Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Fusionsprozess wirft Fragen auf
Lokales Rendsburg Fusionsprozess wirft Fragen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 20.09.2017
Von Torsten Müller
Ein Schulgebäude ohne Kinder? Wie lange wird an der mehr als 100 Jahre alten Brüder-Grimm-Schule in Kronshagen noch unterrichtet? Quelle: Torsten Müller
Kronshagen

Mehrere Monate war es öffentlich still um die Verschmelzung der beiden Grundschulen. Schulleitungen, Kollegien und Elternschaften nutzten zusammen mit dem Fusionsbegleiter Albert Scherer die Zeit, um aufeinander zuzugehen, die schwierige Vergangenheit hinter sich zu lassen und den Fusionsprozess anzuschieben. In diesem Schuljahr beginnt die eigentliche Vorbereitung der Fusion, die offiziell zum kommenden August vollzogen werden soll. „Damit wird nicht alles fertig sein. Das dauert noch Jahre“, sagte Sabine Ballmeier, kommissarische Leiterin der Eichendorff-Schule. Zusammen mit Anke Kanngießer, die die Brüder-Grimm-Schule kommissarisch leitet, berichtete sie dem Ausschuss über den bisherigen Prozess.

Wichtig ist der Perspektivwechsel. „Es geht nicht um die Fusion. Sie ist nur Mittel zum Zweck. Das Ziel ist die bestmögliche Grundschule für Kronshagen“, betonte Anke Kanngießer. Bei der Auftaktveranstaltung vor gut einer Woche wurden die Eltern beider Schulen über das Bisherige und Kommende informiert. Für die Entwicklung des Raumkonzeptes zog die Gemeinde das Beratungsunternehmen Drees & Sommer hinzu. Am Montag trafen sich beide Schulen zu einem gemeinsamen Schulentwicklungstag. Zudem bereiten Arbeitsgruppen spezielle Themen vor.

Doch welchen Raum braucht die neue Schule mit mehr als 400 Schülern? Soll mit oder ohne das denkmalgeschützte Gebäude der Brüder-Grimm-Schule geplant werden? Muss die Eichendorff-Schule erweitert oder aufgestockt werden? „Wir wollen keine engen Leitplanken setzen, zunächst müssen die Bedürfnisse auf den Tisch. Irgendwann wird die Politik entscheiden“, sagte der Bürgermeister.

Die Nachricht traf etliche Bewohner des Seniorenheims Haus Simeon in Nortorf hart: Der neue Heimträger, die Diakonie Altholstein, erhöht zum 1. Oktober den Pflegesatz und die Kosten für Unterkunft und Verpflegung. Bewohner und deren Angehörige müssen im Schnitt rund 500 Euro mehr im Monat stemmen.

Gunda Meyer 20.09.2017

Der Abwasserzweckverband im Wirtschaftsraum Rendsburg und die Stadtwerke Rendsburg schlagen Alarm. Immer mehr Müll landet in der Toilette. Reste von Windeln, Schwammtüchern und Damenbinden verknoten sich in den Abwasserrohren zu langen Strängen und setzen Pumpwerke matt. Den Schaden haben alle.

Hans-Jürgen Jensen 20.09.2017

Die Ortsentwicklung in Molfsee ist ein Thema, bei dem offenbar nicht alle Bürger der gleichen Meinung sind. Das wurde bei einem Treffen zur baulichen Entwicklung sehr deutlich. Die einen sträuben sich gegen Möglichkeiten der Bebauung, während andere ebendiese Ideen vorantreiben wollen.

20.09.2017