Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Rendsburg Klaus Langer hängt in Krummwisch ab
Lokales Rendsburg Klaus Langer hängt in Krummwisch ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 29.05.2018
Von Torsten Müller
Björn Wackernagel in Krummwisch ärgert sich darüber, dass in Groß Nordsee auch drei  Wochen nach der Kommunalwahl immer noch das Wahlplakat von Klaus Langer (Grüne) hängt. Quelle: Torsten Müller
Anzeige
Krummwisch, Quarnbek

Björn Wackernagel aus Krummwisch ärgert es, wenn Politiker ihren Worten keine Taten folgen lassen. Auch drei Wochen nach der Kommunalwahl am 6. Mai schaute er im Ortsteil Groß Nordsee auf der Info-Tafel seiner Gemeinde immer noch auf das Plakat des Kreistagskandidaten Klaus Langer. Nach Auskunft aus dem Ordnungsamt im Amt Achterwehr muss Wahlwerbung bereits eine Woche nach der Wahl aus den Orten wieder verschwunden sein.

"Ich fand den Weg über die Presse nicht gut."

Normalerweise würde sich Wackelnagel über solche Nachlässigkeiten von Parteien nicht aufregen: „Aber ich fand den Weg über die Presse, den der Quarnbeker Bürgermeister gegangen war, nicht gut.“ Ansonsten habe er aber nichts gegen Langer, betont Wackernagel und scherzt: „Wahrscheinlich sind die Plakate recycelbar und ökologisch abbaubar.“

Durch Zufall entdeckte diese Zeitung gestern noch ein weiteres Langer-Wahplakat: am Eingang der Straße Kronsfelde in Bredenbek. Nachdem er die Nachricht erhalten hatte, setzte sich Klaus Langer sofort ins Auto, um sein Konterfei zu entfernen.

Klaus Langer tut Vergesslichkeit leid

Der Hinweis war ihm sichtlich peinlich: „Ich bin nach der Wahl alle 25 Standorte abgefahren. Aber das in Groß Nordsee habe ich vergessen. Das tut mir leid.“ Das in Bredenbek sei seinerzeit von einer Werbung für süße Früchtchen überklebt gewesen. Bei der Kreistagswahl musste Langer die Wahlkampfmaschine selbst bedienen.

Hans-Jürgen Jensen 29.05.2018
Frank Scheer 29.05.2018
Torsten Müller 29.05.2018