Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Ganz Kronshagen wird zum Basar
Lokales Rendsburg Ganz Kronshagen wird zum Basar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 31.08.2015
Dicht gepflastert: Silke Umlauff zeigt die Karte, wo in Kronshagen die 130 Flohmarktstände errichtet werden. Quelle: Torsten Müller
Kronshagen

„Wir sind mit Anmeldungen geradezu überhäuft worden“, sagt Initiatorin Silke Umlauff, die wieder einmal mit einer neuen Idee genau den Nerv traf. „Es hat doch kaum jemand große Lust, frühmorgens voll gepackte Kisten zum Kieler Flohmarkt zu schleppen und dann auch noch Probleme bei der Parkplatzsuche und Kinderbetreuung zu haben“, ist sie überzeugt. Deshalb kommen die Schnäppchenjäger sozusagen an die Haustür. In Kiel-Holtenau und in Schellhorn haben Veranstalter mit dieser Art von Flohmarkt gute Erfahrungen gemacht.

 Damenbekleidung, Handy, Spielzeug, Knöpfesammlung, Stehlampen, Pflanzen und Modelleisenbahn: Alles, was Abstellräume füllt und nicht mehr gebraucht wird, kommt zum Verkauf. Welche Artikel jeweils wo zu haben sind, steht im Kronshagen-Magazin, das mit dieser Aktion zehnjähriges Bestehen feiert. Nicht-Kronshagener können die Adressenlisten im Rathaus und Bürgerhaus sowie in der Gemeindebücherei und in Geschäften erhalten oder sich am Sonnabend von 14 bis 17 Uhr im Hofbrook 25a abholen. Silke Umlauff lädt dort bei Kaffee und Kuchen zum offenen Garten ein. Führungen gibt es um 14, 15 und 17 Uhr.

 Die Anmeldefrist für einen Flohmarktstand ist bereits am 15. Juli abgelaufen. Wer sich noch nachträglich beteiligen möchte, muss die Genehmigung selbst im Rathaus beantragen. Für die anderen hat dies Silke Umlauff organisiert. Jeder einzelne Standort wurde vom Ordnungsamt in Zusammenarbeit mit Polizei und Feuerwehr geprüft. „In 90 Prozent der Fälle müssen die Stände auf Privatgelände errichtet werden“, sagt Umlauff. Nur im Hasselkamp und in der Bürgermeister-Drews-Straße ist das auch auf dem Bürgersteig möglich. Selbst an Genehmigungen für Kuchen- und Würstchenverkauf hat Umlauff gedacht: „Man kann einen kulinarischen Streifzug von Torte zu Torte machen.“

 Viele Anbieter haben sich bereiterklärt, zehn bis 60 Prozent des Verkaufserlöses zu spenden: für die Flüchtlingshilfe, Kultur vor Ort, das Kieler Tierheim oder die Klinikclowns. „So haben auch noch andere etwas von dieser Aktion“, sagt die Initiatorin.

Der Kreisvorstand der Piratenpartei in Rendsburg-Eckernförde hat im Zorn über den Landtagsfraktionsvorsitzenden Torge Schmidt komplett hingeschmissen. Insbesondere Torge Schmidt aus Büdelsdorf habe „den Bezug zur Basis komplett verloren“, schreibt der zurückgetretene Kreisverstand.

Hans-Jürgen Jensen 31.08.2015
Rendsburg Erstes SHMF-Konzert in Warder zog Steinpark erlebte starke Saison

Der Steinpark am Kieswerk Glindemann ist kein Geheimtipp mehr: In dieser Saison zählten die Organisatoren des 2009 eröffneten Themenparks rund 1000 Besucher. Inhaber Lars Glindemann sprach bei der Finissage zum Saisonabschluss am Sonntag von einem faszinierenden Zuspruch.

Sven Tietgen 31.08.2015

Die Organisatoren des Rendsburger Herbstes haben allen Grund zur guten Laune – und müssen sich höchstens noch Gedanken über den zukünftigen Namen des Stadtfestes machen. Denn das viertägige Spektakel zwischen Obereider und Paradeplatz profitierte von warmen Temperaturen und viel Sonne.

Sven Tietgen 31.08.2015