Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg 100 Jahre Kleingartenverein
Lokales Rendsburg 100 Jahre Kleingartenverein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:15 12.07.2017
Der Kleingartenverein Flintbek feiert seinen 100. Geburtstag, Hermann Boyke ist seit sieben Jahren Vorsitzender. Quelle: Sorka Eixmann
Flintbek

Vorsitzender Hermann Boyke strahlt. „Wir haben keine einzige freie Parzelle und sind auch sehr zufrieden, was die Gemeinschaft und das Miteinander angeht.“ Seit sieben Jahren lenkt der Flintbeker die Geschicke der Kleingärtner, ihm zur Seite stehen als zweiter Vorsitzender Georg Wischnewski, als Rechnungsführerin Barbara Harrs und als Schriftführerin Deike Langrehr. Ganz wichtig dabei: „Wir setzen nicht fest, dass ein Drittel der Fläche als Anbaugebiet genutzt werden muss, das ist heute nicht mehr in. Wir möchten, dass sich die Kleingärtner wohl fühlen und ihre Parzellen pflegen.“

1917 wurde der Kleingärtnerverein Flintbek/Voorde gegründet, 1920 hatte der Verein bereits 123 Mitglieder und 1942 wurde der Verein ganz offiziell ins Vereinsregister eingetragen. Laut der Chronik haben die Siegermächte 1945 die Vereinsunterlagen einkassiert, 1946 wurde erstmals wieder eine Mitgliederversammlung abgehalten.

In der Nachkriegtszeit boomten die Kleingarten. „Es wurde Land am Batterieweg in Flintbek zugepachtet, die Zahl der Gärten erhöhte sich auf 700.“ Die Bürger bauten an und ernährten sich aus ihren Gärten, denn Geld war knapp. Doch dann ließ auch das Interesse an den Gärten nach, die Gemeinde suchte Bauland und einige der Kleingartenflächen - unter anderem die Flächen an der Pastorenkoppel oder auch das Land am Batterieweg - wurden in Bauland für Flintbek umgewandelt.

Damit änderten sich auch die Aufgaben für die Vorstände. Unter anderem führte Boyke die Gemeinschaftsarbeit ein: „Ein Mal im Monat arbeiten alles zusammen, das ist gut für das Miteinander.“ Dazu gibt es einen interkulturellen Garten, der von Flüchtlingsfamilien beackert wird. „Wir haben sowieso einen hohen Anteil von Mitgliedern, die keine deutschen Wurzeln haben. Das Miteinander klappt gut.“

Von Sorka Eixmann

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der jüngsten Sitzung des Nortorfer Arbeitskreises Museum, der am Konzept zum Umzug des Museums arbeiten sollte, kam es zum Eklat. Die SPD-Fraktion will die Arbeitsgruppe verlassen: „Die CDU hat uns belogen, wir werden uns aufs Heftigste wehren“, sagt der Fraktionsvorsitzende Willi Gronewald.

Gunda Meyer 11.07.2017

Wie lange werden Schüler wohl Texte noch mit der Hand schreiben? Swantje Peters, Rektorin der Grundschule Bredenbek, glaubt, dass das noch ziemlich lange so sein wird. Bürgermeister Bartelt Brouer (SPD) ist da skeptischer. Er nutzt bereits heute einen sprachgesteuerten Service.

Torsten Müller 11.07.2017

Das Programm für das 12. Brügger Musikfestival am Sonnabend, 2. September, wartet mit einer Neuerung auf. Premiere feiert in diesem Jahr ein sogenannter Warm-Up. Ab 16 Uhr tritt mit der Studentenband Saturday Super Hero eine Vorgruppe auf. Danach spielen Helene Nissen, Tonfisch und Merlot.

Frank Scheer 11.07.2017