Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Rendsburg Neue Kita wird rechtzeitig fertig
Lokales Rendsburg Neue Kita wird rechtzeitig fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 10.07.2019
Von Frank Scheer
Die neue Kita am See in Bordesholm wird pünktlich am 12. August ihren Betrieb aufnehmen. Das neue Leitungsduo Saskia Bieling und Jan Gültzow (Vertreter) kommen aus Einrichtungen in Wattenbek und Bordesholm. Quelle: Frank Scheer
Bordesholm

Eigentümer der Immobilie ist Klaus Elwardt, der auf dem Gelände eine Zimmerei betreibt. 671 Quadratmeter hat die Gemeinde für 20 Jahre gemietet. Die Miete beläuft sich auf 3000 Euro im Monat. Den zurzeit laufenden Umbau zur Kita am See mit Kosten von rund 700 000 Euro trägt der Eigentümer, allerdings ist dafür ein 75-prozentiger Zuschuss möglich. „Alles wird rechtzeitig fertig“, urteilten Bürgermeister Ronald Büssow und Rainer Borchert, Leiter des Amts für Bürgerdienste, bei einer Begehung der Baustelle. Angesichts des späten Beschlusses der Gemeindevertretung im März sei das nicht zu erwarten gewesen. „Ich bin froh, dass wir keine Container brauchen“, so Büssow.

Neues Leitungsduo kommt aus der Region

Bei der Begehung waren auch Saskia Bieling, die neue Leiterin der Einrichtung, und ihr Stellvertreter Jan Gültzow mit von der Partie. Die beiden Erzieher kommen aus der Region. Sie war bislang stellvertretende Leiterin in der Kita in Wattenbek, er Erzieher im Möhlenkamp in Bordesholm. Mit zwei Gruppen und 19 Kindern wird die Betreuung nach den Sommerferien beginnen. Es handelt sich zunächst um die Familien- und Elementargruppe. Der Bereich für unter Dreijährige wird planmäßig erst im Oktober öffnen. Insgesamt wird die Kita am See 55 Plätze bieten. 13 Personen gehören zum pädagogischen Team.

Maritime Aspekte prägen Kita

„Es ist spannend, konzeptionell eine neue Einrichtung mit aufzubauen und eigene Ideen mit einfließen zu lassen“, sagte Saskia Bieling. Die Gestaltung der Räume wird wegen der exklusiven Seenähe maritim werden. Die Garderoben für die Kinder werden zum Beispiel in Form eines Stegs gestaltet. Die Gruppennamen: Möwen, Libellen, Enten und Fische. Der bauliche Clou: Da es sich um eine Einrichtung mit zwei Ebenen handelt, wird ab Oktober eine Rutsche den Bereich Elementar-/Familiengruppe mit der Krippe verbinden.

Einrichtung hat zwei Eingänge

In ihrem pädagogischen Konzept zielt das Leitungsduo auf Nachhaltigkeit, Bewegung und gesunde Ernährung ab. „Wald und See sind in der Nähe. Zudem gibt es einen Biobauern direkt gegenüber“, sagte Bieling. Die neue Einrichtung verfüge zwar über keine Turnhalle, aber die Räume seien großzügig gestaltet. „Insbesondere der 3,50 Meter breite Flur biete sich dafür an. Große Dachfenster sorgen auch für viel Licht.“ Zurzeit läuft die Gestaltung des ersten Außenspielgeländes, dass über die Terrasse der Familiengruppe zu erreichen ist. Die Einrichtung wird zwei Eingänge haben: an der Eidersteder Straße 24, wo die älteren Kinder von 7 bis 17 Uhr betreut werden, und an der Seestraße, wo die Krippe von 7.30 bis 15 Uhr geöffnet ist.

Einbahnstraße gilt ab 22. Juli

Wegen des Kindertagesstätte und des erwarteten höheren Verkehrsaufkommens wird die Eidersteder Straße ab 22. Juli zur Einbahnstraße in Richtung Dreiecksplatz, so Ordnungsamtsleiter Sven Ingwersen. Die Schilder werden in der kommenden Woche bereits installiert, bleiben aber noch verhüllt.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gastronomie im Melsdorfer Dörpskrog hat eine mehr als 100-jährige Geschichte. Damit ist es nun vorbei. Seit März steht der Traditionsgasthof leer, und ein neuer Gastronom wird hier nicht mehr einziehen. Besitzer Oliver Littek will nun zunächst renovieren und plant für 2020 eine Eisdiele.

Florian Sötje 16:11 Uhr

Nun ist es amtlich: Ab Herbst regeln Ampeln an den L-49-Kreuzungen am Moorweg in Bordesholm und am Reesdorfer Weg in Wattenbek den Verkehr. Der Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr (LBV) in Kiel bestätigte, dass „die Lichtzeichenanlagen von September bis Dezember installiert werden“.

Frank Scheer 06:00 Uhr

Die sechste Kultur-Tour durch den Kreis Rendsburg-Eckernförde dreht sich um das Speichern von Informationen, ohne diese aufzuschreiben. Wie das geht und ging, erleben die Teilnehmer am 12. Oktober im Druckmuseum in Rendsburg, im Teldec-Museum in Nortorf und im Steinzeitmuseum in Brügge.

Hans-Jürgen Jensen 09.07.2019