Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Beste Laune bei Besuchern und Feuerwehr
Lokales Rendsburg Beste Laune bei Besuchern und Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 26.05.2019
Von Sven Tietgen
Rettungskräfte kümmerten sich bei einer Vorführung um die Versorgung eines Unfallopfers, das anfangs im Auto eingeklemmt war. Quelle: Sven Tietgen
Bordesholm

Zum zweiten Mal nach 2016 hat die Freiwillige Feuerwehr Bordesholm zum Helfertag eingeladen. Befürchtungen, dass es am Sonnabend regnen könnte und Interessierte ausblieben, bewahrheiteten sich nicht. Im Gegenteil: Bereits kurz nach dem Start am Vormittag strömten viele Besucher auf die Fläche an der L 318 – und nutzten die Gelegenheit, sich bei den zahlreichen Hilfs- und Rettungsorganisationen sowie Ausstellern zu informieren. Neben der Feuerwehr aus Bordesholm und dem Umland präsentierten sich das Technische Hilfswerk, Rettungsdienste mit ihren Fahrzeugen, DRK, ASB, Polizei, Bundeswehr, Dekra, ADAC und weitere Organisationen. Gefragt waren vielfach die Mitmachangebote und die Aktionen.

Tipps für den Umgang mit dem Feuerlöscher

So konnten kleine und große Besucher den richtigen Umgang mit Feuerlöschern ausprobieren. Chantal-Denise Losch erstickte mit dem Gerät erfolgreich einen Schwelbrand – und bekam von Bernd Hamann, Fachwart für Brandschutz in der Amtsfeuerwehr Bordesholm, wertvolle Tipps bei der Dosierung des Löschmittels. „Man lernt immer was Neues, ich finde es wichtig, mit dem Feuerlöscher im Notfall umgehen zu können“, erzählte die Negenharrierin. Das gilt auch für die Kinder, erklärte ihr Partner Roman Morgenstern: „Auch wegen ihnen sind wir zum Helfertag gefahren, die Tochter will Rettungssanitäterin werden, der Sohn findet die Feuerwehr toll.“

Vorführung mit Schere und Spreizer

Gerade die Vorführungen auf der Aktionsfläche verfolgten gespannt viele Familien mit ihren Kindern. Zum Auftakt gab es einen Rettungseinsatz nach einem angenommenen Unfall mit einer verletzten und eingeklemmten Fahrerin. Am Start waren eine Rettungshundestaffel plus Sanitäter und Feuerwehrleute. Mit Schere und Spreizer im Riesenformat verschafften sich die Brandschützer Zugang zur Verletzten. Oliver Kurzweg, der mit seinen Kindern und seinen Eltern zuguckte, zeigte sich beeindruckt. „Ich bin selbst bei der Feuerwehr und bin froh, dass wir solche Situationen selten erleben“, sagte der Schönbeker.

Spannende Einblicke in Christoph 42

Ausprobieren konnten die Besucher den Gurt- und Überschlagssimulator, dazu knatterten die Rotoren: Regelmäßig hob ein Helikopter zu Rundflügen über Bordesholm ab. Auch „Christoph 42“ machte Station auf dem Veranstaltungsplatz, Interessierte konnten einen Blick in das Innere des Rettungshubschraubers werfen. Silke Lotzing nahm die Einladung gern an – obwohl sie vor Jahren einen dramatischen Einsatz des Hubschraubers hautnah mitverfolgt hatte. „Mein Sohn wurde damals nach einem Unfall im Hubschrauber abtransportiert, aber das ist Vergangenheit“, erzählte die Bordesholmerin.

Löschangriff mit historischer Handdruckspritze

Einen Hingucker lieferte die Reesdorfer Feuerwehr: Ein Team um Wehrführer Jens Breidenbach führte die 1890 erworbene Handdruckspritze vor – stilecht in historischen Uniformen. Einen Löschangriff auf ein brennendes Häuschen startete zudem die Jugendfeuerwehr. Dazu gab es eine Ehrung für Hans Wilhelm Wegerich: Das 81-jährige Ehrenmitglied der Bordesholmer Wehr hatte sich bis vor wenigen Wochen um das historische Tanklöschfahrzeug TLF 16 gekümmert. Wegerich holte als Gerätewart vor 54 Jahren den Magirus-Deutz mit 9,5-Liter-Motor neu vom Werk ab und übernahm den Oldtimer nach Außerdienststellung 1994 in Bordesholm. Der gelernte Kfz-Mechaniker nahm mit dem Feuerwehrauto an zahlreichen Sternfahrten im In- und Ausland teil – und wurde auch dafür mit einer Urkunde von Bürgermeister Ronald Büssow geehrt. Der Bordesholmer Gemeindechef sprach von einer tollen Veranstaltung. „Das ist einmalig, ein echtes Highlight“, erklärte Büssow.

3000 Besucher zählten die Organisatoren

Ein höchst zufriedenes Fazit zog die Freiwillige Feuerwehr als Ausrichter des Helfertages. „Alle Beteiligten sind sehr zufrieden“, sagte Wehrführer Bernd Christensen und sprach von rund 3000 Besuchern. Erfolgreich ist die Veranstaltung auch in Sachen Mitgliederwerbung: Ein oder zwei Besucher wollen als Aktive in die Wehr eintreten, dazu wurden mehrere Anträge auf Fördermitgliedschaft mitgenommen.

Mehr aus dem Bereich Rendsburg lesen sie hier.

Hier sehen Sie mehr Bilder.

Neun Kinder schwärmten mit den Jägern der Jagdgemeinschaft Gnutz zum Ansitzabend auf die 2100 Hektar großen Jagdfläche rund um das Dorf aus. In der Dämmerung entdeckten die Kinder von den Jagdkanzeln per Feldstecher und mit bloßem Auge Hasen, Rehe, Fasanen, einen Möwenschwarm - und Schafe.

Sven Tietgen 26.05.2019

Das Auftaktpicknick zum Naturgenussfestival auf den „Wilden Weiden“ in Flintbek fiel buchstäblich ins Wasser. Wegen des regnerischen Wetters sagten die Organisatoren von der Stiftung Naturschutz das Picknick in Weiß kurzfristig ab. Gefrühstückt wurde trotzdem – auf weißer Decke und unterm Pavillon.

Sven Tietgen 26.05.2019

Die Christus-Kita, die am 21.Juni ihren 50. Geburtstag feiert, genießt in Bordesholm einen guten Ruf. 67 Mädchen und Jungen werden in vier Gruppen betreut – es gibt für neue Plätze eine Warteliste. Eröffnet wurde die evangelische Einrichtung am 15. Juli 1969 als Kindergarten mit zwei Gruppen.

Frank Scheer 25.05.2019