Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Neuer Waldlehrpfad in Blumenthal
Lokales Rendsburg Neuer Waldlehrpfad in Blumenthal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 16.08.2018
Der ehemalige Förster Götz Heeschen hat in Blumenthal einen Waldlehrpfad eingerichtet. Quelle: Sorka Eixmann
Blumenthal

Wälder waren für ihn schon immer etwas Besonderes. Als Götz Heeschen in Altersteilzeit ging, hat er die erste arbeitsfreie Zeit genutzt, um sich noch intensiver mit den Wäldern des Landes zu beschäftigen. Daraus entstand der erste Naturführer „Die geheime Welt der Wälder". Ähnliches hat er mit dem Lehrpfad vor: „Ich möchte Interessierten, vor allem den Kindern, diese tolle Welt näher bringen“, erklärt der 66-Jährige.

Auf Info-Tafeln werden Baumarten erläutert

Dafür hat er viel Wissen auf kleinen, übersichtlichen Infotafeln zusammengetragen. Auf 16 Schildern werden die wichtigsten Baumarten und ihre Bedeutung für die naturnahe Forstwirtschaft erklärt. Und zwar in einfachen Worten, denn: „Die Kinder sollen ja verstehen, was ich ihnen sagen möchte.“ Beispielsweise die Birke: „Alle lieben die Birke. Der Bock fegt an ihr gern sein Gehörn. Viele Tiere haben sie zum Fressen gern. Alle Waldbäume lieben ihren Schatten.“ So steht es auf einer wetterfesten kleinen Tafel, steht der Baum – in diesem Fall die Birke.

Spannend wird es an der Wolfskuhle

Auf einer anderen Tafel steht Wissenswertes über die Eiche, ein paar Meter weiter lernt der Besucher etwas für den Kolkraben, der in dem vier Hektar großen Wald auch seine Heimat hat. Spannend wird es an der Wolfskuhle. „Früher haben hier Wölfe ihre Jungen groß gezogen“, weiß der Förster.

„Ich möchte auch die Bedeutung dieses Waldes für die Waldgeschichte und den Naturschutz erläutern“, betont Heeschen. Der Grund: „Dieser Wald reicht in seiner Geschichte bis in die Zeit des Urwaldes Isarnhoe um 800 nach Christus, als unsere Vorfahren dieses Land besiedelten. Das wissen die wenigsten“, ist Götz Heeschen sicher.

Die Wege sind das ganze Jahr begehbar

Der pensionierte Förster betreut den Wald nach den Regeln der naturnahen Forstwirtschaft. „Inzwischen habe ich mich auch einen kleinen Trecker zugelegt, um die Wege mit Profil auszustatten.“ Das sei wichtig, damit sie auch während des gesamten Jahres begehbar bleiben.

Bei dem Bau der Bänke habe die Jungs aus der Nachbarschaft geholfen. „Nils und Malte Siebels haben toll mit angepackt, sodass wir hier auch einen Ruheplatz anbieten können.“ Aus Schierensee hat er vergangenen Herbst Buchen bekommen, die nun in Blumenthal weiterwachsen. „Wald ist wichtig, er lehrt uns Achtsamkeit.“

Von Sorka Eixmann

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vertrocknete und eingerollte Blätter, abgestorbene Stämme: Nach dem Orkan Christian Ende Oktober 2013 mit 1200 umgestürzten, bis zu 120 Jahre alten Rotbuchen, Bergahornen, Stileichen und Eschen haben jetzt Hitze und Trockenheit dem Gerhardshain am Nord-Ostsee-Kanal in Rendsburg geschadet.

Wolfgang Mahnkopf 16.08.2018

In einer spektakulären Aktion hob ein Kran an diesem Donnerstagvormittag zwei schwere Stahlstücke von der Rendsburger Eisenbahnhochbrücke. Sie waren die Endstücke der Schienenkonstruktion, auf der die acht Räder der vor zweieinhalb Jahren verunglückten Schwebefähre rollten.

Hans-Jürgen Jensen 19.10.2018

Die Eiderbrücke am Eiderbad ist seit Anfang August gesperrt – für viele Molfseer ein Ärgernis, denn dort führt ein schöner Wanderweg entlang, auch für die Nutzer des Kieler Freibades ist es ärgerlich. Leider wird es auch so schnell nichts mit der Erneuerung, zum Jahresende könnte es aber klappen.

15.08.2018