Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg 700.000 Euro für Gebäude und Technik?
Lokales Rendsburg 700.000 Euro für Gebäude und Technik?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 16.03.2018
Von Hans-Jürgen Jensen
Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Anzeige
Rendsburg

In die Schlagzeilen kam die Technische Kreisfeuerwehrzentrale in der Berliner Straße Ende vergangenen Jahres. Die Arbeitsbedingungen seien teilweise „grenzwertig“ schrieb Hans Kaack, Vorsitzender des Gemeindetags, nach einer Besichtigung an die Kreisverwaltung.

Die Kreisverwaltung reagierte auf die massive Kritik, gab ein Gutachten in Auftrag. Neben der Kreisfeuerwehrzentrale in der Berliner Straße sollte es auch die Unterkunft des Löschzuges Gefahrengut in der nahe gelegenen Graf-von-Stauffenberg-Straße untersuchen: Haben die beiden Gebäude noch eine Zukunft? Sind zwei Standorte überhaupt sinnvoll?

Anzeige

"Kein Sanierungsstau"

„Es gibt keinen Sanierungsstau“, versichert Martin Kruse, der Leiter des Kreis-Bauamts. „Wir haben die Gebäude über die Jahre hinweg vernünftig erhalten.“ Dennoch: Die 300.000 Euro für die Unterhaltung der Gebäude reichen voraussichtlich nicht. Weitere 400.000 Euro will das Bauamt in den Nachtragshaushalt des Kreises einstellen lassen. Der Kreistag soll Ende März das Zahlenwerk beschließen.

Vorschläge im April

Die 400.000 Euro für die Feuerwehrzentrale und den Löschzug Gefahrengut sollen auf Vorrat bereit liegen. Konkrete Vorhaben könne er noch nicht nennen, sagte Kruse am Donnerstag. Anfang April wolle er Vorschläge machen, wenn das seit wenigen Tagen vorliegende Gutachten ausgewertet ist. Es gehe voraussichtlich um eine technische Nachrüstung, erklärte Kreis-Sprecher Martin Schmedtje.

Die Technische Kreisfeuerwehrzentrale in der Berliner Straße ist Dienstleisterin für die freiwilligen Feuerwehren im gesamten Kreisgebiet. Techniker prüfen dort Geräte, füllen und testen Atemluftflaschen, waschen und reparieren Schläuche. Das Gebäude ist nach Angaben des Kreises über 50 Jahre alt. Der seit Ende der 1990er-Jahre in der Graf-von-Stauffenberg-Straße untergebrachte Löschzug Gefahrgut ist eine Art freiwillige Feuerwehr, die bei Unfällen mit Chemikalien oder Mineralöl ausrückt.

Torsten Müller 15.03.2018
Torsten Müller 15.03.2018