Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Bumble Bee sauste den Seifenkisten davon
Lokales Rendsburg Bumble Bee sauste den Seifenkisten davon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 23.06.2019
Von Beate König
Seifenkistentransport der Profiklasse: Felida (7) hat auf einem E-Mobil ihren Bruder Fabian Gebel (11) in seinem Siegerfahrzeug, der Bummble Bee im Schlepptau. Quelle: Beate König
Anzeige
Brügge

Beim dreitägigen Fleitenmarkt ist der Start der Seifenkisten Tradition – so wie das Bobbycar-Rennen, die Live-Musik, der Superhopser als Karussell und seit neuerem die inszenierte Jagd auf Bürgermeister Werner Kärgel – in diesem Jahr waren dabei am Sonntag Donald Duck, seine Neffen und die Panzerknacker mit am Start. Der größte Wunsch von Mitorganisator Holger Prothmann nach Verstärkung, damit das Fest weitergeht, erfüllte sich am Sonnabend. Gernot Rathje, Vater eines Seifenkistenstarters aus Brügge, will ins Festplaner-Team einsteigen.

13 Starter rollten in sieben selbstgebauten Gefährten die rund 150 Meter lange Strecke von der Mühle bis zum Dorfplatz abwärts. Nach zwei Stürzen hatten viele der jugendlichen Fahrer aus Vorsicht in der Kurve das Tempo gedrosselt, berichtete Britta Beltermann. Die Lehrerin war mit ihren Grundschülern und schuleigenen Seifenkisten am Start.

Anzeige

Fabian Gebel machte das Gegenteil: Wie ein Formel-Eins-Fahrer ließ der Junge aus Neumünster seine Seifenkiste um die Kurve driften. „Bei feuchter Fahrbahn geht das noch besser“ erzählte seine Mutter Constanze Gebel. Angst davor, dass das Gefährt umkippen könnte, hatte die Mutter nicht.

Fabians Vater, Werkstattleiter in einem Autobetrieb, hatte den kantigen Flitzer binnen vier Wochen im gut transportierbaren Kofferaum-Format konstruiert. Kleine Reifen und ein weiter Achsabstand machten das Gefährt kippsicher.

Seifenkiste in vier Wochen gebaut

Die ganze Familie half, für die schwarz-gelbe Karosserie das Holz zu schleifen. „Bis Mitternacht stand mein Mann in der Werkstatt, damit die Seifenkiste rechtzeitig fertig wurde“, erzählte Fabians Mutter. „Wir hatten spät vom Rennen erfahren.“

Transformers waren Vorbild für Seifenkiste

Die rasante Honigbiene wurde nach dem Vorbild des Fahrzeugs aus den Transformer-Comic-Filmen gebaut. Die Familie investierte Zeit in Details: Bumble Bee hat zwei klappbare Außenspiegel, einen Schalensitz – vom Schrott – und einen Schaltknüppel, den der Vater von einem Kunden geschenkt bekam. Dazu leuchten vorn und hinten LED-Scheinwerfer, hinten ein rotes Bremslicht.

Sehr professionell war auch der Fahrzeugtransport zum Start: Felida, Fabians siebenjährige Schwester, nahm an einem kindertauglichen E-Mobil die Seifenkiste in Schlepptau und zog sie samt Bruder am Lenkrad bergauf.

Mehr aus dem Bereich Rendsburg lesen Sie hier.

Hier sehen Sie mehr Bilder.
Sven Tietgen 23.06.2019
Hans-Jürgen Jensen 23.06.2019
Susanne Wittorf 23.06.2019