Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Richtfest lockt über 200 Gäste
Lokales Rendsburg Richtfest lockt über 200 Gäste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 19.10.2018
Jens Wätke von links), Arne Lösekann, Markus Kaupert und Klaus-H. Petersen von PPP-Architekten Lübeck haben den Bau entwickelt. Quelle: Sven Janssen
Anzeige
Molfsee

Der erste Spatenstich war am 30. März 2017, das neue Ausstellungs- und Eingangsgebäude im Freilichtmuseum Molfsee nimmt langsam aber sicher Formen an. In den vergangenen Wochen wurde wie berichtet das imposante Holztragewerk – ein Markenzeichen des neuen Gebäudes – errichtet. Damit war der Weg für das Richtfest, da zeitgleich ein Bürgerfest sein sollte, frei.

Richtspruch der Zimmerleute

Traditionell sind die Zimmerleute für den Richtspruch zuständig, so war es auch in Molfsee: Sebastian Marder und sein Kollege Alexander Muchenberger von der Firma Amann fuhren mit einem Hubsteiger in zwölf Meter Höhe, um von dort aus den Richtspruch zu verlesen und das Schnapsglas in der Tiefe zerschmettern zu lassen. In der Zwischenzeit war bei den Gästen ebenfalls Hochprozentiges verteilt worden, so dass dem dreifachen „Hoch“ auch das „Prost“ folgen konnte.

Anzeige

„Was für ein Tag? Auf den haben wir Monate, Jahre und einige vielleicht sogar Jahrzehnte gehofft“, erklärte Claus von Carnap-Bornheim, Vorstand der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf, in seiner Laudatio. „Zeit- und Kostenplan sollen weiterhin eingehalten werden, es liegt ein gutes Karma auf dem Projekt.“ Lobende Worte gab es auch von Karin Prien: „Der architektonisch sehr gelungene Neubau wird die neue Visitenkarte und ein Besuchermagnet des Freilichtmuseums. Damit brauchen wir den internationalen Vergleich nicht mehr zu scheuen“, so die Kulturministerin.

Ähnliche Worte hatte Museumsdirektor Wolfgang Rüther, der betonte: „Wir sind in so kurzer Zeit mit unseren Zielen, ein neues Gebäude und eine neue Dauerausstellung, sehr weit gekommen.“ Bis 2020 soll noch gebaut werden, dann soll der Neubau fertig und damit der Weg frei sein für einen ganzjährigen Betrieb des zentralen Museums für Volkskunde im Land.

Die Kosten liegen bei 12 Millionen Euro

Geplant wurde das neue Ausstellungs- und Eingangsgebäude von dem Büro ppp architekten + stadtplaner. Das Lübecker Büro war 2014 aus einem internationalen Wettbewerb als Sieger hervorgegangen. Die Idee der Architekten: Das Gebäudepaar soll sich in die vorhandene Museumslandschaft mit seinem historischen Bestand einfügen.

Für Architekt Klaus Petersen war das Richtfest ein besonderer Tag. „Wir haben zwar viele Projekte mit höheren Kosten, aber von der Bedeutung her ist dieser Bau etwas ganz Besonderes“, betonte Petersen. Guido Wendt, kaufmännischer Leiter der Stiftung, betonte: „Der Fertigstellungstermin steht und ist nicht verhandelbar.“ Die geschätzten Kosten für den Neubau, das Herrichten des Museumsparkplatzes sowie die Schaffung zusätzlicher Interimsstellflächen für Großveranstaltungen liegen bei 12,5 Millionen Euro. Davon werden knapp 12 Millionen Euro durch das Land bezuschusst.

Mit mehr als 200 Besuchern wurde das Richtfest für das neue Eingangs- und Austellungsgebäude im Freilichtmuseum Molfsee gefeiert

Von Sorka Eixmann

Hans-Jürgen Jensen 19.10.2018
19.10.2018
Hans-Jürgen Jensen 19.10.2018
Anzeige