Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Einsturzgefahr in Rendsburgs Innenstadt
Lokales Rendsburg Einsturzgefahr in Rendsburgs Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:55 18.09.2018
Von Wolfgang Mahnkopf
Die städtische Bauaufsicht hat das Gebäude Stegen 4 im Rendsburger Stadtzentrum wegen Einsturzgefahr geschlossen. Quelle: Wolfgang Mahnkopf
Anzeige
Rendsburg

„Hier herrscht Chaos hoch zehn.“ So reagierte Andreas Rönnau auf die Räumung des Gebäudes Stegen 4. Dort betreibt der 58-Jährige seit 1990 sein Geschäft Optik Rönnau. Zwei Mitarbeiterinnen der städtischen Bauaufsicht hätten am Montag den Optikermeister darüber informiert, dass das Gebäude wegen Einsturzgefahr verlassen werden müsse. „Ich durfte noch die anwesenden Kunden bedienen und musste dann die Tür abschließen.“ Die Schließung galt auch für den Vodafone-Shop im Gebäude und die Mieter, eine sechsköpfige Familie aus Serbien.

Mieter konnten nur die nötigsten Sachen mitnehmen

Senada Zecirovic zeigte sich bestürzt über die Situation. „Mir war zum Weinen zumute“, sagte die 32-jährige, die mit ihren vier Kindern im Alter zwischen 13 und sieben Jahren und ihrem Zwillingsbruder seit eineinhalb Jahren in der Wohnung des Hauses lebte. Sie sei dem Sozialamt dankbar, dass ihr eine Wohnung in der Herrenstraße zugewiesen wurde. „Dorthin konnten wir nur die nötigsten Sachen mitnehmen.“

Anzeige

Bauaufsicht fordert sichernde Holzkonstruktion

Nach Angaben von Bauamtsleiter Frank Thomsen hatte die Stadt Rendsburg ein Gutachten zur Standsicherheit in Auftrag gegeben. „Daraus ergibt sich eine Problematik bei höheren Windlasten im Giebel“, erläuterte er auf Nachfrage dieser Zeitung. Die Stadt habe den Eigentümer informiert, dass provisorisch eine sichernde Holzkonstruktion und dauerhaft Stahlanker erforderlich seien.

Sven Detlefsen 18.09.2018
18.09.2018
Anzeige