Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg SHHB sucht den schönsten Bauernwald
Lokales Rendsburg SHHB sucht den schönsten Bauernwald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 30.07.2018
Als Jurymitglieder suchen (von links nach rechts: Prof. Dr. Holger Gerth, Dr. Jörg Bargmann, Niels Schäfer, Johann Böhling, Jonas Krause, Hans Jacobs, Fritz Heydemann und Hans-Caspar Graf zu Rantzau den schönsten Bauernwald im ganzen Land. Quelle: SHHB
Anzeige
Molfsee

"Dann werden wir von der Jury nach und nach die Bewerber besuchen und die Wälder beurteilen“, erklärt Projektkoordinator Jörg Bargmann. In der Jury zum Wettbewerb sitzen Hans-Caspar Graf zu Rantzau (Schleswig-Holsteinischer Waldbesitzerverband), Johann Böhling (Schutzgemeinschaft Deutscher Wald), Jonas Krause (Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein), Hans Jacobs (Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein), Professor Holger Gerth (Landesnaturschutzbeauftragter), Nils Schäfer (Landesverband der Lohnunternehmer in Land- und Forstwirtschaft Schleswig-Holstein) und Fritz Heydemann (Nabu).

Nachhaltigkeit und unterschiedliche Baumarten

„Wir legen dabei Wert auf Dinge wie Nachhaltigkeit, sehen uns natürlich auch an, welche Baumarten dort gepflanzt wurden“, erläutert Bargmann einige der Kriterien. Der Grund für den Wettbewerb: „Schleswig-Holstein ist ein waldarmes Bundesland. Daher kommt nicht nur den größeren, sondern auch den zahlreichen kleineren Waldflächen eine hohe Bedeutung zu, deren Pflege und Nutzung meist in der Hand von Landwirten als Kleinwaldbesitzer liegt oder auf Forstbetriebsgemeinschaften übertragen worden ist“, so Bargmann.

Anzeige

Auch Feuchtbiotope sollten zu finden sein

Weitere Kriterien sind dabei auch die Größe, denn: „Ein Bauernwald hat nie mehr als 50 Hektar. Ein als vorbildlicher Bauernwald vorzusehender Wald sollte im Zeichen der ökologischen wie ökonomischen Nachhaltigkeit gepflegt und entwickelt werden. Dazu gehören Baumarten, die als standort-heimische Gehölze mit den Bodenverhältnissen gut zurechtkommen. Auch sollten Feuchtbiotope und Totholzstämme in einem Bauernwald zu finden sein.“

Von Sorka Eixmann

Beate König 30.07.2018
Hans-Jürgen Jensen 30.07.2018