Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg 3 Millionen für neue Schwebefähre
Lokales Rendsburg 3 Millionen für neue Schwebefähre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:50 28.09.2016
Von Hans-Jürgen Jensen
Die alte Schwebefähre ist nach einer Kollision mit einem Motorschiff nur noch ein Wrack. Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Anzeige
Rendsburg/Berlin

Der Bund stellt bis zu 3 Millionen Euro für den Neubau der Rendsburger Schwebefähre bereit. Das habe der Haushaltsausschuss in Berlin jetzt beschlossen, teilten die beiden schleswig-holsteinischen CDU- Bundestagsabgeordneten Johann Wadephul und Norbert Brackmann am Mittwoch mit. „Das ist ein gutes Zeichen für die Region, die Schwebefähre in Rendsburg ist ein Wahrzeichen“, sagte Wadephul. Sie sei für viele Menschen wichtig, die zwischen Osterrönfeld und Rendsburg über den Kanal pendeln wollen. Die Fähre ist seit einer Kollision mit einem Frachter im Januar nur noch Schrott. Im Juni hat das Bundesverkehrsministerium einen Neubau zugesichert. Derzeit ist offen, wann die Arbeiten beginnen können.

Claudia Thoma, Sprecherin der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, erklärte am Mittwochnachmittag: „Wir freuen uns über die Mittelzusage des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages, der für den Bau der neuen Schwebefähre grünes Licht gegeben hat. Derzeit laufen die Vorbereitungen für die Ausschreibung des Neubaus der Schwebefähre, der auch die Abstimmung eines konkreten Zeitplans umfasst. Angestrebter Ausschreibungstermin ist das erste Halbjahr 2017.“

Die an der Rendsburger Eisenbahnhochbrücke hängende Schwebefähre war am 8. Januar mit einem Motorschiff kollidiert. Das unter Denkmalschutz stehende historische Verkehrsmittel wurde nach Angaben des Wasser- und Schifffahrtsamtes in den vergangenen Jahren täglich von durchschnittlich 350 Fahrzeugen sowie 1700 Fußgängern und Radfahrern genutzt. Sie ist eine von weltweit noch acht Schwebefähren.

So plant das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt die Freigabe der Oströhre im Kanaltunnel in Rendsburg in der Nacht zum Sonnabend: letzte Sichtkontrollen, den Fahrbahnschwenk zur neuen Oströhre markieren, die rot-weißen Absperrbaken wegräumen, Grünes Licht geben.

Hans-Jürgen Jensen 28.09.2016

Am Boxberg in Aukrug gibt es jetzt für Kinder den perfekten Abenteuerspielplatz, den neuen Spiel-Erlebnis-Park direkt am Boxberg. Realisiert wurde das Projekt vom Naturschutzring Aukrug. Mit einem lauten Gongschlag hat Bürgermeister Nils Kuhnke den Park am Dienstag frei gegeben.

Karsten Leng 27.09.2016

Es ist ein Unikum: In Kronshagen gibt es zwei Grundschulen unmittelbar nebeneinander. Lange war diese Doppelstruktur politisch gewollt, doch jetzt machen Eltern der Brüder-Grimm-Schule Druck: Sie fordern im Interesse der Chancengleichheit die Zusammenlegung beider Schulen.

Torsten Müller 27.09.2016