Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Frostiges Vergnügen im neuen Jahr
Lokales Rendsburg Frostiges Vergnügen im neuen Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 01.01.2009
Eckernförde/Damp

Grund für den frisch Vermählten war allerdings mitnichten eine unerwartet aufgetretene Ehekrise, sondern ein Brauch, den Huber seit nunmehr sechs Jahren pflegt: Gemeinsam mit fünf Freunden eröffnet er jeweils am 1. Januar die Badesaison. Auch gestern um 14 Uhr scheuten die Männer des so genannten "Eckernförder Stadtkampfteams" den Weg ins Meer nicht. Während Marion Huber (33) und Tochter Mia (3) dem frischgebackenen Gatten beim Einlaufen ins Wasser zusahen und anschließend darauf achteten, dass für den 41-Jährigen wärmender Punsch und Tee bereitstanden, war das Anbaden bei anderen Familiensache.

Zum Beispiel bei Stefanie (38) und Jens (43) Dürkop. "Das ist eine schöne gemeinsame Aktion und sorgt für einen frischen und klaren Start ins neue Jahr", fand das Eckernförder Ehepaar, das erst um vier Uhr früh in die Federn gekommen war. Beide waren schon beim Anbaden 2008 dabei gewesen. "Auch diesmal war es wieder ein großer Spaß. Allerdings haben wir seit 2008 dazugelernt. Diesmal habe ich extra Stiefel angezogen. Vor einen Jahr war ich mit Schnürschuhen gekommen und hatte mit den klammen Fingern dann Schwierigkeiten, die Schleife zu binden", verwies Stefanie Dürkop auf einen Lerneffekt.

Auch Eltern und Kinder wagten den Ausflug ins kühle Nass. Mit Tochter Pia (8) und Sohn Leon (10) trotze der 47-jährige Holger Fischer der etwa vier Grad Celsius kalten Ostsee. Wieder winterlich eingemummelt, ging es für die Kinder anschließend nach Hause, der Vater allerdings hatte noch Sportliches vor. Für ihn war das Anbaden nur eine Zwischenstation beim Jogging. Gemeinsam mit Laufpartner Roland Seweryn (45) hatte er zuvor zehn Kilometer Strecke gemacht. Nach der Erfrischung in der Ostsee legten sie nochmals fünf Kilometer drauf.

Rein, ein paar Schwimmzüge machen und dann wieder raus zum Abtrocknen - viel länger als drei Minuten hielt es keiner im Wasser aus. Für die Anbader im Ostseebad Damp waren das eher kurze Zeiten. 40 von ihnen hatten sich gestern bereits um 11.11 Uhr in die Wellen geworfen. Da die Damp Holding die ausdauerndsten Teilnehmer mit Preisen belohnte, war in der Ostsee vor dem Aktionsstrand Durchhaltevermögen gefragt. Am tapfersten erwies sich Petra Blümel. Die 43-Jährige aus Pommerby hielt - mit geballten Fäusten im Wasser auf und ab hopsend - 16 Minuten lang durch. Dafür gewann sie einen Brunch für zwei Personen. Den Gutschein für eine wärmende Gulaschsuppe, den jeder Teilnehmer bekam, gab sie aber gleich an einen unter den Hunderten von Zuschauern weiter. Mit der Erklärung "Ich bin Vegetarierin", reichte sie ihn Josef Dorsch aus München. Der zeigte sich von der Leistung der coolen Norddeutschen beeindruckt. "Davor ziehe ich meinen Hut".

Gut 14 Minuten im Wasser hielt es Dennis Dienert aus. So erhielt der 29-jährige Brandenburger den zweiten Preis, einen Saunagutschein. Für elf Minuten wurde als Dritte im Bunde der Preisträger Silke-Pearl Widera (47) aus Missunde mit einem Fitness-Kursus belohnt. Solche Rekordwerte hatten Katharina Dittgen (21) und Hans-Joachim Gliemann (55) gar nicht erst im Blick. Die Urlauber aus dem Schwarzwald setzten damit einen in der Silvesternacht gefassten Beschluss um. In Badehose und Bikini beließen sie es wie die Eckernförder bei einer Rein-Raus-Aktion. Nach ihr war Gliemann völlig zufrieden. "Schon haben wir den ersten Vorsatz fürs neue Jahr erfüllt", zog der Urlauber Bilanz.

ohe/Flintbek – Mit einem Abschied begann der 25. Silvesterlauf des TSV Flintbek: Walter Gelbrich, der diesen Lauf von Anfang an organisiert hat, erklärte seinen Rücktritt und übergab eine symbolische Start-Pfeife an seinen Nachfolger Bernd Cohrt.

01.01.2009
Rendsburg Beim Skatclub Mittelholstein wird um Geld gespielt Alles eine Frage der Konzentration

Nachdem jeder seinen Tisch gezogen hat, geht es los. Dann wird geklopft, gereizt und gestochen, bis die Partien entschieden sind. Seit mehreren Jahren treffen sich die Mitglieder des Skatclubs Mittelholstein, der zum Teil aus dem Verein Gut Blatt Rendsburg hervorgegangen ist, im Hotel Landhaus in Hohenwestedt.

01.01.2009
Rendsburg Rund 200 Teilnehmer gingen beim Silvesterlauf in Bordesholm an den Start Nicht nur Startgebühren für einen guten Zweck gespendet

Ein leeres Nutella-Glas war die Neuerung beim Silvesterlauf vom See Run-Team des TSV Bordesholm: In dieses Glas zahlten die Teilnehmer ihre Startgebühr von einem Euro, die erstmals beim Berlinerlauf um den Bordesholmer See fällig wurde und an den Elternverein für krebskranke Kinder gespendet wurde.

01.01.2009