Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Der neue Star ist der riesige Kürbis
Lokales Rendsburg Der neue Star ist der riesige Kürbis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:30 01.08.2019
Von Florian Sötje
Selbst für den erfahrenen Jörg Stender ist diese knapp fünf Meter breite Kürbispflanze auf der heimischen Terrasse eine Überraschung. Quelle: Florian Sötje
Kronshagen

Eine solche Vielfalt im heimischen Garten erwartet ein Besucher nicht, wenn er Jörg Stender besucht. Nicht weit von seinem Haus entfernt führt die dicht befahrene Eckernförder Straße durch Kronshagen. Zu hören oder zu spüren ist hier davon nichts. Stattdessen präsentieren sich auf etwa der Hälfte des 350 Quadratmeter großen Areals verschiedene Obst- und Gemüsesorten.

Nach der Arbeit geht der erste Weg in den Garten

Jörg Stender arbeitet in einem Ingenieurbüro in Neumünster. Aber wenn er nicht im Büro ist, findet man ihn höchstwahrscheinlich in seinem Garten. "Nach der Arbeit ist das immer der erste Weg. Dann gehe ich in den Garten und gieße alles", sagt Stender.

Woher die Leidenschaft für das Gärtnern kommt? "Wahrscheinlich vom Opa", sagt der 61-Jährige. Viel Zeit habe er mit dem Großvater zwar nicht verbringen können, aber dieser habe ein Händchen für Pflanzen gehabt. Er beherrschte das Veredeln von Obstgehölzen, einer uralten gärtnerischen Technik, bei der verschiedene Pflanzenteile auf eine weitere Pflanzenunterlage verpflanzt werden.

In seinem Garten hat Jörg Stender schon fast alles angebaut

Früher lebte Stender mit seiner Familie im Kieler Stadtteil Gaarden. Der Schwiegervater hatte ein Gartengrundstück, dass der 61-Jährige "Stück für Stück bewirtschaftete". Später ging er seiner Leidenschaft in zwei Pachtgärten nach. "Wenn man wollte, konnte man sich dabei gut auspowern", sagt er. 2008 zog die Familie nach Kronshagen um. Seitdem hat Stender hier schon fast alles selbst angebaut. Die Methode war häufig "learning by doing".

Manchmal wird auch der 61-Jährige in seinem Garten noch überrascht

Im kleinen Gewächshaus wachsen Gurken und Tomaten heran. Im Garten sind Wurzeln, Zucchini oder Beeren verschiedenster Sorten zu sehen. Neben dem Kirsch- steht ein Apfelbaum. "Die sauren Äpfel sind sehr gut für Apfelkuchen geeignet", sagt Stender. Blumenkohl, Kohlrabi, Brokkoli - der Kronshagener hat schon alles mögliche hier angebaut. Sogar einen Weihnachtsbaum, der ihn mittlerweile locker überragt, hat Stender gepflanzt. Doch manchmal wird auch der 61-Jährige noch überrascht.

Kürbis hat fünf Haupttriebe entwickelt und erstreckt sich über fünf Meter

In einem Hochbeet, das eigentlich für Gartenkräuter gedacht war, setzte er Mitte des Jahres eine Kürbispflanze ein. Fünf Haupttriebe sind daraus entwachsen. Die knapp fünf Meter breite Pflanze bedeckt die halbe Terrasse und hat auch schon die Garage des Nachbarn in Beschlag genommen. "Sechs Kürbisse habe ich schon geerntet. 20 weitere wachsen an der Pflanze", sagt Stender. Und das Wachstum dauere wohl noch bis zum September oder Oktober an.

Ein Teil der Obst- und Gemüsesorten finden ihren Weg zur Kieler Tafel

Was stellt der 61-Jährige mit den Unmengen an Obst und Gemüse, von dem keine einzige Frucht gespritzt sei wie Stender versichert, an? Viel wandere in den Eigenbedarf, sagt Stender. "Wir können uns hier quasi eigenständig versorgen", sagt er. Mit seiner Frau ist Stender häufiger auf Kunsthandwerkermärkten unterwegs. Neben den selbst gefertigten Schaukelpferden oder Adventskränzen bringen sie dann auch immer mehrere Kuchen mit. Vor Kurzem hat der 61-Jährige die Kieler Tafel kontaktiert. Einiges aus seinem Garten wird den Weg dorthin finden. "Da werden die Lebensmittel noch sinnvoll verbraucht", sagt Stender.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus Rendsburg.

Gärtnern ist die Leidenschaft des Kronshageners Jörg Stender.

Noch ist er entspannt: "Der Raps ist drin, heute wird Buchhhaltung erledigt", erklärt Michael Fock, Landwirt und Lohnunternehmer aus Rodenbek. Denn der Blick auf die Wetter-App zeigt ihm an, dass er seine Trecker nicht mehr starten muss. "Es ist zu unbeständig, aber das macht im Moment nichts."

Sorka Eixmann 31.07.2019
Rendsburg 50 Jahre Salzinger-Bonbons - Bruch-Lollys waren der Renner

Der Salzinger-Lolly aus Bordesholm ist eine Marke – nicht nur regional. Am Donnerstag feiert die Confiserie Salzinger ihr 50. Firmenjubiläum. Neben regionalen Abnehmern produziert die Manufaktur im Lüttparten für große Ketten, darunter auch Apotheken. Exportiert wird vor allem in nordische Länder.

Frank Scheer 31.07.2019

Anwohner und Nutzer der Heintzestraße in Bordesholm dürften derzeit eine Premiere erleben. Erstmals seit Jahrzehnten muss ein Teilstück der viel befahrenen Ost-West-Verbindung voll gesperrt werden – und das bis zum 9. August. Grund dafür sind Sanierungsarbeiten in der Schmutzwasserkanalisation.

Sven Tietgen 31.07.2019