Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Kommandowechsel auf Nato-Flugplatz Hohn
Lokales Rendsburg Kommandowechsel auf Nato-Flugplatz Hohn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 22.10.2018
Von Hans-Jürgen Jensen
Oberstleutnant Markus Kleinbauer (von links) ist der neue Kommodore des Lufttransportgeschwaders 63. Ihm übertrug Brigadegeneral Jan Kuebart das Kommando, das bisher Oberst Hartmut Zitzewitz hatte. Quelle: Hans-Jürgen Jensen
Anzeige
Hohn

Der bisherige Kommodore Hartmut Zitzewitz leitete sechs Jahre lang das Lufttransportgeschwader (LTG) 63 in Hohn. Das war eine ungewöhnlich lange Zeit. Der Oberst wechselt nun ins Zentrum für Luftoperationen in Kalkar.

Emotionaler Abschied

Mit einer emotionalen Rede verabschiedete sich Zitzewitz am Montag bei einem Appell in der Halle Ost auf dem Fliegerhorst in Hohn.

Anzeige

"Ich werde diese Verwendung als die schönste in meiner Dienstzeit in Erinnerung behalten", sagte er zu seiner Zeit als Kommodore. Er dankte den Soldaten und zivilen Mitarbeitern. "Ohne diese Menschen wäre ein Kommodore nichts."

Der Neue kommt aus Berlin

Es sei ihm "eine Ehre, für diese Aufgabe ausgewählt zu sein", erklärte sein Nachfolger Markus Kleinbauer. Der Oberstleutnant war bisher stellvertretender Referatsleiter beim Kommando Luftwaffe in Berlin.

Das Lufttransportgeschwader feierte im vergangen Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Der Nato-Flugplatz Hohn bei Rendsburg ist inzwischen der einzige, auf dem noch Transall-Flugzeuge stationiert sind.

Die Bundeswehr mustert die Maschinen aus. Nachfolger soll das Modell A400M werden. Dessen Einführung wurde jedoch immer wieder verschoben.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Rendsburg.

22.10.2018
Achim Dröge 22.10.2018
Hans-Jürgen Jensen 22.10.2018