Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Mehr Lkw-Verkehr in der Ortsdurchfahrt
Lokales Rendsburg Mehr Lkw-Verkehr in der Ortsdurchfahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 08.08.2018
Von Sven Tietgen
Holger Gränert ist vor allem vom zunehmenden Lkw-Verkehr genervt und wünscht sich eine Umgehungsstraße. Quelle: Sven Tietgen
Anzeige
Groß Buchwald

Das stationäre Tempomessgerät im Tempo-30-Abschnitt macht deutlich, wie massiv der Verkehr zugenommen hat. In einem Vier-Wochen-Zeitraum zwischen April und Mai steuerten über 30.000 Pkw und Lkw durch das Dorf – und zwar nur in einer Richtung. Vor allem Lkw rauschen verstärkt über die Ortsdurchfahrt. Weil die L 49 eine Landesstraße ist, müssen die schweren Lkw keine Maut zahlen. Besonders frühmorgens ab 4 Uhr rollen 30- bis 40-Tonner durch Groß Buchwald und ignorieren vielfach das Tempolimit.

Bürgermeister möchte größere Tempo-30-Zone

Bürgermeister Gränert will nach der Sommerpause beim Kreis Rendsburg-Eckernförde vorstellig werden. Der Gemeindechef, der für die CDU auch im Kreistag und dort im Verkehrsausschuss sitzt, will dort auf eine deutliche Ausweitung der Tempo-30-Zone drängen. Zudem wünscht er sich stationäre Blitzgeräte, um zumindest das Rasen im Dorf zu unterbinden.

Anzeige

Umgehungsstraße für Groß Buchwald?

Die Gemeindevertretung hat bereits beschlossen, ein weiteres Tempomessgerät mit Smiley-Funktion für rund 3000 Euro auch für die andere Fahrtrichtung. Das seit Februar installierte, erste Gerät ergab, dass rund 80 Prozent zumindest nicht schneller als 40 Stundenkilometer fahren. Ein ganz großer Wunsch wäre, so Gränert, der Bau einer Umgehungsstraße nach dem Vorbild von Nettelsee.

Torsten Müller 07.08.2018
07.08.2018