Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Feuerwehr rettet Kälbchen aus der Eider
Lokales Rendsburg Feuerwehr rettet Kälbchen aus der Eider
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 31.05.2019
Von Sorka Eixmann
Die Mitglieder der Feuerwehr Großflintbek retteten ein Kälbchen aus der Eider. Quelle: Feuerwehr Großflintbek
Flintbek

Gegen 12.30 Uhr traf die Alarmierung bei der Feuerwehr Großflintbek ein. Kanufahrer waren auf der Eider unterwegs und hatten das Kälbchen dort entdeckt. „Offenbar schwamm es dort herum, schaffte den Ausstieg an Land wohl nicht mehr. Daher wurde die Feuerwehr alarmiert“, so Hagenah

Als „technische Hilfeleistung klein“ gab er die Alarmierung an seine Wehrleute weiter. „In einem solchen Fall reicht es ja aus, wenn zehn Kameraden ausrücken. Dafür brauchen wir nicht die große Besatzung“, erklärt der Ortswehrführer mit einem Schmunzeln.

Kurz vor dem Eiderheim wurden die Wehrleute fündig

Und so hatten die Wehrleute nach kurzer Suche auch das Kälbchen entdeckt, „Kurz vor dem Eiderheim wurden wir fündig“, erinnert sich Hagenah. Allerdings: „Im Prinzip waren wir schon zu spät, denn ein Kamerad aus einer Nachbarwehr hatte das Kalb schon aus dem Wasser befördert“, sagt Hagenah.

Auch interessant

Mehr tierische Einsätze aus der Region:

Hirsch aus Pool in Barkelsby gerettet

Feuerwehr befreit Biberratte aus Klärbecken

Spinne sorgte für Feuerwehreinsatz in Kiel

Bundespolizei rettet Blässhuhnküken

Feuerwehr Kiel zwei Mal im Gänse-Einsatz

Reh aus Kieler Förde gerettet

Martin Stange, Wehrführer aus Blumenthal, war am Vatertag mit dem Kanu unterwegs und zufällig auf das Kälbchen gestoßen. „Martin Stange brachte das Kälbchen kurzerhand an Land. Wir haben nur noch geholfen, weil das Kalb an der falschen Seite der Eider war“, erläutert Hagenah das weitere Vorgehen.

"Die Nabelschnur war deutlich sichtbar, es muss neu geboren sein."

 „Wir haben das Kälbchen spontan Florian getauft. Es muss erst kürzlich geboren worden sein, denn die Nabelschnur war noch deutlich erkennbar“, sagte Hagenah. Florian wurde in warme Decken gewickelt und mit dem Kanu auf die andere Seite gebracht. „Wir hatten unverzüglich einen Tierarzt alarmiert und kümmerten uns um das doch sehr geschwächte Tier, während wir auf den Tierarzt warteten. Dabei haben wir immer nach der Mutterkuh Ausschau gehalten, konnten aber keine entdecken“, sagt Hagenah

Die Feuerwehr Großflintbek hat ein Kalb gerettet. Quelle: Feuerwehr Großflintbek

Ende gut, alles gut? „Der Tierarzt hat uns versichert, dass es um den kleinen Kerl gut steht. Der Besitzer sollte inzwischen auch gefunden sein, so viele Mutterkühe ohne Nachwuchs gibt es dort ja nicht.“

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

Rendsburg Kunstprojekt zu Europa - Kronshagener Schüler erfolgreich

Europa ist aktuell in aller Munde: die Wahlen, Themen wie der Klimawandel, die Zukunft des Miteinanders auf dem Kontinent. Bei vielen Schülern war Europa zuletzt im Kopf. Sie näherten sich dem Thema über den Europäischen Wettbewerb - eine kreative Auseinandersetzung aus verschiedenen Blickwinkeln.

Florian Sötje 31.05.2019

Die Gebühren in den fünf Kindertagesstätten in Bordesholm steigen ab August zwischen 2,5 und drei Prozent. Die Monatsgebühr zieht für einen Krippenplatz von 358,45 auf 367,75 Euro und in den regulären Gruppen (8 bis 16 Uhr) um 8 auf 316 Euro an. 2020/21 deutet sich eine spürbare Entlastung an.

Frank Scheer 31.05.2019

Manchmal liegen Trauer und Hoffnung so nah beieinander: Bei einem Wildunfall am 11. Mai lässt ein Reh sein Leben, doch das beim Aufprall aus dem Bauch geschleuderte Kitz überlebt. Jäger Thorben Pede bringt es zu Gundula Ruben. Beide geben dem Kleinen keine großen Überlebenschancen. Aber der kämpft.

Florian Sötje 31.05.2019