Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Kunst in der Alten Schule
Lokales Rendsburg Kunst in der Alten Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:48 04.03.2015
Von Sven Janssen
Viel Platz, viel Licht und ein schönes Ambiente zeichnen die neue Galerie für aktuelle Kunst in Achterwehr aus. Jo Klay (von links), Ulrich Behl, Galeristin Gisella Reime und Kay Prinz gehören zu den Ersten, die hier ausstellen. Quelle: Sven Janssen
Achterwehr

Am Dienstag wurde noch kräftig im alten Gebäude gewerkelt. „Die Küche ist erst auf den letzten Drücker gekommen“, erzählte Reime, und auch Bänke mussten noch gestrichen werden, während die letzten der 60 Bilder und Skulpturen auf gut 140 Quadratmeter Ausstellungsfläche ihren Platz fanden. Nach langer Umbauzeit und vielen Diskussionen im Vorfeld erwacht die alte Schule nun wieder aus ihrem Dornröschenschlaf und wird mit neuem Leben gefüllt.

 Der Bildhauer Jo Kley, die Maler Kay Prinz, Klaus Wellner und Ulrich Behl sind neben der Galeristin selbst die ersten Künstler, die Werke in Achterwehr zeigen. „Das sind mir liebgewordene Künstler, die ich alle schon lange kenne und die mich auch in Ottendorf begleitet haben“, so Reime.

 Die neuen Räume böten mehr Platz als die alten. „Hier gibt es auch viel mehr Wände zum Hängen der Bilder. Nach wie vor darf man in der GAK inmitten der Ausstellung Platz nehmen, sie auf sich wirken lassen und bei einem Kaffee oder Wein über Kunst plaudern. Davon deckt die erste Ausstellung, die bis zum 26. April gezeigt wird, ein großes Spektrum ab. Ulrich Behl beschränkt sich nicht nur auf die dreidimensionale Illusion auf dem zweidimensionalen Zeichenpapier, sondern geht mit Werken wie Diffuse Materie auch neue Wege in tatsächlicher Räumlichkeit.

 Jo Kley, der das besondere Publikum der GAK schätzt, zeigt mit Planet Babylon und der Schlange Skulpturen, die viel Raum für Interpretationen lassen. Neue Ufer lassen sich auf vielen der Bilder von Kay Prinz entdecken, und Klaus Wellner verführt durch eher abstrakte Malerei in ganz eigene Welten.

 Der Kunsthistoriker Jens Rönnau wird am Freitag in die Ausstellung einführen, die vom Jazz-Trio Hemmo Fahrenkrog begleitet wird.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!