Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Premiere von "Hair-less" in Kronshagen
Lokales Rendsburg Premiere von "Hair-less" in Kronshagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 16.09.2018
Von Sven Janssen
Langsam fügen sich die Puzzleteile zusammen (von links): Scarlett Bukowski (Annelie Witte), Monika Mann (Barbara Hagen Bernhardt), Evelyn Bukowski (Barbara Roth) und Sybille von Schmitt-Ludewig (Anja Sarnow). Quelle: Sven Janssen
Anzeige
Kronshagen

Die witzige Weiterdrehe des Meilensteins der Popkultur rund um Claude Hooper Bukowski hat sich mit trockenem Humor, schmissigen Texten und mitreißende Musik ihren Applaus verdient.

Hippies aus der Mode oder wieder im Kommen?

Es ist der Zeitgeist der 68er-Bewegung, die "Hair-less" wieder heraufbeschwört und fragt, ob das ganze ein Auslaufmodell ist oder heute doch wieder gebraucht wird. Der langhaarige Bukowski aus „Hair“ hat am Ende Glatze, grinst auf seinem Foto, das neben der Urne mit seiner Asche auf dem Sonnendeck des Seebestatters „Bon Voyage“ steht. Post mortem hat er zu seiner Beerdigung alle die eingeladen, die in seinem Leben eine Rolle spielten. Wen wundert‘s, die Masse der Trauergesellschaft ist weiblich.

Anzeige

Die Partnerinnen zu Lebzeiten wissen nichts voneinander

Bukowski nahm es mit der Bezeichnung Lebensabschnittspartnerin sehr ernst. Von gewisser Brisanz ist nun, dass die Frauen nichts voneinander wissen und an Bord erstmalig aufeinandertreffen. Das ist reinstes Dynamit und macht beim Zusehen richtig Spaß. Langsam setzt sich das Bukowski-Puzzle der vergangenen fünf Jahrzehnte zusammen.

Politische Schräglagen werden aufs Korn genommen

Im ausverkauften Bürgerhaus konnten die Zuschauer bei der Premiere der leicht umgeschriebenen Wiederaufnahme vom Satirical vor sechs Jahren die ganze Dramatik des recht wandelbaren Mannes verfolgen. Garniert mit satirischen Texten bekannter Lieder des Musicals, die liebevoll mitreißend von Loredana Todur-Sapcu neu arrangiert wurden. Die neuen Texte aus der Feder von Barbara Hagen-Bernhardt nehmen aktuelle politische und gesellschaftliche Schräglagen auf Korn. „Es ist erschreckend, dass ich bei den Themen von vor sechs Jahren kaum etwas ändern musste“, sagte sie.

Trockener Humor, schmissige Texte und mitreißende Musik sind das Erfolgsrezept, das die Weiterdrehe des Musicals „Hair“ so unterhaltsam macht. Der lang anhaltende Applaus am Ende war mehr als verdient.

Weitere Vorstellungen im Oktober

Die nächsten Vorstellungen sind jeweils um 20 Uhr am Freitag, 19. Oktober, und am Sonnabend, 20. Oktober, im Bürgerhaus. Karten (7 Euro) gibt es in der Buchhandlung Korth, Bürgermeister Drews-Str. 16, per E-Mail (bestellung@jedermanns-kabarett-theater.de) und an der Abendkasse, sofern das Stück nicht ausverkauft ist.

50 Jahre nach dem Musical "Hair" legt das Jedermanns Kabarett Theater Kronshagen ihr Satirical "Hair-less" neu auf.
Frank Scheer 16.09.2018
Beate König 16.09.2018
15.09.2018
Anzeige