Im Amt Bordesholm soll eine Ordnungskraft den ruhenden Verkehr überwachen
Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Strafen für Parksünder drohen
Lokales Rendsburg Strafen für Parksünder drohen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 20.02.2020
Von Frank Scheer
Im Parkstreifen in der Heinrich-Rix-Straße im Zentrum Bordesholms ist eine Parkscheibe Pflicht. Zwei Stunden darf man dort parken. Aber die meisten Autofahrer ignorieren das.
Im Parkstreifen in der Heinrich-Rix-Straße im Zentrum Bordesholms ist eine Parkscheibe Pflicht. Zwei Stunden darf man dort parken. Aber die meisten Autofahrer ignorieren das. Quelle: Frank Scheer
Anzeige
Mühbrook/Bordesholm

Bis 2010 teilten sich Bordesholm, Nortorf und Hohenwestedt eine Politesse – aus Kostengründen war ihre Stelle nicht verlängert worden. Von einer „neuen Politesse“ will Anja Kühl nicht sprechen. Ihr Plan sieht so aus, dass die Verwaltung umgebaut wird und eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter aus den eigenen Reihe die Überwachung des ruhenden Verkehrs übernimmt – acht Stunden pro Woche, vor allem in Bordesholm, Wattenbek und in Mühbrook. Eine Aufstockung des Stellenplans ist nicht geplant. „In Bordesholm gibt es viele Bereiche mit Parkscheibenpflicht“, sagte die Verwaltungschefin. Und die nütze nichts, wenn sie nicht überwacht werde.

Parkscheibenpflicht wird ignoriert

Ein Beispiel ist der Parkstreifen in der Heinrich-Rix-Straße in Höhe der Bordesholm Sparkasse. Dort darf ein Auto zwei Stunden stehen. Ein Test am Donnerstag gegen 11 Uhr ergab: In 18 der 23 abgestellten Autos lag keine Parkscheibe. Zwei waren sogar falsch eingestellt, eine auf 13 Uhr und die andere auf 14 Uhr. „Das deckt sich mit unseren Erfahrungen“, hieß es aus dem Ordnungsamt.

Mühbrook begrüßt die Idee

Anja Kühl geht es aber nicht nur um Parkscheiben. „Geh- oder Radwege sowie Zufahrten sind oft zugeparkt.“ „Die Kraft wird sicher auch in Mühbrook vorbeikommen“, versprach Kühl den Zuhörern in Mühbrook. Eine Dame beklagte sich über die zugeparkte „Weiße Siedlung“ – der Name kommt von den Fassaden, die beim Bau in den 1960er-Jahren nur hell sein durften. Es handelt sich um die Straßen Mühlen-, Tannen- und Eichenweg. Bürgermeister Wulf Klüver begrüßte die neue Idee und hofft, dass die Amtsdirektorin sie durchsetzen kann. „Zurzeit läuft die interne Prüfung. Es ist eine Idee. Wenn es realisiert werden kann, informiere ich die Gremien“, so Kühl.

Chaos auf dem Platz am Alten Kreishaus

Hubert Hepp von der Unabhängigen Wählergemeinschaft Bordesholm würde eine Überwachungskraft begrüßen. Im Dezember war sein Antrag, auf dem Parkplatz am Alten Kreishaus eine Parkscheibenpflicht einzuführen, vertagt worden. Hepp kritisierte, dass durch Dauerparker der Verwaltungsakademie auf dem Platz oft Chaos herrscht und kein Stellplatz für Touristen, die den fünf Kilometer langen Seerundweg genießen wollen, zur Verfügung steht. Im März wird der Antrag übrigens wieder beraten – dann wird feststehen, ob die von ihm geforderte Parkscheibenpflicht auch überwacht wird.

Mehr Nachrichten aus der Region Rendsburg lesen Sie hier

Malte Kühl 20.02.2020
Beate König 20.02.2020
Orte beraten über Stelle - Klimaschutzmanager für Raum Bordesholm
Frank Scheer 20.02.2020