Herbstmarkt im Freilichtmuseum lockt Tausende nach Molfsee
Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Herbstmarkt lockt Tausende nach Molfsee
Lokales Rendsburg Herbstmarkt lockt Tausende nach Molfsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 09.10.2019
Von Sorka Eixmann
Handwerk live auf dem Herbstmarkt in Molfsee: Am Stand von Vee Bees kann man Kim Stepputis beim Erstellen von Taschen aus Kork zusehen. Quelle: Sorka Eixmann
Molfsee

„Einsatzzentrale“ steht auf dem Schild am Haus aus Wilmsdorf. „Zum zweiten Mal haben wir hier quasi unser Zentrum“, sagt Johanna Frese vom Freilichtmuseum Molfsee. An Stellwänden hängen die Pläne vom Ausstellungsgelände, Walkie-Talkies warten auf ihren Einsatz, das Handy klingelt ständig – der Herbstmarkt ist in vollem Gange.

Johanna Frese ist zufrieden. „Wir konnten bereits am Dienstag die 30.000-Marke bei den Besuchern knacken“, freut sie sich. Schon der Eröffnungstag am Tag der Deutschen Einheit lief richtig gut. Rund 130 Aussteller sind in diesem Jahr dabei, kulinarische Köstlichkeiten, Kreatives und Schönes, Dekoratives für Haus und Garten – beim Herbstmarkt im Freilichtmuseum findet eigentlich jeder Besucher etwas für seinen Geschmack. Im vergangenen Jahr knackte der Herbstmarkt den Besucherrekord mit mehr als 50.000 Gästen.

Tausende pilgern zum Herbstmarkt im Freilichtmuseum Molfsee

Für Johanna Frese ist es der dritte Markt, den sie organisiert. Im Januar 2017 begann sie ihre Tätigkeit beim Museum. „Ich bin mit jedem Markt gewachsen. Das war nicht immer einfach, aber es macht Spaß.“ Eines ihrer Ziele: „Wir möchten auch jüngeres Publikum ansprechen. Wir sind sehr froh, auch junge Aussteller gewonnen zu haben.“ Nach der Hälfte der Marktzeit verabschieden sich einige der Aussteller. „In diesem Jahr sind es nur zwölf, die nach der Hälfte der Zeit gegangen sind. Natürlich gibt es entsprechenden Ersatz“, sagt Frese

Besonders junge und auch neue Aussteller sind in der Winkelscheune zu finden. Kim Stepputis ist konzentriert bei der Arbeit, ihre Nähmaschine am Stand Vee Bees rattert: Die Kielerin stellt Taschen aus Kork her. Nebenan sind Anika Hoffmeister, Carina Hippel und Saskia Landsiedel zu finden. Die drei Frauen sind Kielfalt und stellen alles rund ums Kind, Schmuck und Accessoires, Wohndeko oder auch  Handbedrucktes aus.

Herbstmarkt plastikfrei“ wird gut umgesetzt

„Es ist total schön hier“, schwärmt Saskia Landsiedel. „Die Kunden sind nett und die Atmosphäre ist schön“, fügt sie noch hinzu. „Wir werden sicher wiederkommen.“ Ähnlich denkt René Strebe von der Holzbild-Werkstatt, der dekorative Fotos auf Holz verewigt und Holzkisten anbietet.

Ein weiteres Ziel hat sich das Museum mit der Plastikvermeidung gesetzt. „Wir haben fünf große Müllstationen für die Trennung. Außerdem werden eigentlich keine Plastiktüten mehr eingesetzt“, sagt Frese. Während die Aussteller schon gut mitmachen, hapere es noch ein wenig bei den Besuchern. „Das Team vom Dörpsdiek oder auch der Joldelunder bewirten schon lang mit Mehrweg. Das sollte auf längere Sicht das Ziel der gesamten Aussteller sein“, sagt Markt-Organisatorin Frese.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg

Der Herbstmarkt im Freilichtmuseum Molfsee bietet mit 130 Ausstellern ein großes Angebot an schönen Dingen.

Historische Bilder, Familienchroniken oder alte Bauunterlagen: Die Geschichte der Gemeinden im Amt Achterwehr ist so vielfältig wie das historische Material, das einige Dorfchronisten gesammelt haben. Doch was geschieht damit, wenn die Sammler nicht mehr auf Geschichtsforschung gehen können?

Florian Sötje 09.10.2019

Die Sammlung des Vereins könne nun in gebührendem Maße präsentiert werden, schreibt der Förderverein Museum Nortorf in Bezug auf den Bürgerentscheid vom vergangenen Sonntag. 1037 Nortorfer hatten für den Umzug des Museums ins ehemalige Kesselhaus der Teldec-Fabrik votiert, 850 sprachen sich dagegen aus.

Sven Detlefsen 09.10.2019

Grüne Kreuze aus Holz stehen bei Bargstedt an der L328. Sie sind Protest gegen die Agrarreform. Landwirt Henrik Butenschön beteiligt sich an der bundesweiten Aktion. Naturschutzverbände und Umweltministerium verweisen dagegen auf hohe Nitratwerte in den Böden - zum Beispiel durch Düngen mit Gülle.

Beate König 08.10.2019