Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Hilfe fürs Museum soll zum guten Ton gehören
Lokales Rendsburg Hilfe fürs Museum soll zum guten Ton gehören
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 31.10.2012
Von Hans-Jürgen Jensen
Die Rendsburger Stadtmodelle gehören zu den Prunkstücken des Museums. Dessen Chef Martin Westphal (zweiter von rechts) erklärt den Vertretern des neuen Fördervereins Manfred Buncke (von links), Burkhard Tesche und Dirk Albers eines der Modelle. Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Rendsburg

Die Hilfe der Rendsburger Bürger hat das Museum dringend nötig, macht Westphal klar. Zwar erwartet er für dieses Jahr 6000 Besucher, was ein gutes Ergebnis ist. Als Grund nennt er: „Wir hatten starke Ausstellungen." Die aber waren fremdfinanziert. So unterstützt Norwegen die aktuelle Ausstellung über die Stationierung norwegischer Soldaten in Rendsburg und Schleswig-Holstein nach dem Zweiten Weltkrieg.

Der Förderverein wolle jetzt verstärkt für das Museum werben, eine Broschüre sei in Arbeit, sagte der Vorsitzende Burkhard Tesche. Weiter wolle er die musuemspädagogische Arbeit des Hauses unterstützen. „Das Museum ist ein kulturelles Aushängeschild“, begründete Unternehmer Tesche sein Engagement. Besonders bei Besuchern der Stadt genieße das Haus einen hohen Stellenwert, sagte Dirk Albers, der Schriftführer des Vereins. Wer an einer Mitgliedschaft interessiert ist, kann sich direkt im Museum, Arsenalstraße 2-10 melden.