Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Schüler diskutieren Klimanotstand
Lokales Rendsburg Schüler diskutieren Klimanotstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 02.09.2019
Von Sven Tietgen
Thorben Peters organisiert den Klima-Talk, Julie Dillmann entwickelt mit Schülern Nachhaltigkeitskonzepte. Quelle: Sven Tietgen
Bordesholm

Die im neuen Schuljahr auf 160 Schüler angewachsene Oberstufe der Hans-Brüggemann-Schule (HBS) kann sich am Donnerstag, 5. September, auf eine spannende Begegnung einstellen. Zu Gast in der Bordesholmer Gemeinschaftsschule sind drei Vertreter von Extinction Rebellion (XR) aus Kiel. Die Klima-Aktivisten von „Rebellion gegen das Aussterben“, wie Extinction Rebellion übersetzt werden kann, wollen mit gewaltfreien Aktionen weltweit die Regierungen dazu bringen, den Klimanotstand auszurufen und mit gesetzlichen Vorgaben die Treibhausgas-Emissionen bis zum Jahr 2025 auf Null zu senken.

Oberstufenschüler diskutieren mit XR-Aktivisten

Die XR-Aktivisten laden zum Aktionstag am 7. Oktober in Berlin ein, wollen aber mit den Oberstufenschülern in der schulinternen Veranstaltung auch über Handlungsmöglichkeiten vor Ort diskutieren. „Es gibt ein sehr starkes Bedürfnis bei den Schülern, etwas für das Klima zu tun“, erklärt Thorben Peters. Der Lehrer für Wirtschaft/Politik hat den Klima-Talk in Absprache mit Schulleitung und Kollegium organisiert. Er ist selbst XR-Mitglied, ein sogenannte Die-In in Leipzig, als 2000 Teilnehmer sich wie tot auf den Boden legten, hat ihn zu den Klima-Aktivisten geführt.

Mit dem Klima-Talk will die HBS auch ein neues Format jenseits des klassischen Unterrichtens einsetzen. Thorben Peters sieht die Bordesholmer Gemeinschaftsschule aber auch schon auf einen guten klimafreundlichen Weg. So gehören Tetrapaks und andere Wegwerfverpackungen der Vergangenheit an, in der Mensa werden für Getränke Pfandgläser mit spülmaschinenfesten Strohhalmen angeboten. „Es gibt auch keine Klassenfahrten mehr mit dem Flugzeug“, betont der 42-jährige HBS-Lehrer.

HBS in Bordesholm soll Fairtrade-Schule werden

Zudem startete im neuen Schuljahr eine Nachhaltigkeits-AG. Die bislang noch kleine Gruppe von vier Schülern um Lehrerin Julie Dillmann kümmert sich bereits um die Betreuung der Pfandglas-Rückgabe, will aber auch kreative Projekte angehen. So peilt die Nachhaltigkeits-AG eine Begrünung des Schulhofs an. Zudem soll die Hans-Brüggemann-Schule Fairtrade-Schule werden und sich damit erneut für die Auszeichnung als Zukunftsschule bewerben.

Einen besonderen Einstand lieferte außerdem Lena Holzapfel: Die neue Biologielehrerin brachte ihre Bienenvölker mit. Mit den Schülern will sie Verhaltensforschung bei den Honigproduzenten betreiben, dazu Honig schleudern, Bienenwachskerzen drehen – und eine plastikfreie Verpackungsproduktion starten. „Wir wollen mit dem Bienenwachs und Baumwollstoffen eine wiederverwendbare Frischhaltefolie für Lebensmittel herstellen, ohne Plastik und eben nachhaltig“, erläutert Lena Holzapfel.

Mehr aus der Region Rendsburg lesen Sie hier.

Ausgerechnet zum Rendsburger Herbst: Am Wochenende fiel der Aufzug an der Nordseite des Fußgängertunnels in Rendsburg zweimal aus. Zum dritten Mal stoppte das zuständige Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt ihn an diesem Montagvormittag, um den Schaden zu reparieren. Danach stand der Lift erneut.

Hans-Jürgen Jensen 02.09.2019

Eng war es für die Post am Bahnhof in Rendsburg, in der Büsumer Straße hat sie jetzt viel Platz. Das Unternehmen weihte am Montag nach dem Umzug an den Stadtrand seinen neuen Zustellstützpunkt ein. 110 Postler arbeiten dort, zehn davon in der Verwaltung. Die Post ist in dem modernen Gebäude Mieter.

Hans-Jürgen Jensen 02.09.2019

Als amtierender Weltmeister tritt der Deutschlandachter beim Canal Cup in Rendsburg an. Neben WM-Vize Niederlande gehen die Boote aus den USA und aus Großbritannien am Sonntag, 8. September, auf die 12,5 Kilometer lange Strecke auf dem Nord-Ostsee-Kanal von Breiholz zur Eisenbahnhochbrücke.

Hans-Jürgen Jensen 02.09.2019