Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Ideale Lage lockt sogar Touristen an
Lokales Rendsburg Ideale Lage lockt sogar Touristen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 29.01.2019
Von Beate König
Dieter Daxenberger, Betriebsleiter des Kreishafens in Rendsburg, stellte das Umschlagergebnis 2018 vor. Quelle: Beate König
Anzeige
Rendsburg

Auch wenn das Rekordergebnis von 536.000 Tonnen Warenumschlag aus dem Jahr 2017 nicht getoppt werden konnte, sind Daxenberger und Kai Lass, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Infrastruktur GmbH (WFG), stolz auf das Ergebnis. Die WFG betreibt und besitzt den Kreishafen.

Weniger Dünger, mehr Kalk

Der Agrargüter-Umschlag ist sind im Vergleich zu 2017 um vier Prozent zurückgegangen. „Wir spüren die saisonale Entwicklung und politische Entscheidungen“, erläuterte Daxenberger. Als die neue Düngemittelverordnung in Kraft trat, ging die Menge der umgeschlagenen Düngemittel zurück, dazu nahmen die Kalk-Mengen bei den Gütern zu. 75.000 Tonnen Baustoffe wie Splitt, Kies, der Spezialkies Aufheller und See-Kies wurden verladen, 35 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Rückgang beim Umschlag von Baustoffen lasse sich über den ins Stocken geratenen Ausbau der Windenergie erklären, so Lass.

Anzeige

Sektor Energie wächst

Um 19 Prozent auf 78.000 Tonnen angestiegen sei dagegen der Umschlag an Rohstoffen aus dem Sektor Energie. Das Unternehmen Team AG stelle im Rohöl-Lager auf dem Hafengebiet durch Zusatzstoffe aus dem Basismaterial Spezialbrennstoffe her und vermarkte Heizöl, Diesel und Schiffsdiesel. 6000 Tonnen Roheisen wurden umgeschlagen, 50 Prozent oder 2000 Tonnen mehr, als 2017.

Mehr Hotelschiffe

7000 Passagiere, unter anderem von Binnenkreuzfahrtschiffen und von Tagestouren historischer Schiffe, zählte der Kreishafen 2018. „Es legen immer mehr Hotelschiffe an“, stellte Daxenberger fest.
Die „schwarze Null“ hatte Lass als Jahresergebnis für 2018 angestrebt. Sie wird nicht erzielt. „Wir bewegen uns in diesem Rahmen,“ erklärte Lass. Er schätzte, das Ergebnis liege zwischen einem Minus und einem Plus von 50.000 Euro.
Weiter wachsen könne der Kreishafen nicht. „Alle Flächen sind verpachtet,“ sagte Lass. Im Juni 2018 kam als Pächter Bernd Eichstedt dazu, der im Kreishafen einen Wohnmobilstellplatz mit 36 Plätzen pachtete. In den ersten sechs Monaten wurden 2700 Fahrzeuge gezählt.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.