Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Jugendliche begegnen sich in Westensee
Lokales Rendsburg Jugendliche begegnen sich in Westensee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 06.08.2019
Von Florian Sötje
Rollenspiele, um gegenseitiges Vertrauen aufzubauen, standen bei der internationalen Jugendbegegnung in Westensee auf dem Programm.  Quelle: Organisation Kultur-Life
Anzeige
Westensee/Kiel

Zusammengebracht hatte die jungen Menschen das Projekt „Shaped by history – acting for diversity“ der Kieler Organisation Kultur-Life. Das Ziel: Trotz unterschiedlicher Herkunft Gemeinsamkeiten im alltäglichen Leben und bei Wertvorstellungen entdecken – ein internationaler, kultureller Austausch.

Jugendherberge Westensee idealer Ort für internationale Jugendbegegnung

Unter anderem um dieses Ziel zu erreichen, fiel die Wahl der Organisatoren auf die Jugendherberge in Westensee. „Insbesondere bei internationalen Jugendbegegnungen ist es wichtig, die Gruppe zusammen zu halten, damit sich die Teilnehmer in Ruhe miteinander beschäftigen“, sagt Constanze Rassbach, Projektbetreuerin bei Kultur-Life. Dafür sei Westensee mit seinem natürlichen Umfeld ideal gewesen. „Einen Tag waren wir am Westensee, und auch das Gelände der Jugendherberge hatte viel zu bieten“, sagt Kultur-Life-Praktikantin Eliza Wieske und denkt dabei an gemeinsame Spiele auf dem Beachvolleyballfeld oder das gemeinsame Lagerfeuer. Einige der Teilnehmer kannten sich von vorherigen Treffen im Oktober 2018 in Ungarn und im April 2019 in Israel.

Anzeige

Suche nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden im Alltag

Im Fokus der Begegnung lag aber die Auseinandersetzung mit Themen wie zum Beispiel Familie, die Rolle der Frau oder Ungerechtigkeit und die dabei resultierenden Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Jugendlichen in ihrem Alltag. Ins Spiel kam dabei die Methode des Forumtheaters, bei der durch gespielte Szenen soziale Konflikte dargestellt und Fragen aufgeworfen werden. „Für mich war überraschend, dass eine gemeinsame Sprache zur Kommunikation nicht so relevant war. Viel funktionierte über Gestik und Mimik“, sagt Betreuerin Rassbach. Um die Arbeit in der Gruppe und ihre eigene Entwicklung festzuhalten, filmten die Jugendlichen Videosequenzen oder produzierten Stop-Motion-Filme.

Jugendliche verlassen ihre Komfortzone

Und was haben die jungen Menschen dabei mitgenommen? „Dank des Projekts habe ich herausgefunden, wie bereichernd es ist, meine Komfortzone zu verlassen und Dinge auszuprobieren, die ich zuvor noch nie gemacht habe“, sagt Alicia aus Deutschland. Für Johanna aus Ungarn war der kulturelle Austausch prägend: „Ich habe gemerkt, dass wir alle unterschiedliche Wertvorstellungen, aber dennoch auch Gemeinsamkeiten gefunden haben. Ein Fazit für mich wäre, dass man sich vor dem Unbekannten nicht fürchten sollte. Das Unbekannte bringt die größten Überraschungen.“

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus Rendsburg.

Kultur-Life: Hier gibt es noch mehr Fotos von der internationalen Begegnung junger Menschen in der Jugendherberge in Westensee.
KN-online (Kieler Nachrichten) 06.08.2019
Beate König 06.08.2019
Rendsburg Rücktritt in Brügge - Detlef Köpke legt Amt nieder
Frank Scheer 06.08.2019