Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Haus ist nach Schwelbrand unbewohnbar
Lokales Rendsburg Haus ist nach Schwelbrand unbewohnbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 18.12.2018
Von Sven Janssen
Bis 23.30 Uhr arbeiten elf Atemschutztrupps im Wechsel, dann war der Schwelbrand gelöscht. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Felde

Am Montag um 19.35 Uhr wurde der Alarm ausgelöst. „Anfangs gingen wir von einem Schornsteinbrand aus“, sagte Wehrführer Oliver Schodt von der Freiwilligen Feuerwehr Felde, deshalb habe man auch den Teleskopmast aus Rendsburg angefordert, um an das Dach heranzukommen.

Decken mussten geöffnet werden

Als sich herausstellte, dass ein Schwelbrand die Ursache sei, habe man sich von Innen vom Dach bis ins Erdgeschoss am Kaminsims entlang gearbeitet. Im Erdgeschoss war der Schwelbrand von der Schornsteinverschalung in die Decke im Erdgeschoss vorgedrungen, so dass auch diese geöffnet werden musste, um an den Brandherd heranzukommen.

Anzeige

Elf Atemschutztrupps im Einsatz

Bis 23.30 Uhr arbeiten elf Atemschutztrupps im Wechsel, dann war der Schwelbrand gelöscht. Auch wenn am Ende mit rund 100 Litern nur minimal Wasser eingesetzt wurde, sei durch die Löscharbeiten das Haus derzeit nicht bewohnbar, so der Wehrführer. „Die Familien sind vorerst bei Nachbarn untergekommen.“ Auch die Gemeinde hat Unterstützung angeboten.

Hans-Jürgen Jensen 18.12.2018
Rendsburg Kreishaushalt 2019 - Schulden sinken weiter
Hans-Jürgen Jensen 18.12.2018
18.12.2018