schon die Antwort beinhaltet, wird an diesem Abend oft gestellt. Und das ist nur allzu verständlich. Denn viele von denen, die teilweise schon vor Jahrzehnten ihr Abitur am Eckernförder Gymnasium "gebaut" hatten, sehen ihre Klassenkameraden von einst jetzt erstmals wieder. "Direkt nach der Schulzeit verliert man sich doch meist aus den Augen", weiß Jan Tietje. Bundeswehrzeit, Auslandsaufenthalte oder das Studium hätten zunächst Priorität, meint der 35-jährige Bankkaufmann, der dem Abi-Jahrgang 1993 angehört. Erst danach wachse der Wunsch, zu erfahren, was die ehemaligen Klassenkameraden denn so machen. So entstand auch die Idee der Ehemaligentreffen. Die Initiative ging vom Verein der Freunde aus, den es seit mehr als 50 Jahren gibt und der rund 850 Mitglieder zählt. Durch Beiträge und Spenden unterstützen sie das schulische Leben in unterschiedlicher form. Tietje ist - das liegt bei seinem Beruf nahe - der Kassenwart des Vereins. Er ist aber auch einer, der "seiner" Schule stets verbunden geblieben ist und für den es zur Selbstverständlichkeit gehört, zu den Ehemaligentreffen zu kommen. Diesmal begleitete ihn auch Schwester Svenja, die längst Kähler-Obermann heißt und mit ihrer Familie in Groß Wittensee lebt. Nach dem Abi-Jahrgang befragt, räumt sie eine "Ehrenrunde" ein. "Eigentlich 1986, aber letztlich doch '87", gesteht sie. Die Verbindung zu ihrem eigentlichen Jahrgang ist aber geblieben. Zum Beispiel zu Andrea Hauser, mit der sie sich viel zu erzählen hat. Komplettiert wird das munter plaudernde Quartett an diesem Abend durch die Schwestern Babette Klein und ihre Schwester Anett, die inzwischen mit Nachnamen Junk heißt.

Das zehnte Ehemaligentreffen, zu dem mehr als 200 frühere Jungmannschüler kamen, wies auch eine echte Besonderheit auf. Und zwar in Form der Familie Empen. Während Vater Rolf am örtlichen Gymnasium seit 1979 Englisch, Geschichte und WiPo unterrichtet, absolvierten seine vier Kinder im Laufe der Jahre ihr Abitur an der Jungmannschule. Den Anfang machte 2002 Sohn Jan, der inzwischen kurz vorm Examen zum Grund- und Hauptschullehrer in Freiburg steht. Bruder Jochen (Abi-Jahrgang 2004) studiert in Bremen Sozialpolitik, Schwester Kathrin, die 2005 ihr Abitur ablegte, Germanistik und Philosophie in Kiel, und Jonas - der Jüngste im Bunde - hat sich nach dem Abi 2006 an der FU in Berlin für Geschichte und Französisch eingeschrieben.

tze

Rendsburg Silvestertörn auf dem Traditionsschiff "Platessa von Esbjerg" Auf dem alten Segler rein ins neue Jahr

Unter vollen Segeln ins neue Jahr! Mit dieser Wunschvorstellung verließ der Traditionssegler "Platessa von Esbjerg" am Tag nach Weihnachten den schützenden Heimathafen von Eckernförde. Ziel des frisch-frostigen Silvestertörns: die dänische Südsee.

28.12.2008

Wer zu Silvester Raketen in den Himmel steigen oder es ordentlich knallen lassen möchte, muss sich an Regeln halten. Und die stehen im Sprengstoffgesetz, teilt das Amt Nortorfer Land mit.

28.12.2008
Rendsburg Verbundfeuerwerk im Trend - Heute beginnt der Verkauf Verbundfeuerwerk im Trend - Am Montag beginnt der Verkauf

Sie zaubern bunte Sterne an den Nachthimmel, sprühen Funken und drehen sich, pfeifen oder knallen. Zum Jahreswechsel gehen Feuerwerkskörper wieder in Massen über die Ladentische. Darunter sind auch wieder Neuheiten für die ganz Bequemen. Doch nicht jeder bekommt die Neujahrs-Begrüßungsmunition.

28.12.2008