Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Kunst trifft auf die Klimadebatte
Lokales Rendsburg Kunst trifft auf die Klimadebatte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 20.10.2019
Von Florian Sötje
Gisella Reime (von links), Claudia Schmidtke, Angelika Volquartz, Hans-Hinrich Sievers und Bärbel Manitz freuten sich über die zahlreichen Gäste bei der Eröffnung in der Galerie für aktuelle Kunst. Quelle: Florian Sötje
Achterwehr

Zur Eröffnung der Ausstellung "Planet im Aufbruch" waren viele der mehr als 20 Künstler, die in den Räumen der GaK in Achterwehr ihre Werke zeigen, gekommen. "Viele waren sofort bereit und aufgeschlossen, bei diesem Thema mitzumachen. Und so hat jeder Künstler auf seine Art und Weise etwas beigetragen", sagte Galeristin Gisella Reime.

Kurze Erläuterungen verdeutlichen Ideen der Künstler

So bekommt der Besucher Bilder, Skulpturen, Installationen, Puppen oder Fotoprints zu sehen, die eine Auseinandersetzung mit dem Thema Klimawandel darstellen. Herausgekommen sei eine "außergewöhnliche Ausstellung mit hemmungslos unterschiedlichen Kunstwerken", sagte Kuratorin Bärbel Manitz. Die meisten Werke sind mit schriftlichen Erläuterungen der Künstler versehen, mit denen sie ihre Gedanken hinter der Umsetzung erklären.

Infrastruktur entwickelt sich langsam

Die Infrastruktur der Wasserstofftankstellen in Deutschland wächst langsam. Derzeit gibt es 76 öffentlich zugängliche Stationen. Vor drei Jahren waren es etwa 20 gewesen. Weitere 16 Tankstellen befinden sich im Prozess der Genehmigungs- oder Ausführungsphase sowie im Probebetrieb, elf weitere Standorte in der Planungsphase. Die Nachfrage der Autofahrer ist derzeit noch überschaubar. Zum 1. Januar 2019 registrierte das Kraftfahrt-Bundesamt 392 Fahrzeuge, die mit Wasserstoff betrieben werden. Insgesamt waren in Deutschland 57,3 Millionen Kraftfahrzeuge zugelassen.

Auge und Bewusstsein für das Thema schulen

Marionettenbauer Peter Beyer fertigt seit mehr als 30 Jahren Puppen, Masken oder Requisiten aus den unterschiedlichsten Materialien. Aus der arglos weggeworfenen Plastikflasche wird bei ihm noch eine Handpuppe. Beyer arbeitet auch in bestimmten Unterrichtseinheiten in Schulen mit Kindern zusammen. "Es geht darum, zweimal hinzugucken, bevor man etwas wegwirft", sagte Beyer.

Für Bildhauer Jo Kley kann die Kunst durch ihren "interkulturellen Austausch" einen Beitrag zur Debatte über den Klimawandel beitragen. Kley ist viel im Ausland unterwegs. "Ich spüre, dass vielerorts in der Community die Aufmerksamkeit für die Klimathematik vorhanden ist", sagte Kley.

Kunst hat Potenzial, die Leute zum Nachdenken zu bringen

Hans-Hinrich Sievers, langjähriger Leiter der Herzchirurgie am Universitätsklinikum in Lübeck und auch mit künstlerischen Werken in der Ausstellung vertreten, sieht die Kunst nicht nur als "Bild der Kultur". Sie sei auch ein "Wegbereiter für künftige Weltanschauungen". "Dieses Potenzial der Kunst sollten wir nutzen, um voranzukommen und unseren Kindern eine lebenswerte Welt zu hinterlassen", sagte Sievers, der auch für die Organisation des ungewöhnlichen Parts der Vernissage verantwortlich war.

Die neue Ausstellung in der Galerie für aktuelle Kunst setzt sich mit dem Klimawandel auseinander.

Flensburger Verein informiert über Wasserstoff-Technologie als Energiewende-Treiber

Denn vor der Galerie bekamen die Gäste einen Einblick in die alternativen Antriebstechniken der Automobilbranche. So war unter anderem der Flensburger Verein "Erneuerbare Energie & Speicher" vertreten. Dieser hatte im Mai 2018 dafür gesorgt, dass in Handewitt die erste Wasserstofftankstelle in Schleswig-Holstein entstand. Joachim Nufer, Mitglied des Vereins, war mit seinem Wasserstoff-Auto angereist. "Die Reichweite liegt bei 550 bis 580 Kilometer, das Tanken dauert etwa fünf Minuten. Das ist alles machbar auf den Strecken, die man fährt", sagte Nufer. Er nutzt eine App, auf der alle Wasserstofftankstellen in Deutschland verzeichnet sind, um längere Fahrten zu planen.

Nachfrage der Kunden nach alternativen Antrieben ist groß

Der Flensburger Verein, der aus knapp 60 Mitgliedern besteht, sieht in der Wasserstoffwirtschaft einen wichtigen Baustein der Energiewende. Dass dieses Thema bei vielen Verbrauchern aktuell ist, bestätigte auch Karsten Timm, Geschäftsleiter vom Auto Centrum Lass. Es herrsche ein "Boom" bei der Nachfrage nach alternativen Antrieben. 60 Prozent der Neuwagen, die im Kieler Autohaus aus der Tür fahren, seien mit einem Hybridantrieb ausgestattet.

Willer plant für 2020 erste Wasserstofftankstelle in Kiel

Bei Wasserstoffautos sei die Nachfrage vorhanden, die Produktion und Infrastruktur teilweise aber noch ein Problem. Um dieses zumindest im Kieler Raum anzugehen, wollen Axel Niesing und Georg Willer, Geschäftsführer von Willer, im kommenden Jahr in Kiel an der Gutenbergstraße die erste Wasserstofftankstelle eröffnen. "Wir suchen noch Unterstützer, wollen aber im kommenden Jahr dort den Startschuss geben", sagte Niesing. Die Tankstelle soll dann sowohl für Pkw als auch für Nutzfahrzeuge zugänglich sein. "Das Interesse ist groß. Und sobald die Tankstelle da ist, werden auch die Autos kommen", ist sich Niesing sicher.

Ausstellung ist bis zum 8. Dezember zu sehen

Die Ausstellung "Planet im Aufbruch" ist in der Galerie für aktuelle Kunst, Inspektor-Weimar-Weg 19, bis zum 8. Dezember zu sehen. Geöffnet hat die Galerie donnerstags, freitags und sonntags jeweils von 16 bis 19 Uhr. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.gak-achterwehr.de

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus Rendsburg.

Einfach mal Danke sagen: So lautete das Motto des Erntedankfestes vom Eiderheim in Flintbek und dem Erlenhof in Aukrug des Landesvereins für Innere Mission am Sonntag in der Winkelscheune des Freilichtmuseums Molfsee. Bis auf den letzten Platz war die Scheune gefüllt.

Sven Janssen 20.10.2019

Am Sonnabendmorgen erreichte die Polizei der Anruf einer Frau aus dem Eschenweg in Kronshagen, die bemerkt hatte, dass bei ihr eingebrochen worden war. Die Polizei konnte im Rahmen der Fahndung und durch Hinweise aus der Bevölkerung einen 36-Jährigen festnehmen, auf den die Beschreibungen zutrafen.

KN-online (Kieler Nachrichten) 20.10.2019

Im Gründungslokal exakt am Gründungstag das 100-jährige Bestehen feiern: Das gelingt dem Turn- und Sportverein Osterrönfeld am 24. Oktober 2019. In der Jubiläums-Chronik findet sich manch interessante Geschichte: zum Beispiel wie Adolf Hitler 1933 durch eine kaputte Schreibmaschine sein H verlor.

Beate König 20.10.2019