Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Gilgenast fordert mehr Anerkennung
Lokales Rendsburg Gilgenast fordert mehr Anerkennung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:32 16.02.2020
Von Malte Kühl
Feuerwehr Rendsburg: Gilgenast fordert mehr Anerkennung. Der erste Einsatz im neuen Jahr verlief sehr gut. In einem Mehrfamilienhaus war im Keller ein Feuer ausgebrochen. Quelle: Frank Scheer
Anzeige
Rendsburg

„Bestellt man einen Handwerker, so muss man meist ein paar Tage warten“, sagte Philipp Zur Weihen, Wehführer der Feuerwehr Haale, „wenn man aber um 3 Uhr nachts an am Gerätehaus in Haale steht und der gesamte Himmel feuerrot erhellt ist, kann man sich darauf verlassen, dass 20 Minuten später die Feuerwehr Rendsburg ausgeschlafen und motiviert zur Stelle ist“.

Zur Weihen bedankte sich nochmal ausdrücklich für die Hilfe beim Großbrand eines Resthofes, das im Februar das vergangenen Jahr ausgebrochen war.

Anzeige

Der 65-jährige Bewohner des Hauses war in der Nacht durch einen lauten Knall geweckt worden. Er und seine 58-jährige Frau konnten sich und die Pferde vor den Flammen retten. Verletzt wurde niemand. Wind hatte die Löscharbeiten erschwert. 

Es war einer von insgesamt 87 Bränden, die die Feuerwehr Rendsburg abarbeitete. Sechs davon waren Mittelfeuer und 80 Kleinfeuer.

Bürgermeister Pierre Gilgenast lobt Feuerwehr Rendsburg

Auch Rendsburgs Bürgermeister Pierre Gilgenast lobte in seiner Rede die Einsatzbereitschaft der Wehr. Sie habe gezeigt, dass auch die Bereitschaft über die Feiertage tadellos funktioniere.

So verlief der erste Einsatz im neuen Jahr bereits sehr gut. In einem Mehrfamilienhaus war im Keller ein Feuer ausgebrochen, trotz Sprachbarrieren konnten alle Bewohner sicher ins Freie gebracht werden. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte die Polizei bereits die Evakuierung eingeleitet. 

Als Quelle des Brandes hatte die Polizei eine alte Matratze ausmachen können.

Verletzt wurde niemand, auch der Brandherd im Keller konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden, allerdings wurden die Versorgungsleitungen so stark beschädigt, dass Strom und Heizung abgestellt werden mussten. Weil man bei den winterlichen Temperaturen die Bewohner nicht ohne Heizung und Strom in ihren Wohnung lassen wollte, brachte man zehn Menschen in der Jugendfeuerwehrschule unter. Andere kamen bei Verwandten unter.

Mehr Anerkennung auch für Feuerwehr Rendsburg gefordert

Mit Besorgnis blicke Gilgenast jedoch auf die hohe Zahl der Fehlalarme (117, davon zwei böswillig). Schließlich müssten immer Ehrenamtler aktiv werden, ausrücken und ihre eigentliche Arbeitsstelle verlassen.

Die Diskussion werde bereits auf Landesebene geführt, dennoch sei es zu betonten, dass es eine andere Art der Anerkennung für Feuerwehrleute geben müsse. „Dies könne aber nicht allein auf den Schultern der Städte und Gemeinden getragen werden“, sagte Gilgenast.

Jens Schnittka bleibt stellvertretender Wehrführer der Feuerwehr Rendsburg

Weiterhin sagte der Bürgermeister, dass die Planungen für die neue Feuerwache weiterliefen. Die nötigen Grundstücke seien gesichert, nun müsse nur die Umsetzung mit den entsprechenden Stellen abgestimmt werden. Es sei ein zähes Unterfangen, aber es gehe voran.

Spannend machte es der Bürgermeister, als er sagte, dass es zwei Vorschläge für den Posten des stellvertretenden Wehrführers gebe. Als er sagte, dass sie beide gleich lauteten, atmeten einige Feuerwehrleute erkennbar auf. Jens Schnittka wurde auf dem Posten bestätigt.

Gerrit Hilburger, Chef der Feuerwehr Rendsburg, geehrt

Eine weitere Auszeichnung erhielt Wehrführer Gerrit Hilburger. Er wurde für 25 Jahre im aktiven Dienst mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber am Bande ausgezeichnet.

Lesen Sie auch: Alle Nachrichten aus Rendsburg.

Boßeln in Groß Vollstedt war in diesem Jahr schwieriger als sonst: Sturm „Sabine“ machte es den Sportlern schwer. Denn der Wind hatte viele Äste auf die Wege geworfen. In diesem Jahr hat Kerstin Callsen die Ehre des ersten Wurfes.

Malte Kühl 16.02.2020

Regisseur Willy Grünwald geht es nicht zügig genug. „Nicht einschlafen auf der Bühne“, lautet seine Anweisung. Schon setzen die Schauspieler die Kritik um. Die Pausen im Dialog werden kürzer. Viel Zeit bis zur Premiere am 17. Februar ist nicht mehr.

Malte Kühl 15.02.2020

Aus noch ungeklärter Ursache ist am Sonnabendmorgen bei Emkendorf ein Kleinbus von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum gefahren. Der Fahrer und sechs Kinder an Bord wurden durch den Zusammenstoß schwer verletzt. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot vor Ort.

15.02.2020