Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Erste Pläne für Windpark liegen vor
Lokales Rendsburg Erste Pläne für Windpark liegen vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 18.09.2018
Von Frank Scheer
Dirk Severloh, Sprecher der Initiative WindVerstand aus Mühbrook, steht auf einer der Flächen, die zwischen Mühbrook, Schönbek und Loop vorgesehen sind. Im Hintergrund sind schemenhaft noch die Anlagen an der A7 in Krogaspe zu erkennen. Quelle: Frank Scheer
Anzeige
Bordesholm

Mehr als ein Jahr lang herrschte Windstille in puncto Windräder – seit Ende August ist das vorbei. Mit der Vorstellung des zweiten Entwurfs für Vorrangflächen in Schleswig-Holstein ist das Thema in den Dörfern wieder präsent. Im Amt Bordesholm-Land sind weiterhin fünf Windenergieflächen vorgesehen. „Die Fläche ist aber um ein Drittel von 320 auf 210 Hektar reduziert worden“, teilte Amtsdirektor Heinrich Lembrecht mit.

Bis zum 3. Januar können Kommunen und Privatpersonen im Anhörungsfahren ihre Kritik gegen die vorgesehenen Flächen, wie berichtet, beim Land via Internet einreichen. Die Initiative „WindVerstand“ aus Mühbrook will das auch machen. „Wir sind von der ersten Anhörungsrunde enttäuscht und überlegen zu klagen“, betonte Sprecher Dirk Severloh.

Anzeige

Bis Sommer 2019 könnte der Plan rechtsgültig werden

Mit einer Entscheidung über die Eingaben und einer Genehmigung des Entwurfs rechnet Heinrich Lembrecht bis Sommer 2019. Mit den sechs im Amt Bordesholm betroffenen Kommunen soll in den nächsten Wochen das weitere Vorgehen besprochen werden. Der Amtsdirektor bestätigte, dass das Gesetz auch Ausnahmen zulasse und Genehmigungen vorab ausgesprochen werden können.

Einen Antrag plant offenbar das Unternehmen Denker & Wulf im von 115 auf 71 Hektar reduzierten Areal zwischen Negenharrie und Groß Buchwald, zwischen Kreisstraße 8 und den Gehegen Ovendorf, Buchwald und Bondenholz. Das bestätigten die beiden Bürgermeister Hans-Jürgen Leptien (Negenharrie) und Holger Gränert (Groß Buchwald). 

18.09.2018
Beate König 18.09.2018
Hans-Jürgen Jensen 17.09.2018
Anzeige