Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg So geht's den Käfern an den Kragen
Lokales Rendsburg So geht's den Käfern an den Kragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 30.10.2019
Von Sorka Eixmann
Schädlingsbekämpfung im Freilichtmuseum Molfsee vor den Toren Kiels: Das komplette historische Gebäude aus dem 17. Jahrhundert wird in Plastikfolie verpackt um anschließend Gase einzuleiten, die zur Schädlingsbekämpfung dienen. Quelle: Ulf Dahl
Molfsee

Hubsteiger stehen am Haus aus Heydenreich, Kompressoren dröhnen, mit einem Bauzaun wird das Areal eingegrenzt, ein Teil des Daches ist bereits mit Folie abgedeckt: Die Arbeiten am Haus aus Heydenreich laufen auf Hochtouren. Neben dem Haus aus Herzhorn soll auch die benachbarte Gulfscheune schädlingsfrei und damit fit für die Zukunft gemacht werden.

Förderverein Freilichtmuseum unterstützt Schädlingsbekämpfung

"Es ist ein echtes Pilotprojekt, mit dem wir das Museum fit für die Zukunft machen wollen", erklärte der kaufmännische Leiter Guido Wendt, der gemeinsam mit dem Fördervereinsvorsitzenden Utz Schliesky am Mittwochmorgen zu einem Ortstermin eingeladen hatte. "Es ist nicht günstig, die Häuser gegen Schädlinge schützen zu lassen. Die Kosten liegen bei 50.000 Euro", verriet Wendt. "Dafür kommt der Verein Freilichtmuseum Molfsee mit ins Boot, denn jährlich erhalten wir 180.000 Euro von ihm für Maßnahmen. Das ist eine wichtige Finanzierungssäule."

Auch Schliesky freute sich über die gute Zusammenarbeit zwischen Verein und Stiftung. "Es ist ein besonderes Zusammenwirken zwischen uns. Wir vom Förderverein fühlen uns verantwortlich. Das Museum soll noch Jahrzehnte und Jahrhunderte halten", versicherte Schliesky. Auch dafür wird derzeit ein neues Eingangs- und Ausstellungsgebäude für das Freilichtmuseum als Kompetenzzentrum für Volkskunde errichtet.

Haus aus Heydenreich und die Gulfscheune oben auf der Prioritätenliste

Nils Kagel ist im Freilichtmuseum zuständig für den historischen Gebäudebestand, er hat vor einigen Jahren damit begonnen, die Häuser auf ihren Zustand hin überprüfen zu lassen. Dafür hat er Uwe Noldt ins Boot geholt, seit 2017 archiviert und listet Noldt auf, wie die Gebäude erhalten sind. "In nahezu jedem Haus gab es Befall, nach der Arbeit haben wir eine Prioritätenliste erstellt. Das Haus aus Heydenreich und die Gulfscheune stehen ganz oben", erklärt Noldt. Dabei gehe es nicht nur um kaputte Möbel. Vielmehr könnte sogar die  Statik der Häuser gefährdet sein, wenn der Schädlingsbefall zu groß werde.

Möbelkäfer und die sogenannte "Totenuhr" zerstören Inventar im Freilichtmuseum

Zwei Nagekäferarten seien im Freilichtmuseum Molfsee aktiv: "Dazu gehören der Möbelkäfer und die sogenannte Totenuhr", erläutert Noldt. "Wir haben Möbel in die Hand genommen und sie sind zerbröselt", erinnert sich Kagel. "Wir müssen etwas tun, das stand schnell fest."

Auch dafür gibt es Experten, einer davon ist der Schädlingsbekampfer Michael Römer aus Wilhelmshaven. Seine Firma besteht seit 1907 und ist ein Familienbetrieb in vierter Generation. "Es gibt drei Arten gegen Schädlinge aktiv zu werden. Entweder man arbeitet chemisch beziehungsweise mechanisch, mit Wärme oder wie in diesem Fall mit einer Begasung von Sulfurylfluorid", erklärte Römer das Vorgehen. Dafür wird das Objekt mit Folie eingepackt, es müssen Leitungen für das Gas und auch zur Kontrolle gelegt werden. Dazu müsse das Gebäude im Inneren eine Mindesttemperatur von 15 Grad Celsius aufweisen. "Dafür haben wir viele Heizer aufgestellt", fügt Kagel hinzu.

Bis zu 72 Stunden dauerte die Begasung gegen die Schädlinge

Um zu sehen, ob das Gas in alle Ecken und Winkel gelangt ist, werden kleine Dosen aufgestellt. "Dort befinden sich lebende Larven von Hausbockkäfer. Neben den Messungen können wir anhand der Larven sehen, ob die Begasung erfolgreich war", fasst Römer zusammen. Rund 48 bis 72 Stunden dauert die Begasung. Damit wird in den nächsten Tagen begonnen, zuerst muss das Haus aber komplett in Folie eingepackt sein. "Wir sind zeitlich etwas im Verzug, weil die Hubsteiger aufgrund des feuchten Untergrunds nicht stehen konnten", so Kagel.

Immer informiert: Lesen Sie hier alle Nachrichten aus der Region

Im Freilichtmuseum Molfsee startet am Mittwoch ein Pilotprojekt: Das Haus aus Heydenreich und die benachbarte Gulfscheune werden mit Folie abgedeckt und abgedichtet, damit Schädlingsbekämpfer Michael Römer ein Spezialgas in die Häuser einleiten kann. Damit sollen die Holzschädlinge effektiv bekämpft werden.

Wichtige Info für Autofahrer: Der Rendsburger Kanaltunnel wird von 21 Uhr am 8. November bis 5 Uhr am 9. November 2019 voll gesperrt. Grund dafür seien planmäßige Wartungsarbeiten, teilte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau mit.

KN-online (Kieler Nachrichten) 30.10.2019

Die „Grüne Baubrigade“ hat in Quarnbek wieder zugeschlagen. In 60 Stunden ehrenamtlicher Arbeit haben sie der Regenbogenschule einen neuen Lehmofen gebaut. Beim Tag der offenen Tür wurde der Ofen jetzt von Bürgermeister Klaus Langer zum ersten Mal angeheizt, um darin Kräuterbrötchen zu backen.

Sven Janssen 30.10.2019

Zum ersten Mal nach 30 Jahren wird das historische Museum der Stadt Rendsburg neu gestaltet. Ab Montag, 4. November, schließt die Ausstellung, die für 440.000 Euro modernisiert wird, für acht Monate. Museumschef Martin Westphal lädt am Wochenende davor zum kostenlosen Farewell-Besuch ein.

Beate König 30.10.2019